Frage von Privatier59, 40

Rentenfonds gesucht

In den letzten Tagen habe ich im Aktienbereich etwas Kasse gemacht und überlege, verstärkt in Rentenfonds anzulegen. Natürlich nicht in so Schnarchsäcken wie Renditdeka oder DekaRent International. Welche Regionen oder Themen lohnen denn die Rentenanlage? Sind Rentenfonds mit Schwerpunkt Emerging-Markets noch der Anlage wert? Welche Fonds könnt Ihr mir konkret empfehlen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Aktienfonds, 40

Einer meiner langjährigen Favoriten ist der Templeton Global Total Return und auch den ACATIS IfK Value Renten habe ich schon länger. Man sollte hier natürlich aktiv beobachten und in Kursrückgängen ggf. nachkaufen.

Etwas exotischer, aber auch eine der sehr guten Positionen in meinem Portfolio ist der Candriam Bonds Euro Convergence.

Im High-Yield-Bereich kannst Du mal UBS (Lux) Bond Fund - Euro High Yield und AXA WF - Global High Yield Bonds anschauen.

Interesssant finde ich von der Gesellschaft und dem Fondskonzept her auch den Swisscanto (LU) Bond Invest Secured High Yield, aber irgendwie ist der seit Auflage noch nicht so recht in die Gänge gekommen. Mal sehen.

Antwort
von LittleArrow, 31

Diese Entscheidungslage ist momentan für mich auch ähnlich (schwierig). Angesichts des niedrigen Zinsniveaus stelle ich mir dabei die Frage, wie hoch die Zinsempfindlichkeit des Fonds ist. Diese wird ausgedrückt durch die sog. "modifizierte Duration". Die Kennzahl gibt an, um wieviel Prozent sich der momentane Kurs steigen (sinken) bei einer 1 %igen Zinssenkung (-steigung) ändern würde. Da das Potential für Zinssenkungen derzeit gering ist, sehe ich eher die Gefahr einer kommenden Zinssteigerung; nur weiß ich auch nicht wann. Und leider habe ich noch kein Fondsportal mit der Angabe der modifizierten Duration bei Rentenfonds gefunden. Kann hier jemand helfen?

Tendenziell kann man sich auch mit der normalen "Duration" behelfen, die die durchschnittliche Restlaufzeit des Portfolios angibt, also z. B. 35 Monate.

Die Frage zur Rentenfondsauswahl wurde vor einiger Zeit schon hier gestellt:

https://www.finanzfrage.net/frage/rentenfonds-und-zinsanstieg-auswirkungen

Andererseits sollte man sich auch die jeweiligen Schuldner(länder) ansehen. Einige Fonds mit einem Anteil von über 40 % für Schuldner aus den Ländern F, I, E und P halte ich für zu riskant. Beispiele wären hierfür Apollo Euro Corporate Bonds (WKN 933446), BGF Euro Bond A2 (973514) und DWS Euro-Bonds Medium (971784).

Momentan tendiere ich zum Schroder ISF Euro Bond (989937), bei dem allerdings ein 15 % Anteil mit Laufzeiten von über 10 Jahren ist (hingegen 63 % bis 7 Jahre).

Der bereits vorgeschlagene Franklin Templeton Global Total Return Fund (z. B. A0MR7Z) ist - wegen der globalen Orientierung - sehr USD-lastig und enthält nur wenige Euro-Anleihen. Demzufolge sind die Kurssteigerungen des EUR-Anteilspreises der letzten Monate weitgehend auf den Kursverlust des EUR gegenüber dem USD zurückzuführen.

Die übrigen in den anderen Antworten vorgeschlagenen Fonds muss ich mir auch nochmal angucken.

PS: Schnarchsäcke: Guck mal nach den Details des LBBW-Rentenfonds Euro Deka (848068). Der hat eine modifizierte Duration von nur 2,9, eine Duration von 35 Monaten, Kosten von 0,7 % p.a. und eine Wertentwicklung in den letzten 12 Monaten von 3,9 % p.a. (60 Monaten 3,5 %). Renditezehrend sind natürlich anfängliche Ausgabeaufschläge, sofern diese nicht voll rabattiert werden.

Kommentar von gandalf94305 ,

Auf fondsweb.de wird i.d.R. die Duration angegeben.

Die mod. Duration kann ich zwar auf gewöhnlichen Portalen nicht finden, wohl aber eine Einordnung danach, nämlich in der Morningstar Style Box für Anleihenfonds: http://www.morningstar.de/de/news/article.aspx?articleid=74324&categoryid=48...

Kommentar von Rat2010 ,

Was willst du uns mit dem P.S. sagen? Das ist ein auf der Suche nach Sicherheit aufgepumpter Schnarchsack! Bei 3 % AA (und wer gibt darauf Rabatt?) ist das chancenloses Risiko.

Kommentar von LittleArrow ,
und wer gibt darauf Rabatt?

Das kommt auf die Depotbank bzw. Broker an. Oder man kauft diesen Fonds an einer Börse.

Kommentar von LittleArrow ,

Die übrigen in den anderen Antworten vorgeschlagenen Fonds muss ich mir auch nochmal angucken.

Ich habe mich bei den in anderen Antworten vorgeschlagenen Renten-Fonds bislang nur mit dem StarCap Argos (WKN 805785) anfreunden können: 95 % unter 10 Jahren Restlaufzeit (∅ ca. 6,5 Jahre), ausschüttend (daher keine steuerlichen Verwicklungen wie bei ausländischen thesaurierenden Fonds), nur 27 % USD, ca. 45 % €uro, Fondsvolumen über € 400 Mio, keine Performance Gebühr, gute Bewertungen: 5 Sterne bei Morningstar, FWW und Finanztest, Feri B

Antwort
von Hanseat, 31

Hallo, Templeton Global Bond (Schwergewicht, weltweit, sehr breit gestreut, erfahrenes Management), StarCapital Argos (sehr gutes Management, breit aufgestellt). Vielleicht alternativ Jyske Invest Stable Strategy oder Kapital Plus.

Antwort
von Rat2010, 20

Du bist also aus dem einfachen, sicheren und stabilen Aktienbereich etwas ausgestiegen und suchst im schwierigen, unsicheren und labilen Anleihensegment nach Anlagemöglichkeiten. Vermutlich bist du auch aus einfachen, sicheren und stabilen Aktien in Europa ausgestiegen und wirst jetzt im schwierigen, unsicheren und labilen Anleihenmarkt in Emerging Markets aller Art (auch Osteuropa), sprich: im high-yield-Bereich landen.

Alle anderen Rentenfonds haben die Duration so weit hochgefahren, dass ein hüstelnder Draghi (so wie Bernanke im Mai 2013 gehüstelt hat) dafür sorgt, dass du in drei Jahren dein Geld wieder siehst.

Das bedeutet nicht, dass was aufgepumpt ist nicht noch viel weiter aufgepumpt werden kann. Auch sehr lange. Nur finde ich die bei Einstieg jetzt gegebenen Chancen im Vergleich uninteressant. Ich finde die Überlegung also ganz einfach von der Grundidee her nicht gut.

Wenn schon, dann mischen, wobei ich generell wenig von kurzfristigen Investments halte und Taktik nicht kann!!! Nimm solche Fonds, die wirklich mischen. Also eher StarCap Argos, DWS Concept ARTS Conservativ. Nur wird für dich alsPrivatier erst ein Schuh daraus, wenn du irgendwas zu Aktien und Renten gering korreliertes wie den A1W91L beimischst.

Kommentar von Privatier59 ,
etwas ausgestiegen

Divide et impera

Kommentar von Rat2010 ,

Schon klar aber vermutlich galt das vorher auch schon, oder?

Kommentar von gammoncrack ,

"Teile das Imperium" ?

Kommentar von gandalf94305 ,

Nein. Das sind zwei Imperative: teile und herrsche :-)

Oder um mit Markowitz zu sprechen: diversifiziere.

Kostolany hätte gesagt: nicht alle Eier in einen Korb legen.

Also:

  • Alles im Griff auf dem Schiff?
  • Alles in Butter auf dem Kutter?
  • Alles im Lot auf dem Boot?
  • Nun aber ran auf dem Kahn!
  • Alles lacht auf der Yacht.
Kommentar von LittleArrow ,
A1W91L = JPM EUROPE EQUITY ABSOLUTE ALPHA A (ACC) - EUR

Leider gibt es (wohl konstruktionsbedingt) diesen sehr jungen Fonds nicht als ausschüttende Variante, aber das Konzept erinnert mich an die vielen Ratschläge zur Lehman-Krise: nichts kaufen, was man nicht versteht. Und es stört mich die offensichtlich hohe Performance Gebühr, wenn bereits die Meßlatte "1-Monats-Libor" übertroffen wird.

Kommentar von Rat2010 ,

Vorschlag: eröffne doch endlich en Depot außerhalb Deutschlands! Es kann doch nicht sein, dass das ein KO-Kriterium ist. Der wie andere hat ja auch noch besonders hohe steuerpflichtige Erträge, ist also für ein Depot in D nur dann geeignet, wenn man sich das Erklären antut.

Was genau spricht gegen ein Depot in Lux??? Da kriegt man dann ordentliche Erträgnisaufstellungen und erklärt seine Einkünfte. Die Diskriminierung nicht deutscher thesaurierender Fonds für in Deutschland steuerpflichtige Anleger ist doch ein Witz. Ab 1.1.15 wird jedes Depot in Lux dem deutschen Fiskus gemeldet. Damit sollte das auch für den letzten die Anrüchigkeit verlieren. Die Vorteile bleiben erhalten.

Wenn ich alles, was du nicht verstehst rausnehme, bleiben Aktien (egal welche), Renten (egal welche) und Rohstoffe. Aktien und Renten und die korrelieren bei dem Zinsniveau zu annähernd 100 %. Damit kriege ich das Risiko nicht raus. Ist ein Alpha-Fonds so schwer zu verstehen? Er kauft die einen Aktien (bevorzugt), Anleihen oder Rohstoffe und verkauft andere oder einen passenden Index. Das kann gut oder schlecht gehen. In jeden Fall ist das Risiko anders als bei den anderen Anlagen und es ist gering korreliert. Der (spezielle) Fonds hat ein Beta von - 0,3 bis + 0,3 und wird - wie so viele andere - wahrscheinlich geschlossen, bevor eine ausschüttende Variante auf den Markt kommt.

Andere Beispiele sind der BSF …. März 13 neues Management, einige Monate später geschlossen. Du wirst auf Dauer keinen was die Chance-Risiko-Relation anbelangt vergleichbaren Europafonds finden (ein paar Idioten verkaufen ihn mit noch wenig Aufschlag zum Rücknahmewert über die Börse). Oder der seit Anfang 2013 neu gemanagte H...

Freundin Littlearrow: Du kannst mir ein Mail senden und mich nach den Fonds fragen. Sonst habe ich bald bei allen ein Liquiditätsthema. Je mehr Anleger und Kollegen einen solchen Fonds beschicken, um so schneller ist er dicht. Ich habe zwei befreundete Kollegen, mit denen ich mich austausche aber ich bitte um dien Verständnis, dass ich mich hier zurückhalte. Dass faktische Hedgefonds nicht als Coreinvest taugen, ist für mich so selbstverständlich wie dass kein großes Portfolio ohne sie auskommt.

Man muss sich intensiv damit beschäftigen, um Überraschungen zu vermeiden. Aber das ist auch normal, sonst hat man jetzt in Abwicklung befindliche Immobilienfonds, übel laufende ETFs oder die Reste vom neuen Markt im Portfolio. Ich frage mich, wie den Job irgendwer (außer Gandalf) selbst machen kann.

Es ist für mich Tagesgeschäft, Fonds zu finden, die gut gemanagt sind und gering korrelieren. Durch die vernachlässigbar niedrigen Zinsen ist das schwerer geworden. Es ist auch mein Problem, interessante neue oder neu gemanagte Fonds für meine Kunden zugänglich zu machen. Das passiert ca. zehn Mal im Jahr. Ich würde auch die ausschüttende Variante hinbekommen. Mag aber nicht, weil zu viel Mittelzufluss schlecht ist.

Wenn es nur eine ausländische thesaurierende Variante gibt, akzeptiert entweder der Anleger die Probleme. Oder er geht an die (bei mir über 90 %) Anleger mit Depot in Lux oder Unternehmen, Schweizer, Österreicher oder (deutsche) Spanier, die ihr Depot in D haben. Die haben das Problem nämlich auch nicht.

Kommentar von gandalf94305 ,
wie den A1W91L

Hmm... dann doch lieber ILS.

Kommentar von LittleArrow ,

War ILS nicht "Cornfeld"?

Antwort
von Niklaus, 12

Warum soll es ein Rentenfonds sein. Schau dir mal den Kapital Plus A (WKN: 847625) an.

Kommentar von Privatier59 ,

Den hab ich schon!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community