Frage von SabineGruber,

Rentenvorsorge Ehemann- künftig noch so zuverlässsig wie heute?

Als Hinterbliebene ist meine Oma heute noch im Vorteil- aber was wird mit uns später sein- ist die Hinterbliebenenversorgung künftig auch noch einigermaßen verlässig und ausreichend? Oder verliert es an Bedeutung, wg. der Rente später an Heirat zu denken?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rentenfrau,

Hallo SabineGruber, es gibt immer noch die Witwen- bzw. Witwerrente (auch Ehemänner bekommen sie), früher waren es 60 % (gilt noch für Altfälle) und aktuell sind es 55 % der Rente des Verstorbenen, allerdingt gibt es Einkommensanrechnung. Der Freibetrag liegt bei ca. 740 Euro, hat der Hinterbliebene mehr Einkommen, werden von dem MEHR 40 % angerechnet. Da es die Hinterbliebenenrenten (dazu gehören auch Halbwaisenrente und Vollwaisenrente) noch gibt, denke ich schon, daß sie noch eine große Bedeutung hat. Allerdings würde ich keinem Menschen raten - nur wegen der Versorgung zu heiraten. Jeder sollte für sich selber vorsorgen - und schauen, daß die Altersvorsorge (privat - wie gesetzlich - wie betrieblich) für einen selber reicht. Denn man muß auch bedenken: Ehen halten häufig nicht ewig. Und dann geht er hin, der Mann der für einen sorgen sollte bzw. wollte. Also besser auf sich selber verlassen, auch in der Altersvorsorge und wenn dann die Hinterbliebenenrente dazukommt, ist es auch gut.

Antwort
von Mikkey,

Die Einschränkungen bei der Rente wurden bisher immer mit einer vergleichsweise enormen Vorlaufzeit angenommen, ich persönlich gehe davon aus, dass das auch in Zukunft so bleibt. bei den heute ab 45-jährigen wird die 55%-Witwenrente wohl bleiben, bei den jüngeren könnte ich mir vorstellen, dass sie noch weiter (50%) zurückgeht oder dass eigene Einkünfte eher/stärker berücksichtigt werden.

Die Oma bekommt vermutlich noch 60%?

Ist alles nur Spekulation, die Glaskugel befindet sich noch im Besitz von N.Blüm.

Antwort
von ruhrpott,

das allgemeine Rentenniveau sinkt- ebenso die Hinterbliebenenrente- also würde ich für später nicht mehr viel Wert drauf legen, mich darauf zu verlassen an Deiner Stelle. Schön wärs...

Kommentar von Niklaus ,

Kein Pessimismus. Das deutsche Rentensystem wird überleben und das ist auch gut so.

Antwort
von qtbasket,

Es ist eigentlich ziemlich spekulativ über die zukünftige Rentenversorgung zu reden.

Einzig die demographische Verteilung (Alterspyramide) lässt eigentlich nur eine Konsequenz zu: das bestehende Rentensystem kann nicht mehr lange so weiter machen - schon jetzt haben die Länder Probleme die Ruhegelder für ihre Beamten zu finanzieren, und die DRV lebt schon immer von Zuschüssen des Bundes.

Es wird aber nicht die Hinterbliebenenversorgung neu geregelt werden, sondern das gesamte Rentensystem.

Kommentar von Gaenseliesel ,

".......schon jetzt haben die Länder Probleme die Ruhegelder für ihre Beamten zu finanzieren ...... " da stellt sich mir die Frage :

Sind Beamte überhaupt noch Zeitgemäß? K.

Kommentar von qtbasket ,

Doch !!! Möchtest du wirklich die Polizei, den Justizvollzug und die Lehrer privatisieren...

Kommentar von Niklaus ,

Kein Pessimismus. Das deutsche Rentensystem wird überleben und das ist auch gut so.

Antwort
von Niklaus,

Es sind hier keine gesetzlichen Änderungen geplant. Wieso auch?

Antwort
von althaus,

Es macht immer Sinn auch später jemanden mit Vermögen zu heiraten.

Kommentar von Rentenfrau ,

Hi althaus - sag mir wo die reichen Männer sind :-))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community