Frage von RobertVroes, 17

Risikolebensversicherung: Frage über Beiträge

Guten Tag,

Die Tarife (Monatsbeitrage) von Risikolebensversicherung (RLV) sind abhängig vom Laufzeit. Darüber habe ich eine Frage.

(bei Versicherungssumme von 200000 Euro und für meine Persönliche Situation): 1. Wann die Laufzeit 5 Jahre ist kostet es 10 Euro pro Monat > total 600 Euro (5 Jahre x 10 Euro x 12 Monate) 2. Wann die Laufzeit 20 Jahre ist kostet es 30 Euro pro Monat > total 7200 Euro (20 x 30 x12)

Wann ich mich 20 Jahre versichern wünsche ist es dann billiger um einfach 4x eine Versicherung von 5 Jahre ab zu schließen? ….weil 4x 5 Jahre kostet 2400 Euro und 20 Jahre kostet 7200 Euro.

MfG Robert

Antwort
von Hanseat, 16

Hallo, es tut mir leid aber ich verstehe Ihre Frage nicht so ganz.

Es gibt bei den Beiträgen natürlich keinen linearen sondern einen exponenziellen Zusammenhang. Da shat damit zu tun dass das Risiko (Ihres Todes) ja mit zunehmendem Lebensalter steigt. Also ist der Monatsbeitrag bei 30 Jahren Versicherungsdauer deutlich mehr als 1,5 mal so hoch im Vergleich zu dem bei 20 Jahren. Aber die genauen Werte für Sie sind nicht allgemein auf andere Menschen übertragbar weil Sie natürlich vom Alter der versicherten Person bei Versicherungsbeginn abhängen. Je älter die versicherte Person bei Beginn desto höher natürlich auch die Steigerungen bei längeren Versicherungsdauern.

Ich hoffe das beantwortet Ihre Frage in gewissem Sinne.

VG,

Antwort
von Rat2010, 17

Du kannst ja erst mal ausrechnen, was die vier Versicherungen mit jeweils fünf Jahren höherem Eintrittsalter kosten. Jede der vier Versicherungen wird teurer aber wenn du das ausrechnest, hast du schon mal einen Anhaltspunkt.

Das Problem ist aber ein anderes. Du wirst nur versichert, wen du gesund bist und das kann sich in den 20 Jahren ändern. Wenn du z. B. nach zehn Jahren nicht mehr ganz gesund bist, zahlst du entweder Risikozuschläge oder bekommst keinen Schutz. Dass man keinen mehr bekommt, kann ganz plötzlich gehen. Eine Allergie oder eine Feststellung des Arztes kann z. B. je nachdem schon genügen.

Es hat also Gründe, dass kurz laufende Verträge wesentlich günstiger sind.

Die Erfahrung sagt, dass es dagegen sinnvolle Ersparnis ist, Versicherungen zu vergleichen. Du solltest auch z. B. das Ergebnis von einem Direktversicherer oder Vergleichsportal aus dem Internet nochmal mit einem Makler vergleichen. Oft genug sind die günstiger.

Antwort
von Sobeyda, 14

Nee, ganz so einfach ist das leider nicht, weil die Sterblichkeit mit zunehmendem Alter steigt.

Wenn Du heute eine RLV über fünf Jahre abschliesst, zahlst Du 10,- EUR im Monat. Wenn Du in fünf Jahren eine neue RLV wiederum über fünf Jahre abschliesst kostet die vielleicht 15,- EUR usw. Außerdem würde die Versicherung eine neue Gesundheitsprüfung machen und Dich vielleicht gar nicht mehr aufnehmen, weil Du zu krank bist.

Also, wenn Du eine Absicherung über 20 Jahre brauchst, solltest Du sie gleich über diese Dauer abschließen. Da hast Du auch einen Zinsvorteil, der allerdings augenblicklich nicht so berauschend sein dürfte, weil der Höchstrechnungszins so niedrig ist.

Antwort
von Niklaus, 13

Die Antwortgeber haben hier schon fast alles geschrieben. Aber ein wichtiger Faktor wurde vergessen. Wenn man älter wird, wird man nicht unbedingt auch gesünder. D.h. es kann sein, dass du irgendwann zwischen den Verträgen krank wirst und wegen der Gesundheitsfragen gar keine neue Versicherung mehr bekommst. Also ist die Schnappsidee mit der Kalkulation Makulatur.

Antwort
von LittleArrow, 14
ist es dann billiger um einfach 4x eine Versicherung von 5 Jahre ab zu schließen?

Nein.

Warum? Mit zunehmenden Lebensalter steigt das Mortalitätsrisiko, als dass Du stirbst und die Versicherung zahlen muss. Nach den ersten 5 Jahren wird bei einem Neuabschluss die Versicherungsprämie höher sein.

Antwort
von Patrizia425, 13

Hallo ich verstehe den Ansatz ihrer Frage schon..doch macht das keinen Sinn. Denn die Versicherungssummen im Schadensfall währen dann in ihren Fall viel zu niedrig als das ihre Hinterbliebenen davon finanziell abgesichert wären. Daher mach es vielleicht mathematisch vielleicht Sinn so zu rechnen---Aber aus der Versicherungsperspektive mach es leider keinen Sinn. Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es auch auf http://www.tarifberichte.de/2014/05/12/risikolebensversicherung/ .

Antwort
von mig112, 8

Dein Gedankenansatz ist grundsätzlich FALSCH; denn die Tarife der RLV sind abhängig von

der Laufzeit,

dem gewählten Tarif mit konstanter oder fallender Leistung,

dem Eintrittsalter,

dem Gesundheitszustand,

dem Versicherer und seiner Kalkulation der Kosten und des Ablebensrisikos,

der Ertragslage,

dem Beruf,

den Zusatzversicherungen

der Zahlweise

und noch mehr.

Das Risiko bei sonst gleichen Konditionen einer X Jahre alten Person in den folgenden 5 Jahren gesundheitsbedingt zu versterben ist geringer, als einer X+5 oder sogar X+15 Jahre alten Person. Währenddessen ist das (Grund-)Risiko des UNFALLtodes nahezu gleich.

Warum überhaupt 5 Jahre - rechne das mal jährlich aus!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community