Frage von chris41, 2

Rückforderungen durch TH rechtlich o.k.? Wie wird eine "geringfügige Beschäftigung" berechnet?

Mein Insolvenzverfahren läuft seit 12/2007. Bin Pensionär und habe einen Nebenjob auf Basis "geringfügiges Einkommen". Bisher wurde mein Gehalt durch den "Arbeitgeber" berechnet und an den TH überwiesen. Das geringfügige Einkommen wurde hälftig angerechnet (als Mehrarbeitsstunden). Jetzt meldet sich der TH, dies wäre falsch berechnet worden und fordert eine Nachzahlung von mehreren Hundert Euro während des letzten Jahres. Er fordert die Anrechnung des Zusatzeinkommens nicht wie o.g., sondern zu 100 %. Frage 1: Wie ist die korrekte Anrechnungsgrundlage des Zusatzeinkommens auf Basis "geringfügige Beschäftigung". Frage 2: Kann der TH die Nachzahlung fordern? über welchen Zeitraum? Welche Zahlungsmöglichkeiten bestehen?

Des Weiteren wurde im letzten Jahr mein Arbeitgeber von mir in Kenntnis gesetzt, dass sich der Freibetrag im Juli erhöht hatte. Eine Rückerstattung der fälschlich fehlenden Beträge wurde nicht geleistet. Das wäre nicht möglich. Ist das korrekt?

Antwort
von NasiGoreng, 2

TH steht für:

  • Tokio Hotel, eine deutsche Band
  • Heilbronn Hauptbahnhof nach DS 100
  • technische Hilfeleistung
  • Technische Hochschule (heute meist Technische Universität)
  • Thailand, nach ISO 3166
  • Thioharnstoff
  • Thüringen, ein deutsches Bundesland
  • Titelholzschnitt für einen Holzschnitt auf dem Titelblatt bei der Titelaufnahme
  • Transmile Air Services

Was also ???????????????

Kommentar von chris41 ,

Hallo NasiGoreng, TH im Insolvenzverfahren ist der Treuhänder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten