Frage von sicherfrei,

Rentenberater für kleine Zweitrente von der DRV sinnvoll?

Ich beziehe eine Rente von einem Versorgungswerk. Nun steht mir noch eine sehr kleine Rente von der DRV zu, die aus der Zeit bis zu meinem 34.Lebensjahr entstanden ist,u.a. mit Berufsausbildung und Studienzeit. Diese Rente werde ich nun in Kürze beantragen. Der Versicherungsverlauf und die Beitragszeiten wurden von mir geprüft. Nach Vorlage der schriftlichen Rentenauskunft bei der DRV und der Rentenstelle der Stadt scheint alles richtig zu sein.Dennoch hört man immer wieder, dass die Fehlerquote der DRV relativ hoch sei. Sollte ich also die Unterlagen noch von einem Rentenberater überprüfen lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rentenfrau,

Wenn Du die Versicherungszeiten im Versicherungsverlauf der DRV geprüft hast (also die Zeiträume, die angegebenen Entgelte und die Zeitbezeichung (wie z B. Arbeitslosigkeit,, Krankheitszeit usw.) und hier alles stimmt, brauchst Du - nach Meinung nach - keinen Rentenberater heranziehen. Stell den Antrag bei der Gemeinde oder beim Versicherungsamt oder bei der DRV selber, die können Dir auch gut evtl. Fragen beantworten. Und bedenke, die Berater an der Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV arbeiten natürlich kostenlos, der Rentenberater rechnen nach Stunden ab.

Antwort
von Niklaus,

Das musst du mit echten Zahlen vergleichen.

Antwort
von althaus,

Rentenberater sind kostenlos. Mach das!

Kommentar von sicherfrei ,

Hallo althaus, seit wann sind Rentenberater kostenlos? Ich meine die freien Rentenberater und nicht die Sachbearbeiter von der DRV.

Kommentar von althaus ,

Ich meine die Sachbearbeiter der DRV. Dort habe ich mich auch beraten lassen. Die nennen sich auch Versicherungsberater.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten