Frage von luna122,

Rente im nachhinein beantragen für Verstorbenen?

Ist es möglich, Rente zu beantragen, die der Verstorbene bekommen hätte, aber nicht beantragt hat? Es geht um die letzten 4 Monate.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rentenfrau,

Tote können (leider) keine Rentenanträge mehr stellen. Wenn der Rentenantrag also nicht schon lief oder ein Rehaantrag (Rehaantrag könnte in einen Rentenantrag umgedeutet werden) - dann ist kein Rentenantrag im Nachhinein möglich. ABER die Ehefrau kann eine Hinterbliebenenrente beantragen.

Antwort
von Lissa,

Das geht nur, wenn schon ein anderes Verfahren lief, also z.B. ein Reha-Antrag in einen Rentenantrag umgewandelt werden soll oder kann.

Rente wird auf Antrag gezahlt und den Antrag muss derjenige schon selbst stellen bzw gestellt haben.

Antwort
von qtbasket,

Prinzipiell gilt, Rentenansprüche sind nicht vererbbar. Es gibt aber natürlich Situationen, wo Rentenansprüche noch von Hinterbliebenen gestellt werden können - aber da muss man schon die Rentenversicherung kennen. Rente bedeutet jan nicht ausschlieslich die Deutsche Rentenversicherung, es gibt auch private Rentenversicherungen, andere öffentlich rechtliche Träger usw.

Man sollte schon wissen, wo der Verstorbene einen Anspruch gehabt haben könnte....

Antwort
von gammoncrack,

In meiner Renteninformation steht, dass man noch 3 Monate nach Rentenbeginn diese auch rückwirkend beantragen kann. Wird später beantragt, ist der Rentenbeginn das Antragsdatum.

Hieraus schließe ich, dass das wohl zu spät ist.

Kommentar von Lissa ,

Es geht eher um dies hier: http://dejure.org/gesetze/SGB_I/59.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten