Frage von Rentner48, 176

Rentenbesteuerungsanteil

Ich bin seit 1.1.2011 Rentner. Meine Rente beträgt laut Rentenbescheid 1637,-€ im Monat und wurde am 1.7.2011 im Zuge einer Rentenerhöhung um 18,-€/Monat erhöht. Wie hoch ist nun der festgeschriebener steuerfreie Teil (in Euro) meiner Rente. Ich bin im Juni 1948 geboren.

Vielen Dank

Antwort
von Primus, 119

Die Höhe des Besteuerungsanteils bei der gesetzlichen und der Basisrente richtet sich nach dem Renteneintrittsdatum.

So liegt der steuerpflichtige Anteil im Jahr 2011 bei 62 Prozent. Im Gegenzug können 38 Prozent der Rente steuerfrei vereinnahmt werden.

Dieser Anteil wird für die komplette Dauer des Rentenbezugs als Absolutbetrag festgeschrieben.

Künftige Rentenerhöhungen müssen also immer voll versteuert werden.

Kommentar von Rentner48 ,

Danke für die schnelle Anwort. Wie hoch wäre der genaue steuerfreie Anteil in Euro im meinem Fall?

Kommentar von gammoncrack ,

Die Frage kann ich jetzt nicht glauben...

Aber sicherlich wird hier jemand beweisen wollen, dass er 1.637 * 0,38 in den PC-Rechner eindaddeln kann...

Kommentar von LittleArrow ,

:-)) Und ich bin noch gespannt, wie er den Satzteil "... immer voll versteuert werden." versteht. Manchmal ist "voll" ja auch ein Zustand:-)

Kommentar von wfwbinder ,

habe es mal versucht udn auch die Rentensteigerung eingerechnet.

Kommentar von Primus ,

Ich habe gedacht, man will mich veräppeln und mich ruhig verhalten. Aber allen Anschein nach war die Frage ernst gemeint. Ich kann es nicht glauben....

Kommentar von billy ,

wird erst im 2. Bezugsjahr verbindlich festgelegt, dann sind es 64 % / 36 %

Antwort
von billy, 153

64 % werden besteuert, demzufolge liegt der steuerfreie Anteil der Altersrente bei 36 %. Im 1. Rentenbezugsjahr wird der steuerpflichtige Teil der Rente unter direkter Anwendung des Tabellenprozentsatzes auf die Rentensumme festgelegt.

Da die meisten Renten nach dem 1. Januar eines Jahres beginnen, beziehen die meisten Rentner erst ab dem 2. Jahr ihre Rente für ein volles Kalenderjahr. Damit wird der steuerfreie Teil der Rente auch erst im 2. Rentenbezugsjahr verbindlich für die gesamte Rentenbezugsdauer festgelegt (statischer Rentenfreibetrag). Maßgebend hierfür ist der zum Zeitpunkt des Rentenbeginns geltende Prozentsatz aus der Tabelle. Der steuerfreie Teil der Rente ist der Unterschiedsbetrag zwischen dem Jahresbetrag der Rente und dem der Besteuerung unterliegenden Teil der Rente (Jahresrentensumme x Prozentsatz).

Ab dem 3. Rentenbezugsjahr wird zur Ermittlung des Rentenfreibetrages der Tabellenprozentsatz nicht mehr herangezogen. Vielmehr wird von der Jahresrentensumme der zuvor festgeschriebene statische Rentenfreibetrag abgezogen. Dies hat zur Folge, dass jede Rentenerhöhung aufgrund einer Rentenanpassung in den Folgejahren voll in die Besteuerung einfließt. http://www.infonetzaltersvorsorge.de/nn_13390/DE/06__SteuernUndRente/02__Besteue...

Antwort
von Kevin1905, 115

Sag uns wie hoch deine Rente im Jahre 2011 war.

Erhöhungen betreffen nur den steuerpflichtigen Teil.

Antwort
von Rentenfrau, 93

Der Steuersatz bei der Rente richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginnes, da Du 2011 in Rente gegangen bist, liegt der Satz bei Dir bei 62 Prozent.

Antwort
von LittleArrow, 72

Bitte schaue in diesen Link: https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/R/Renten.html#D063066500015 und dort das Beispiel 3 mit Lösung 3.

Kommentar von billy ,

Guter Link Danke.

Antwort
von wfwbinder, 65

Rechnen 4. Klasse Volksschule:

6 * 1.637,- = 9.822,-- 6 * 1.655,- = 9.930,-

Summe = 19752,- * 38 % = 7.505,76, gerundet 7.506,- steuerfrei.

Kommentar von Rentner48 ,

Danke, aber mir ging es darum: wird die Rentenerhöhung im Jahr 2011 in den festgeschriebenen Absolutbetrag mit eingerechnet oder bleibt es bei den Sockelbetrag von 1637,-€. Da gehen die Meinungen auseinander!

Kommentar von vulkanismus ,

Da gehen die Meinungen nicht auseinander, weil gesetzlich geregelt.

Kommentar von wfwbinder ,

@Rentner48

Hier hilft ein Blick in die Vorschriften udn nicht die Antwort des freundlichen Nachbarn, oder Postboten:

§ 22 Nr. 1. a) aa) Satz 2 EStG: Bemessungsgrundlage für den der Besteuerung unterliegenden Anteil ist der Jahresbetrag der Rente. 3Der der Besteuerung unterliegende Anteil ist nach dem Jahr des Rentenbeginns und dem in diesem Jahr maßgebenden Prozentsatz aus der nachstehenden Tabelle zu entnehmen:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten