Frage von Nico24, 124

Rückwirkende Steuererklärung im Erststudium?

Hallo zusammen,

ich bin derzeit im vierten Jahr meines Erststudiums, und erst jetzt kam mir der Gedanke einer Steuererklärung, da ich seit dem 01.01.2015 als Werkstudent tätig bin, die Studienjahre zuvor war es ein 400(450) € Job.

Besonderheiten sind zudem noch das ich in den Niederlanden studiere und monatliche Studiengebühren in Höhe von ~215 € begleiche. Dies auch seit Beginn des Studiums.

Seit dem 01.02.2015 wohne ich auch alleine und lebe komplett alleine.

Nun meine simple Frage wo ich bei eigenen Recherchen selber leider nur im wirr war endete.

Ist es möglich für 2015 und die Jahre davor noch etwaige Studiengebühren & Kosten geltend zu machen ? Was wäre zu erwarten für zB. 2015 , wo ich Werkstudent war ?

Viele Grüße !

Antwort
von LittleArrow, 96

Dieser Link wird für Dich interessant sein:

https://schlemann.com/bfh-studienkosten-fuer-erststudium-steuerlich-nicht-absetz...

Du mußt für jedes einzelne Kalenderjahr Deine Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags abgeben. Also keinesfalls summarisch für die Jahre 2013 bis 2015!

Antwort
von EnnoWarMal, 83

Zunächst herzlichen Glückwunsch: Wenn du eine Steuererklärung rückwirkend abgibst, befindest du dich in guter Gesellschaft. Es gibt nämlich nur solche.

Davon, dass jemand eine Steuererklärung anders als "rückwirkend" abgegeben hätte, habe ich noch nie etwas gehört.

Was du vergessen hast zu schreiben, ist:

  • Welche Aufwendungen du geltend machen möchtest
  • Warum diese Aufwendungen abziehbar sein sollen (Erststudium, Nicht-Erststudium)

Was wäre zu erwarten für zB. 2015"

Wahrscheinlich ein Einkommensteuerbescheid.

--------------------------------------------

So, und nun, nach der Häme, will ich dir mal helfen:

Was hast du in 2015 verdient bzw. gearbeitet? Erst-/Nicht-Erstausbildung? Warum in NL? Was hinterher?

Kommentar von Nico24 ,

5655 € brutto 2015. Erstausbildung , damals nur gewählt da dort auf BWL kein NC war. Hinterher noch ungewiss aber optimalerweise direkter Übergang in Arbeitsverhältnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community