Frage von Amica,

Rente mit 63 und Witwenrente Hinzuverdienst?

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich würde mich sehr über die Beantwortung folgender Frage freuen:

Ich möchte mit 63 Jahren in Rente gehen, ich weiss, dass ich einen Abschlag von 7,2% haben werde. Ich beziehe bereits Witwenrente in Höhe von 610 Euro netto. Darf ich 450 E dazuverdienen oder wird mir dann die Witwenrente gekürzt?

Oder darf ich erst mit 65 Jahren dazuverdienen ohne eine Kürzung der Witwenrente?

Vielen Dank mit freundlichen Grüßen V.Männecke

Antwort
von Primus,

Ganz so einfach ist die Frage nach einem Zuverdienst für Rentenbezieher nicht zu berantworten...

Was die Steuerfrage betrifft: Die "Abgabenfreiheit" bei einem 450 Euro-Job trifft zwar im Regelfall zu.

Doch könnte es sein, dass ein Arbeitgeber nicht bereit ist, die 2prozentige Pauschalsteuer zu übernehmen (das muss er nämlich nicht - im Gegensatz zur 28prozentigen Abgabe an die Sozialversihcerung).

Je nach übrigen Einkünften muss dann nämlich der 450 Euro-"Jobber" entsprechend der Lohnsteuerklasse Steuern bezahlen. Dies kann zum Beispiel beim Bezug von zwei Renten (eigene Rente / Witwenrente) durchaus der Fall sein. .

Ein 450 Euro-Job könnte aber auch Auswirkung auf die Rentenzahlung haben. Denn neben einer Witwenrente darf zwar auch verdient werden. Doch gilt hier ein Freibetrag von 748 Euro monatlich. Sollten also eigene Rente plus 450 Euro-Job (oder auch ein höherer Verdienst) diesen Freibetrag übersteigen, wird der übersteigende Satz zu 40 Prozent von der Witwenrente abgezogen

Kommentar von Amica ,

Hallo Primus,

vielen Dank für Ihre Antwort. Hat mir sehr geholfen,jetzt habe ich mehr "Durchblick"

:-) MfG Amica

Antwort
von Schiko,

Der Zuverdienst zur Witwenrente und die Anrechnung auf die Witwenrente hat mit dem Lebensalter nichts zu tun. Der Zuverdienst darf vor dem 65.Lebensjahr plus Monate? für Rente jetzt mit 67, nicht höher als 450 sein 2 malxxxxxxxx.900, sonst wird deine Rente gekürzt. Für die Anrechnung auf die Witwenrente ist zunächst-zwar unterschiedlich- der Bruttobetrag der eigenen Rente und die 450 Arbeitseinkommen um 40% zu kürzen.

Bleiben fiktiv noch 900 Euro übrig ist dieser Betrag das 26,4fache des derzeitigen Rentenwertes für einen Entgeltpunkt Euro 28,07 West, 24,92 Ost zu vermindern, in West 28,07 mal 26,4 Euro 741 verbleiben ( 900 - 741) 159 hiervon sind 40% = 64 Euro. von der Brutto Rente von 680 zu kürzen, neue Bruttorente es verbleiben Brutto noch 616 Witwenrente ( 610 Netto hochgerechnet).

MfG.

Kommentar von Amica ,

Hallo Schiko,

vielen Dank für Ihre Erklärung. Sie hat mir sehr weitergeholfen.

MfG Amica

Antwort
von Rentenfrau,

Bei der Witwenrente gibt es eine Hinzuverdienstgrenze, aufs Netto gerechnet liegt diese Grenze bei ca. 740 Euro, Daher wäre der Verdienst von 450 Euro jetzt mal kein Problem. Wenn Du dann in Altersrente kommst, kommt es drauf an wie hoch diese sein wird, liegt sie im Bereich bis 740 Euro wäre es ok, liegt sie darüber, wird von dem MEHR 40 % angerechnet und Diene Witwenrente entsprechend gekürzt. Bei der Altersrente dürftest Du (ab Regelaltersrentebezug) grds. unbegrenzt hinzuverdienen. ABER bei der Witwenrente ist das eben begrenzt.

Kommentar von Amica ,

Hallo Rentenfrau,

danke für Ihre Antwort.

Eines habe ich noch nicht ganz verstanden. Ich kann also mit 65 dazuverdienen was ich möchte, aber das wird mir trotzdem an der Witwenrente abgezogen?

Ich habe eine Witwenrente von 620 Euro. Ich würde jetzt 720 E eigene Rente bekommen. Zusätzlich würde ich noch 4oo E verdienen. Wie sieht das denn aus?

Seit Januar gibt es eine Kombirente. Würde ich mich da besser stellen?

Ich steige da immer noch nicht durch............

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

MfG V.M.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community