Frage von go4java, 4

Risikoabsicherung EFH für Familie?

Bisher hatte ich eine berufliche und private Unfallabsicherung inkl. Todesfall über den AG. Diese entfällt nun. Eine BU erscheint mir mit Mitte 40 zu teuer, mehrer Hundert Euro pro Monat. Wir haben noch "kleine" Unfallversicherungen, möchten aber die Hypothek für den gegenseitigen Todesfall absichern. Woran sollte man denken und welche konkrete Produktempfehlungen für Nichtraucher gibt es? Danke.

Antwort
von consteind, 4

Hallo, lass dich unabhängig von mehreren Beratern, Versichungsmakler sollten eine gute Adresse sein, beraten. Es gibt verschieden Lösungen deine Arbeitskraft abzusichern. Mehrer hundert Euro für eine BU??? Willst du 6000€ BU Rente monatlich absichern? Oder bist du Hochseilartist?(Spass) Die Risiko LV gemeinsam auf ein Todesfall ist nicht immer günstiger! Der Todesfallschutz, wenn ein Partner geht und Kinder auch noch dran hängen ist unbedingt besser. Denn wenn beiden was passiert gibt es auch nur einmal Geld. Die günstigste RLV suchen und für beiden Partner den gleichen Schutz. Auch hier kann man fallende Versicherungssummen bekommen. Ich könnte jetzt Werbung für Produkte machen, welches ich aber hier vermeide. 45. jähriger Mann 200 T€ 20Jahre Nichraucher unter 400€ jährlich. Gruß constein

Antwort
von barmer, 2

Hallo,

Du bringst vieles durcheinander.

EIne BU wäre natürlich am wichtigsten, weil Unfallversicherungen immer nur einen kleinen Teil des Risikos absichern.

Für die gegenseitige Absicherung des Todesfalls braucht man Risikolebensversicherungen, nicht nur eine Unfallversicherung.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von go4java ,

Ich habe lediglich meine Situation geschildert.

Antwort
von Underfrange, 3

Guten Morgen, was du brauchst ist eine umfassende und unabhängige Beratung. Lasse dich bitte nicht auf alle Tipps ein die du im Internet bekommst. Auch hier auf dieser Seite sind viele Pseudofachleute unterwegs, die welche aber fachkundige Auskunft geben können werden vom Anbieter in der Zahl der Antworten begrenzt, so dass die oft nicht antworten können. Das weiß ich weil ich selbst unabhängiger Versicherungsmakler bin und oft nicht antworten kann. Ein Admin hat mich als gewerblich eingestuft und damit kann ich nur ca. 3 Antworten im Monat geben. Schade. Was du brauchst ist eine wirklich unabhängige Beratung. Bitte suche dir ein deiner Umgebung einen meiner Kollegen, achte darauf dass er wirklich unabhängig und möglichst kein Anfänger ist. Lasse dich dort beraten. Alles Andere wäre hier im Netz Falschberatung.

Antwort
von HilfeHilfe, 1

Hallo,

du musst dich unabhängig beraten lassen.

wir waren in der selben Situation. Nur hatte ich als hauptverdiener eine alte BU. Unter kostengründen ist es viel Geld, allerdings wollten wir das Risiko dort nicht eingehen.

Wir haben zusätzlich eine fallende Risiko-LV und das nicht bei einem Direktversicherer abgeschlossen. Als Partnertarif ist dies nicht so teuer

Kommentar von go4java ,

Zitat: "fallende Risiko-LV und das nicht bei einem Direktversicherer ".

Ja, in diese Richtung denke ich auch. Das kann ein Standardprodukt sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community