Frage von LeonP, 4

Rente mit 63 auch wenn länger arbeitslos? Bezahlbar?

ich verstehe die Welt nicht mehr. Nahles will nun auch die in Rente mit 63 schicken, die länger arbeitslos waren.

Die Rente mit 67 ist wohl eine Rolle rückwärts auf die 63.

Ist das bezahlbar?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von barmer, 4
das ist nur mit deutlich höheren Rentenbeiträgen bezahlbar

Nein. Da will man Wahlversprechen einlösen, die unsinnig waren.

Antwort
von Primus, 3
Die Rente mit 67 ist wohl eine Rolle rückwärts auf die 63.

Keinesfalls, denn die neue Regelung soll nur bis zum Jahrgang 1952gelten, der noch 2015 mit 45 Beitragsjahren mit 63 in Rente gehen kann.

. Danach erhöht sich das Zugangsalter für jeden Jahrgang um zwei Monate.

1964 ist wieder das ursprünglich festgelegte Alter für besonders langjährig Versicherte – nämlich 65 – erreicht. Dieser Jahrgang ist übrigens auch der erste, der bis 67 arbeiten muss – wenn er weniger Beitragsjahre hat.

Kommentar von FREDL2 ,

@Primus: genauso ist es. Leider macht sich kaum einer die Mühe, die Bedingungen zu lesen und zu verstehen. Nicht alles, was in der BILD steht, ist so wie die meinen, bzw. das Volk glauben machen wollen. Eher ganz wenig bis gar nichts.

Antwort
von Rentenfrau, 4

Hallo LeonP, ja ich gebe Dir recht, erst hieß es die neue Rente mit 63 J. ohne Abschlag sei nur für Leute, die 45 Arbeitsjahre haben, daber dann wurde die Regelung aufgeweicht, und nun zählen auch Zeiten längerer Arbeitslosigkeite zu den 45 Jahren dazu. Diese Regelung wird natürlich teuer kommen, denn rund 25 % der Versicherten erfüllen diese Voraussetzungen und werden - das ist verständlich und mir klar - die Möglichkeit früher in Rente zu gehen, nutzen. Und das bei großem Fachkräftemangel. Und das wird momentan finanziert, indem man die eigentlich fällige Beitragssenkung bei der Rente nicht macht, sondern das von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gezahlte Geld für die "Rentengeschenke" her nimmt. Langfristig führt das sicher zu einer Beitragssatzerhöhung in der Rentenversicherung.

Antwort
von jowaku, 2

Wenn von dieser "Rente mit 63" irgend was verwirklicht wird, dann nur für gaz kurze Zeit. Auf Dauer ist das nicht finanzierbar.

Wer jetzt in den Genuss davon kommt; hat Glück gehabt. - ähnlich wie früher bei der Förderung der Altersteilzeit.

Antwort
von freelance, 2

ganz verstehe ich die Entscheidungen von Frau N. auch nicht. Ich weiss nicht wie das bezahlbar sein soll. Wenn nicht die Beiträge steigen, dann gibt es eine Querfinanzierung über andere Ressorts.

Vielleicht hat Frau N. die Aufgabe, D so schnell wie möglich bei der Verschuldung ggü. anderen Ländern im Ranking nach vorne zu schieben. Wenn es um Geld ausgeben geht, ist sie vorne dabei.

Für mich kommt die Quittung hier noch in einigen Jahren.

Übrigens ist das bisher noch Plan, kein Entscheid.

Antwort
von Niklaus, 2
das ist nur mit deutlich höheren Rentenbeiträgen bezahlbar

Ich sage nur Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal.

Antwort
von LeonP, 3

toll, wenn man eigentlich eine Umfrage starten will und die falsche Taste drückt :(

Antwort
von blnsteglitz, 2

Das wird geändert werden (müssen) ...... sonst ist es wirklich nicht finanzierbar.

Antwort
von Lissa, 1

Welchen Rat suchst du?

Für politische Diskussionen gibt es sicher genügend andere Foren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community