Frage von Crecker, 70

Riester (Fonds gebunden) gekündigt und so viele Abzüge?

Hallo Ich hatte 2013 eine Risterrente abgeschlossen. Habe monatlich 70 Euro einbezahlt. Nach 35 Monaten also am 1.8.2016 habe ich diese gekündigt. Ich habe 2450 Euro einbezahlt. Ich habe vor kurzem 1165 Euro auf mein Konto gutgeschrieben bekommen. Wieso bekomme ich nicht daß komplette einbezahlte Geld zurück? Die haben knappe 1300 Euro einbehalten. Kann ich diese 1300 Euro die die einbehalten vom der lohmsteuererklärung zurück holen oder ist das Geld jetzt futsch? Lg

Antwort
von frodo1405, 46

Aus der Ferne ist das schwer zu beantworten. Abschlusskosten wurden einbehalten, die Fondsentwicklung in der kurzen Zeit ist nicht zu beurteilen. Dazu kommen Stornokosten. Die Beitragsgarantie greift nur zum Ablauf des Vertrages. Die Versicherung muss dir eine entsprechende Abrechnung zur Verfügung stellen.

Kommentar von Crecker ,

Erst einmal danke für die antwort.

Auf dem schreiben von der wwk stand drin das die 1365 Euro an die Zfa abgeführt hätten. Ich habe jährlich eine staatliche förderung von ca. 800 Euro bekommen. Die sollen die ja einbehalten. Aber 1300 Euro ist schon ein bisschen viel.  Ich hatte mit ca. 500 Euro gerechnet für irgendwelche Bearbeitungsgebühren und vorzeitige kündigung Strafe etc. 

Kommentar von Sammy760 ,

"Auf dem schreiben von der wwk stand drin das die 1365 Euro an die Zfa abgeführt hätten"

800 EUR Förderung, dann müsste der Rest 565 EUR Steuervorteil sein. Der Steuervorteil geht auch zurück!!! Check doch mal Deine Steuererklärungen, da steht i.d.R: auf der 1. Seite (zumindest in Bayern) wie hoch der Steuervorteil der Riesterente war.

Antwort
von Crecker, 39

Ich habe 70 Euro für die rister bezahlt

Meine Frau 10 Euro

Ein Sparplan wwk 100 Euro 

Lebensversicherung 50 Euro

Krankentagegeld universal 5 Euro

Berufsunfähigkeit 50 Euro

Privatversicherung 50 Euro

10500 Euro habe ich in den 35 Monaten einbezahlt.

Bei der Kündigung habe ich 3468,34 Euro bekommen. Insgesamt. 

Ich finde das schon traurig.

Kommentar von Rat2010 ,

Der Rest ging in Abschluss-, Verwaltungs. und Risikokosten. Das ist bei Versicherungen nunmal so.

Das Ableben von den Bekannten scheint dich ja schwer traumatisiert zu haben.

Hast du die alle gekündigt? Ich meine, eine Lebensversicherung ist genau das Gegenteil von einer Rentenversicherung. Wenn man die Rentenversicherung wegen der Vergänglichkeit des Lebens kündigt, warum dann auch die Lebens-, die Krankentagegeld und die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wie willst du das Todesfallrisiko und das BU-Risiko anders als mit einer Versicheurng abdecken? Offensichtlich neigst du ja dazu, dich traumatisieren zu lassen, was das Risiko für das eine der andere nicht gerade mindert. Hättest du die zwei schon vor drei Jahren nicht gebraucht oder musst du jetzt erst mal gesund bleiben?

Warum fragst du beim Abschluss jemanden von (offensichtlich) einer Versicherung und kündigst dann ganz allein???

Merklich Geld kommt bei der Konstellation nur vom Sparplan aber scheinbar hatte auch der gezillmerte Abschlusskosten. Gute Berater beraten ein Leben lang. Die brauchen die Zillmerung nicht.

Kommentar von Sammy760 ,

Nur bei Kapitalbildenden Versicherungen gibt es einen Rückkaufswert. Reine Risikoversicherungen decken mit der Prämie das Risiko des Versicherungskollektivs ab.

Antwort
von Rat2010, 40

Tendenziell ist das Geld weg.

Riester-Rentenversicherungen sind weil neben den Zulagen und der Steuerersparnis, die zurückgezahlt werden, auch die Abschlusskosten auf nur fünf Jahre verteilt werden, denkbar ungeeignet zum kündigen.

Was für Notlagen das sind, in denen man so was macht, würde mich interessieren (Single und noch maximal ein Jahr zu leben?).

Es ist jedenfalls keine Entscheidung, die man sich einfach machen sollte.

Kommentar von Crecker ,

Danke Rat 2010

Der Grund für die kündigung ist nicht wegen geldnot oder Single. Ich arbeite in einer stahlfirma. 2 meiner Arbeitskollegen einer 63 Jahre alt ist vor ca. 4 Monaten verstorben. Der Andere Arbeitskollege ist 64 Jahre alt und hatte sich über sein Bauch beschwert. Diagnose krebs. Mein Nachbar 60 ist vorzeitig irgendwie im Rente gegangen. Hatte sich schwer gefreut das er Rentner geworden ist. Auch krebs. Mein guter Kollege 30 Jahre alt geworden. Auch gestorben.

Wo ist der Sinn der sache? Das wird sich doch sowieso nicht rentieren.

Meine Frau und ich haben uns dann beschlossen unsere Sparmaßnahmen selbst in die Hand zu nehmen.

Kommentar von Rat2010 ,

Was die Lebensdauer anbelangt, ist die Welt voller Überraschungen. Ich traue der Statistik, nach der wir alle immer älter werden auch nicht.

Wenn heute viele (wegen Handys, Atomkraft oder Tschernobyl?) gerade mal so das Rentenalter erreichen, können in zwanzig Jahren (weil Kebs kein Thema mehr und Handys verboten wurden) alle steinalt werden. Man weiss es einfach nicht.

Selbst sparen geht auch (ist nebenbei auch meine Wahl (Gründe wie bei dir)) aber macht es richtig! Vor allem wenn es um viel Geld geht (und es geht um viel, wenn es auch dann für alles reichen soll, wenn ihr alt werdet) sind Profis, die man sich ins Boot holt, hilfreich. Je mehr Ahnung du dir selbst erarbeitest, um so mehr!

Kommentar von Sammy760 ,

Super Idee, die BU zu kündigen nur weil der Kollege "Bauchkrebs" hat. Gerade in solchem Fall ist eine BU hilfreich. Die Rente die dann ausgezahlt wird (Berufsunfähigkeit unterstellt) ist i.d.R. höher wie der über die Jahre eingezahlte Beitrag.

Über die anderen Versicherungen kann man sich ja streiten, aber über eine BU???????

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten