Frage von JonaB, 3

Riester-Fondsparplan günstiger beziehen?

Hallo Zusammen,

mir kam heute die Idee den Riester-Fondsparplan selbst auszuwählen und möglicherweise über eine der Plattformen abzuschließen, die Test.de vorgestellt hat. Dazu zählel bspw. 4free-ag, dws-direkt, etc... (Hier der Link http://www.test.de/Riester-Fondssparplaene-Vorsorge-mit-Rettungsring-1734547-173...)

Was haltet ihr von den Plattformen?

Vielen Dank

Antwort
von spiridon, 1

Wenn Du selbst weisst, welches Produkt Du abschliessen moechtest kannst Du das Produkt tatsaechlich ueber einen Fondsshop guenstiger bekommen. Im Gegenzug verzichtest Du aber auf "Beratungsleistungen". ACHTUNG: Bei der DWS direkt gibt es keinen solchen Rabatt.

Die Fondskosten und die Depotkosten sind dieselben wie beim Makler, auch die Provisionsanteile bei den jaehrlichen Fondskosten. Erstattet wird die Abschluss- und Vermittlungsgebuehr, entweder durch Gutschrift im Fondssparplan oder durch jaehrliche Ueberweisung auf Dein Konto. Dies sind ca. 5-5.5% der eingezahlten Beitraege.

Antwort
von Candlejack, 1

Was manchen Leuten so für Ideen kommen... Leute, laßt Euch gerade bei so komplexen Themen wie Riester und Fondssparpläne bitte von einem Fachmann beraten. Ihr kriegt das alleine nicht hin, egal für wie gut Ihr Euch haltet ! Ja, ja, natürlich test.de, die unabhängigen Tester, die alles total im Blick haben, aber für keine Aussage haften. Waren das nicht die, die durch zu wenig und völlig veraltete Maßstäbe gerade einen BU-Test hingelegt haben, in dem 58 von 75 Tarife "sehr gut" waren ?

Kommentar von spiridon ,

Das sich die Makler hier ueber den (zugegebenermassen nicht besonders gelungenen) BU-Test von Finanztest ueberall auslassen liegt wohl eher daran, dass sie sich von Finanztest angegriffen fuehlen.

Warum? Leuten die ein paar Hefte gelesen haben lassen sich eben die richtig schlechten Produkte nicht mehr andrehen.

Kommentar von Candlejack ,

Wieso sollten sich die Makler angegriffen fühlen ? Finanztest bewertet die Produkte, nicht die Makler und hat auch nichts negatives über Makler geschrieben. ICH bin kein Makler und ich kritisiere den BU-Test von Finanztest seit 2002, regelmäßig auch mit Emails an die Redaktion. Aber was sie sich diesmal geleistet haben, spottet tatsächlich jeder Beschreibung, wenn man sich seit Jahren mit BU beschäftigt, die Bedingungen, Anbieter und Unterschiede kennt.

Der zweite Satz hat schon wieder eine negative Unterstellung, das überhöre ich jetzt einfach mal. Auf sachlicher Ebene: Makler bieten idR schon aufgrund ihrer Haftung nur Anbieter mit 5* und sehr gut an. Dahergehend müssten sie sich über dne neuen Test eher freuen, denn 58 von 75 Tarifen haben ein "sehr gut". Warum sie sich eben nicht freuen, hat die gleichen Gründe wie ich: die getesteten Kriterien sind veraltet und teils ungültig und die Tipps aus der Ausgabe waren teils haarsträubend und trifft bereits den Kern von Beraterhaftung, die Finanztest allerdings nicht hat.

Antwort
von Niklaus, 1

Nachdem du dich hast beraten lassen. Toll. Da hat der Berater kostenlos für dich gearbeitet. Solche Kunden liebt man. Ins Fachgeschäft gehen. Beratung holen und dann beim Billigheimer kaufen. Wenn du es bei der DWs direkt machst, kostet es das gleiche nur das der Berater keinen Lohn hat.

Kommentar von Underfrange ,

Dieses "Geiz istgeil" Spiel sollten doch gerade die Verbraucher langsam satt haben. Wenn etwas schief läuft ist dann wieder die Beraterhaftung gefragt. Auch wenn es etwas zu schimpfen gibt (über dein einen oder anderen Vertrieb) dann sind die Berater gleich wieder mit dabei. Als die HMI ihren Sex-Skandal zugeben musste waren gleich alle Verkäufer betroffen. Als Herr Gökker bis zu 25 MB für eine PKV erhielt meinten alle das würde jeder Verkäufer bekommen. Also mischte sich die Bundesregierung ein. Jetzt bekommt der Verkäufer einer PKV nur noch ein Darlehen von der Gesellschaft und muss 5 Jahre hoffen dass der Kunde nicht wechselt oder sonstige Gründe den Vertrag beenden. Auch die Beratung bei Banken oder Strukturvertrieben geht völlig zu lasten des ehrlichen Beraters und Verkäufers. Warum gehen den so viele Menschen mit Versicherungen zu einer Bank? Ausgerechnet, wo doch bekannt ist, dass eine Bank nur ihr bestes will.... ihr Geld.

Kommentar von JonaB ,

Also sind die Kosten die gleichen?

Kommentar von alfalfa ,

Ja. Nur bekommt die Plattform die Courtage. Natürlich ohne Haftung und Beratung. Die hat ja der Blödmann von Berater für Dich erbracht. Macht ja nix, hauptsache online und Geiz ist geil. Da ich zum Glück nicht mehr vermittle ist mir das egal. Doch die Einstellung finde ich wirklich sehr sparsam...

Kommentar von JonaB ,

Ich will auch nicht, dass die Palttform diese Courtage bekommt. Es ist ohnehin eine Sauerei soviel Kostenabzuzwacken, wir sprechen ja von mehreren Tausend Euro...

Kommentar von Candlejack ,

Mehrere tauend EUR habe ich bisher für keinen Vorsorgevertrag erhalten, vielleicht informierst Du Dich einfach mal über Kostenstrukturen, bevor Du rummotzt.

Vielleicht sehen die Kunden aber auch endlich mal, was hinter so einem Vertrag für eine Leistung steckt. Da gibts den Berater, der auch nach der Anfangsberatung jederzeit bis zum Ende des Vertrags ohne weitere Bezahlung für Beratung und Fragen offen ist. Da gibts das Fondsmanagement, dass während der Laufzeit den/die Fonds managen muss. Und da gibts die Verwaltung, die den Vertrag verwaltet, Zulagen anfordert, Steuerbescheinigungen ausstellt, bürokratische Anfragen klärt etc. Ist natürlich eine Sauerei, dass das über 30 Jahre auch noch Geld kosten soll ;-) ! Wie schade, dass man Versicherungen nicht illegal downloaden kann ;-)

Kommentar von alfalfa ,

Ja. Nur bekommt die Plattform die Courtage. Natürlich ohne Haftung und Beratung. Die hat ja der Blödmann von Berater für Dich erbracht. Macht ja nix, hauptsache online und Geiz ist geil. Da ich zum Glück nicht mehr vermittle ist mir das egal. Doch die Einstellung finde ich wirklich sehr sparsam...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community