Frage von guterwolf, 12

Schadenersatzleistung - aber nix vereinbart

Hallo, jemand wird für einen freiberuflichen Einsatz von einer Agentur vermittelt. Der Einsatz kann wegen Krankheit nicht angetreten werden. Jetzt verlangt die Agentur Schadenersatz für entgangene Provision. In einem Vertrag wurde jedoch nichts von Schadenersatz in solchen Fällen vereinbart, auch in den AGB der Agentur ist darauf kein Hinweis.

Kann trotzdem (die Agentur verweist lapidar auf BGB) Schadenersatz verlangt werden?

Danke.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Juergen010, 3

Nööö - das Risiko des Ausfalls trägt die Vermittlungsagentur.

Außer im spezifischen Vertrag mit dem vermittelten Freischaffenden ist etwas anderes explizit vereinbart, was die Regel ist, wenn der Vermittelte mit seiner Dienstleistung ein Alleinstellungsmerkmal hat, dass nur er ausführen kann. Selbst ein versteckter Hinweis im "Kleingedruckten" der Agentur würde wohl im Streitfall vom Gericht kassiert werden.

Hatte die Agentur zudem Zeit auf den Ausfall wegen Krankheit zu reagieren (Krankmeldung ging rechtzeitig bei ihr ein), sieht es mit Schadensersatz ganz finster aus. (Die Schadensminderungspflicht trifft, gerade in so einem Fall, die Agentur in besonderem Maße).

Von daher, ruhig Blut.

Kommentar von guterwolf ,

weder im Vertrag, noch in den AGB ist ein Schadenersatz wegen entgangener Provision aufgeführt. Auch kein Hinweis diesbezüglich auf BGB oder ähnlich. Deine Antwort deckt sich mit meiner Meinung. Danke.

Antwort
von Privatier59, 3

Ohne die vertraglichen Vereinbarungen dem vollen Inhalt nach zu kennen kann man dazu wenig sagen. Allerdings ist Provision gemeinhin erfolgsabhängig. Wenn der Erfolg nicht eintritt, hat der Agent eben Pech gehabt.

Kommentar von guterwolf ,

Es gibt Agenturen, die haben einen § drin bezüglich Ausfall oder Nichtantritt und es gibt solche, die haben diesbezüglich nichts vereinbart. Und wenn, wie in diesem Fall, keine Vereinbarung diesbezüglich getroffen wurde, bin ich der Meinung, dass auch kein Schadenersatz für entgangene Provision zu leisten ist. Zumal weder im Vertrag noch in den AGB etwas davon steht.

Kommentar von mig112 ,

Nichts im Vertrag? Dann hast du dir die Antwort doch bereits selber gegeben.

Antwort
von mig112, 2

Das ist eine Rechtsfrage und keine Finanzfrage!

Abgesehen davon ist die Frage wegen mangelnder Informationen nicht belastbar zu beantworten. Den pauschalen Hinweis auf das BGB halte ich für Unfug, denn dort ist m.E. immer von SCHULDHAFT die Rede (wenn es nicht gerade um Gefährdungshaftung geht).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community