Frage von charlottikaro, 268

Schaden durch Enkelkind an Autotüren (Kratzer) . Haftpflichtversicherung der Großeltern ?

Unsere Enkelkinder 2,5 und 5 Jahre alt sind während einer Familienfeier mit einem alten Puppenwagen am Auto ihres Onkels entlang gekratzt . Schaden ca. 2000 € . Die Eltern der Kindern hatten uns die Aufsicht kurzzeitig übertragen. In unserer Privathaftpflicht sind auch Kinder unter 7 mit versichert . Gehören da auch Enkelkinder mit dazu ? Können wir überhaupt eine Schadenregulierung seitens unserer Haftpflicht ausgehen ?

Vielen Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 264

Kinder unter 7 Jahren sind laut Gesetzgeber nicht deliktfähig, dass heißt für ihre Handlungen nicht verantwortlich zu machen.

In solchen Fällen wird geschaut, ob der Schaden durch die Eltern ( Großeltern) "verursacht" wurde, etwa, weil sie ihre Aufsichtsplicht verletzt haben.

Wenn Du also die Kleinkinder unbeaufsichtigt draußen spielen lässt , etwa weil Du schnell ins Haus zum Telefon gehst, und die Kinder malen ein lustiges Muster in Onkels Auto, sind die Kinder grundsätzlich schuldlos.

Allerdings wird die Haftplicht dafür aufkommen, da Du schuldhaft die Aufsichtspflicht verletzt hast und damit indirekt den schaden verursacht hast.

Kommentar von Candlejack ,

Allerdings wird die Haftplicht dafür aufkommen, da Du schuldhaft die Aufsichtspflicht verletzt hast und damit indirekt den schaden verursacht hast.

Wenn Du die Kinder allein gelassen hast ja, ansonsten entsteht auch da keine Schadenersatzpflicht, wenn das Kind trotz Aufsicht plötzlich nach links ans Auto schwenkte. Aber dann entstehen auch keine 2.000 EUR ;-)

Antwort
von Kevin1905, 232

Ob Enkelkinder dazu gehören beantwortet ein Blick in die AVB, oder eine offizielle Anfrage (schriftlich) an den Versicherer.

Ist keine Deckung vorgesehen, so hat der Onkel entweder Vollkasko oder eben Pech, wenn niemand nachweislich die Aufsichtspflicht verletzt hat.

Kommentar von charlottikaro ,

Danke .Die VHV hat die Enkel mit dabei. Also der Versicherung melden ? Die Verwandtschaft ist dabei nicht hinderlich ? Oder doch ??

Antwort
von Candlejack, 190

Zu meinem DH für die gute Antwort von Primus noch eine kleine Ergänzung:

Durch einen kleinen evtl. auch durchgehenden Kratzer am Auto entsteht ein Schaden von 2.000 EUR ? Ich musste mir auch schon einmal die halbe Seite neu lackieren lassen, aber das kam keine 2.000 EUR. Haben die Kids scheinbar ganze Arbeit geleistet. Unabhängig davon, dass man 2,5jährige Kinder nicht aus den Augen läßt...

Sind Enkelkinder etwa keine Kinder unter 7 ? ;-) Normalerweise sind Kinder unter 7 bzw. unter 10 im Straßenverkehr nicht für ihre Taten verantwortlich zu machen und somit entsteht auch kein Schadenersatzanspruch nach BGB. Der kann höchstens von den Eltern oder Aufsichtspflichtigen kommen, die ihre Kinder allein ließen und dann zahlt deren Haftpflicht. Wenn die Eltern oder Aufsichtspflichtigen in der Nähe waren, entsteht auch denen keine Schadenersatzpflicht. Da hat der Onkel dann Pech oder eine Vollkasko. Wenn jemand dabei war, entsteht aber idR auch kein Schaden von 2.000 EUR. Die Schadensmeldung sollte in diesem Fall akkurat gemacht werden.

Kommentar von charlottikaro ,

Danke für deine Antwort . Haben morgen Termin mit unserem Makler .

Antwort
von DorisPG, 168

Bezüglich der Tatsache, daß es der Onkel ist, würde ich mir keine Gedanken machen, sofern dieser nicht im selben Haushalt wohnt. Ob aber der Gefälligkeitsdienst, aufs Kind zu achten, während diese dann Unfug treiben, mitversichert ist, ist fraglich. Es wird nichts nützen, Du mußt die Versicherung fragen. Ich wünsch viel Glück -sowas ist immer sehr ärgerlich!

Kommentar von charlottikaro ,

Danke für deine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community