Frage von Cohiba,

Risiko Commerzbank

Eine Bank geht doch nicht Konkurs in Deutschland, oder? Welche Risiken beim Einstieg in diese Aktie seht ihr?

Antwort
von gandalf94305,

Was genau ist denn die Intention für einen Aktienkauf?

  • Wertsteigerung? Woher sollte diese bei einer Bank kommen, die keine vernünftige Zukunftsperspektive hat? Was stark gefallen ist, kann auch noch weiter fallen. Und wer denkt, daß 0,50 EUR ein kleiner Preis ist, der sollte bedenken, daß auch bei einem Rückgang auf 0,40 EUR schon 20% das Investment im Minus ist, auch wenn es nur 0,10 EUR Rückgang waren. Geld ist Geld.

  • Dividende? Wenn das Unternehmen keine Dividende zahlen will oder kann, dann fällt auch dieses Argument weg.

Ich verstehe nicht, warum angesichts so vieler Möglichkeiten für Investments so viele Anleger immer die häßlichsten deutschen Aktien nach dem Prinzip "Hoffnung" auswählen müssen. Das kann doch nicht gutgehen... und selbst ein Anleger mit starkem Bias für Deutschland kann doch hier vernünftige Werte mit einer sinnvollen Perspektive und gutem Geschäft finden. Warum denn solche Schrottwerte wie eine Commerzbank?

Antwort
von RatsucherZYX,

1.Das Risiko ist eindeutig, dass du noch mindestens 2 -3 Jahre auf die Dividende warten mußt.

  1. Wenn dubiose Geschäfte, oder riskante Geschäfte aus der Vergangenheit auftauchen, ist das Eigenkapital wieder gefährdet.

3.Fehlentscheidungen des Vorstandes schlagen sofort voll durch und verspielen das derzeitige minimale Vertrauen dann völlig.

4.Ein Penny-stock, wie derzeit die Cobank, wird leicht zum Spielball von Zockern.

Willst du mehr wissen, lies die Börsenzeitungen, Internet und Co-Bank-Foren.

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien,

auch wenn du vom Konkursrisiko sprichst, so ist damit ein Totalverlust ziemlich ausgeschlossen, aber was ist mit den Zukunftsaussichten der Bank selbst? Wenn es der CoBa weiterhin schlecht geht, dann kommen weitere Kapitalerhöhungen und damit eine Verwässerung des Aktienkurses. Und damit verliert man als Aktionär.

Die Risiken sind die, dass der Kurs weiter fällt, die Bank keine richtige Strategie findet und es ein schlechtes Invest für Anleger bleibt.

Geht es dir nur um den Totalverlust, so kannst du den wohl ausschliessen in D.


Wieso in eine schlechte Bank investieren, wenn es auch bessere gibt?

Antwort
von solicitation1,

Wenn Du Dich mit der Bilanz der Commerzbank auskennst, dann ist es gut für Dich. Ich persönlich kenne mich nicht aus und sie interessiert mich im Grunde auch gar nicht.

Antwort
von NasiGoreng,

Als Aktionär kann man sein Geld auch dann zu 100% verlieren, wenn das Unternehmen nicht zahlungsunfähig, sondern von einem anderen Investor gerettet wird.

Insofern ist ein Guthaben bei der Commerzbank viel sicherer als der Wert ihrer Aktie.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Als Aktionär kann man sein Geld auch dann zu 100% verlieren, wenn das Unternehmen nicht zahlungsunfähig, sondern von einem anderen Investor gerettet wird.

@NasiGoreng

Kannst du das bitte mal erklären, wie man sein Geld zu 100% verlieren kann, wenn das Unternehmen(dieBank) von einem anderen Investor gerettet wird?

Kommentar von NasiGoreng ,

Wenn ein Unternehmen sein Eigenkapital verbraten hat, ist das Geld der Aktionäre futsch. Wenn das Unternehmen, aus welchen Gründen auch immer, nicht abgewickelt werden soll, werden erst die alten Aktien für wertlos erklärt und dann müssen entweder alte und neue Aktionäre neues Kapital zuschießen, und/oder die Forderungen der Gläubiger werden in Eigenkapital umgewandelt.

Beispiel: Parmalat Die Altaktionäre (auch die Deutsche Bank!) haben ihr Geld verloren, die Gesellschaft gibt es aber heute noch.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Aha, das ist wohl eine besondere Art von "Rettung". Da gibt es dan nur Verlierer, ausser den Firmenmantel.

Kommentar von NasiGoreng ,

So gerettet wrd auch ein großer Teil der Arbeitsplätze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten