Frage von agerke56,

Rentenkasse oder private Vorsorge?

Was ist für einen Selbständigen besser? In die Rentenkasse einzuzahlen oder selbst Vorsorge zu treffen?

Hilfreichste Antwort von qtbasket,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In der Regel steht sich ein Selbstständiger mit einer eigenen Vorsorge besser - das bedeutet 100% steht später zur Verfügung, plus Zinsen, wenn gut angelegt wurde.

Klassisch ist die Lebensversicherung, aber man kann auch anders besser Vermögen aufbauen.

Nur das wird meist vergessen, Selbstständige haben kein Renteneintrittsalter - meist arbeiten sie bis an ihr Lebensende in der eigenen Firma.

Nicht zu vergessen sind die Freiberufler mit ihren berufsständischen Versorgungswerken.

Antwort von Niklaus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also ich als Selbständiger zahle freiwillig keinen EUR mehr in die Rentenkasse. Die Rente wird immer weiter sinken weil die Politiker die Kasse, mit den versicherungsfremden Leistungen ständig ausplündern. Als Selbständiger hast du mehrere Möglichkeiten der Vorsorge. Es gehen unter Umständen alle drei Schichten der Altersvorsorge.


• Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)

• Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente (nur unter besonderen Bedingungen

• Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. –Kapitallebensversicherungen, Investmentfonds, besonders Aktienfondssparpläne sind eine weitere hervorragende Möglichkeit in dieser Schicht Altersvorsorge zu betreiben.

Antwort von Lissa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zuerst sollte geklärt werden, um welche Art der selbständigen Tätigkeit es geht.

Es gibt etliche Gruppen von Selbständigen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind und die da keine Entscheidungsfreiheit haben.

Dann sollte geklärt sein, ob und in welcher Höhe Rentenansprüche bestehen.

Außerdem wäre es interessant, ob die Selbständigkeit auf Dauer angelegt oder eher aus der Not geboren ist.

All das und vieles mehr braucht man zur Entscheidungsfindung.

Antwort von Rastetter,

grundsätzlich private Vorsorge. Wie schon gesagt, wird die Rentenkasse ständig von den Regierenden für versicherungsfremde Leistungen geplündert. Man weiß nie wenn die mit Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen wieder - wie schon gehabt sogar rückwirkend - zuschlagen.

Wenn man allerdings in der Situation ist, wo man mitplündern kann, würde ich mitplündern. Zum Beispiel als Frau bekommt man pro Kind drei Rentenpunkte. Wenn man also gerne Kinder hat, sollte man in die gesetzliche Rentenversicherung "gehen". Und Schlupflöcher in die gesetzliche Krankenversicherung gibt es reichlich, wie es die Stiftung Warentest im letzten Septemberheft zur genüge dargstellt hat.

Antwort von mayerjohn,

nur in die rentenkasse einzuzahlen macht heutzutage doch überhaupt keinen sinn. ich habe sogar mehrere formen der privaten vorsorge, riester und bausparvertrag und ich arbeite im moment nichtmal sondern studiere noch, aber sich nur auf die rentenkasse konzentrieren wird dir nich viel bringen. je nachdem wie hoch dein einkommen ist kannst du dich mal mit nem berater treffen, am besten mit einem unabhängigen, das wird dir sicherlich weiterhelfen. ein nützlicher link dazu ist http://www.hypovereinsbank.de/portal?view=/privatkunden/214061.jsp da hab ich meine verträge und bin sehr zufrieden.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community