Frage von names, 44

Welchen Gewinnbegriff hat die Rentenversicherung, ist der Gewinn nach den Betriebsausgaben gemeint, oder werden auch die Sonderausgaben berücksichtigt?

Moin. Als selbstständiger Lehrer wäre ich eigentlich pflichtversichert in der Rentenversicherung. Für mich ist es aber nur eine Nebentätigkeit, hautberuflich bin ich Student. Ich habe von dem Betrag von 450 € gehört, bis zu dem man weiterhin rentenverischerungsbefreit ist (wenn mein Gewinn nicht drüber liegt). Frage: diese 450 € beziehen sich ja auf den Gewinn aus der Tätigkeit - ich würde gern genauer wissen: ist es der Gewinn nach den Betriebsausgaben gemeint, oder werden auch noch die Sonderausgaben berücksichtigt? Welcher Betrag zählt schließlich für die RV, wonach sie entscheiden, ob jemand rv-pflichtig ist oder nicht? Ich mache dieses Jahr zum ersten Mal Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend und weiß noch nicht genau, wie das dann auf dem Steuerbescheid aussieht.. Ich hoffe man versteht was ich meine, danke für eure Hilfe!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo names,

Schau mal bitte hier:
Steuererklärung Rentenversicherung

Antwort
von blackleather, 44

Für die Rentenversicherung ist bei Selbständigen das Arbeitseinkommen maßgeblich (§ 165 Abs. 1 SGB VI). Arbeitseinkommen ist der nach den allgemeinen Gewinnermittlungsvorschriften des Einkommensteuerrechts ermittelte Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit (§ 15 Abs. 1 Satz 1 SGB IV). Was Gewinn i. S. d. Einkommensteuerrechts ist, steht in den Paragräfinnen und Paragrafen 4 bis 5a EStG. Der Begriff Sonderausgaben kommt dort nicht vor; solche spielen also zur Ermittlung des Gewinns keine Rolle.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community