Frage von mohfezzi, 18

Schadensersatzansprüche wegen einer Rückabwicklung meines Objekt.

Hallo Zusammen, am 1.06.2013 habe ich ein gewerbliches Objekt gekauft , wegen erhebliche Mängeln und wegen arglistiger Täuschung, der Vorbesitzer hat die einer Rückabwicklung ausgesprochen. Was kann ich von Vorbesitzer als Schadensersatzansprüche fordern? Bei der Rückabwicklung meines Objekt , Welche Rechte und Pflichten soll ich darauf achten? Mit einer Rückabwicklung zusage von Vorbesitzer,wegen nicht bezahlte Schulden bei der Gemeinde Kann ich eine Vollstreckung Behörden verhindern? Hier Wer Zahlt die Vollstreckungskosten wenn stattfinden?
Danke im Voraus Fezzi

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 13
am 1.06.2013 habe ich ein gewerbliches Objekt gekauft

Soweit klar.

wegen erhebliche Mängeln und wegen arglistiger Täuschung, der Vorbesitzer hat die einer Rückabwicklung ausgesprochen

Das der Verkäufer wegen arglistiger Täuschung die Rückabwicklung will, würde ja bedeuten, dass Du ihn getäuscht haben sollst. Oder hast Du die Rückabwicklung gewollt?

Bei der Rückabwicklung meines Objekt , Welche Rechte und Pflichten soll ich darauf achten?

Wenn zurückabgewickelt wird, ist erstmal die Frage, was wurde schon gezahlt? Welche Lasten sind entstanden? Wer verklagt wen?

Mit einer Rückabwicklung zusage von Vorbesitzer,wegen nicht bezahlte Schulden bei der Gemeinde Kann ich eine Vollstreckung Behörden verhindern?

Ist das so zu verstehen, dass der Verkäufer die Rückabwicklung zugesagt hat?

Hier Wer Zahlt die Vollstreckungskosten wenn stattfinden?

Erstmal der, gegen den vollstreckt wird. Der kann es ggf. zurückfordern, von einem andern der verantwortlich ist.

Kommentar von mohfezzi ,

Der Verkäufer hat mich getäuscht. Ich als Käufer habe die Rückabwicklung gefordert. Verkäufer soll bald zurückzahlen.Hier meine Frage: Was darf ich von ihm fordern? Wasser und Wasser für freiflächen, Steuern, Heizöl, Reparturen.... Das Objekt wird nicht genutzt. Vielen Dank Fezzi

Kommentar von Broni ,

In diesem Fall würde ich alles fordern, was sich irgend wie auch belegen lässt, durch Rechnungen, Zählerstände usw. Wenn der Verkäufer dann einzelne Positionen bestreitet, kann man immer noch einen Rechtsrat einholen oder einen Kompromiss eingehen.

Antwort
von Privatier59, 7

Deine Sachverhaltsbeschreibung ist so allgemein gehalten, dass man damit nicht viel anfangen kann:

Was bezeichnest Du als "Vorbesitzer"? Man kauft vom Eigentümer.

Was soll ein *gewerbliches Objekt * sein? Das ist ein Einkausfszentrum genauso gut wie ein Bauchladen.

Was soll die Gemeinde denn vollstrecken können?

Mit solchen Sachen könnte im übrigen auch ein Anwalt nichts anfangen und würde Dich zu einem langen, langen, langen Mandatengespräch laden in der Hoffnung, etwas Substantielles aus Dir heraus pressen zu können.

Kommentar von mohfezzi ,

Hallo, Vorbesitzer ist der ehemalige Eigentümer. "gewerbliches Objekt " ist ein Seniorenheim". Die Behörden wollen mein Guthaben in der Bank vollstrecken. LG Fezzi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community