Frage von isaria,

Rentenwiderspruch

Hallo, ich habe EU Rente beantragt abgelehnt Widerspruch durch VDK abgelehnt nun rät der VDK Sozialgericht.Klage wurde eingereicht.

Ich bin 58 Jahre 80% schwerbehindert und nicht in der Lage voll zu arbeiten.

Ich beziehe eine kleine Witwenrente die vorne und hinten nicht reicht sind gerade meine Fixkosten ALG2 wird nicht gezahlt Rente zu hoch. Bin vor einem Jahr in eine Kleine Wohnung gezogen und ein Umzug schaffe iich finaz.und körperlich nicht noch mal.

Meine eigendliche Frage ist nun: Ich darf ja als Rentner 15 Std. die Woche arbeiten also 400 Euro dazu verdienen,arbeiten schaffe ich nicht mehr Geld zum Leben ist auch nicht da darf ich bis der Rentenantrag vom Gericht entschieden ist auf 400 Euro Basis arbeiten denn von irgendwas muss ich ja leben?

Vielen Dank lg Rieke

Antwort
von alphabet,

Hallo,

Arbeiten gehen kannst Du bis auf 400,-€ Basis maximal 3 Stunden täglich. Jedoch solltest Du Dich nicht selbst überschätzen und Deine Gesundheit weiter ramponieren - sei als ganz ehrlich zu Dir selbst. Danken wird es Dir auf jeden Fall keiner.

Leider geht nicht hervor, ob und wie lange Du vorher gearbeitet hast.

Gerade für solche Fälle, in denen kein rechtsfähiger Bescheid der Rentenversicherung vorliegt, ist denkbar, gemäß § 145 SGB III Arbeitslosengeld als Nahtlosigkeitsleistung zu erhalten - gerade für Personen, die nicht erwerbsfähig sind, wird dieses fiktiv unterstellt damit der Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend gemacht werden kann.

Durch den Widerspruch und die Klageeinreichung ist der ablehnende Bescheid nicht rechtskräftig geworden, weshalb die Arbeitsagentur in der Pflicht ist.

Stelle beim zuständigen Arbeitsamt einfach mal den Antrag gemäß § 145 SGB III. Solltest Du hierbei auf Probleme treffen, einfach noch mal hier Frage stellen.

Da Deine Finanzen scheinbar nicht so dolle sind, käme für Dich noch Wohngeld in Betracht. Jedoch in Ermangelung weiterer Angaben kann man hierzu auch nicht mehr sagen. Stelle hierzu entsprechenden Wohngeldantrag bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung.

Gruß alphabet

Kommentar von Primus ,

D. H.

Antwort
von Rentenfrau,

Der Hinzuverdienst bei Deiner bisher bezogenen Witwenrente ist sicher höher, hier darfst so 720 Euro dazuverdienen, ohne, daß die Rente gekürzt wird, da Du aber die Erwerbsminderungsrente bekommen willst, solltest Du wohl die für diese Rente geltende Hinzuverdienstgrenze einhalten und die liegt bei 400 Euro monatlich. Ich wünsche Dir bei der Rentenklage viel Erfolg.

Antwort
von althaus,

An Deiner Stelle würde ich versuchen einen Haltagsjob zu bekommen, wenn Du schon nicht mehr voll arbeiten kannst. Wenn das Geld von vorne bis hinten nicht ausreicht, wird dir nichts anderes übrig bleiben. Ich würde mich nicht auf die Erwerbsminderungsrente verlassen. Es wird schon schwer genug überhaupt einen Job zu bekommen, vor allem wenn man schwerbehindert ist. Da würde ich keine Eingrenzung mehr vornehmen wollen.

Antwort
von Lissa,

Aus welchem Grund wurde der Rentenantrag abgelehnt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community