Frage von Dennis88, 108

Renditeberechnung einer Bundesanleihe

Hallo, ich habe folgende Frage zum Thema " Renditeberechnung von einer Bundesanleihe". Ich beschäftige mich im Rahmen einer Seminararbeit mit der Bewertung von Zahlungsströmen. Bei einer Teilaufgabe geht es darum, die Rendite einer Bundesanleihe nachzurechnen. Hierfür dient als Informationsquelle die deutsche-finanzagentur. http://www.deutsche-finanzagentur.de/private-anleger/bundeswertpapiere/bundesanl...

Ich habe mir bswp. eine Bundesanleihe mit einer Fälligkeit am 04.01.2021 herausgesucht und ich habe probiert für diese die Rendite nachzurechnen. Mein Kaufdatum war der 11.04.2014.

Daten: ISIN: DE000 113542 4; Kuopn 2,5%; Fälligkeit 04.01.2021; Kurs 110,150; Rendite 0,94%; Kurs plus Stückzinsen 110,835

Dabei kam der folgende Zahlungsstrom heraus:

11.04.2014 (-110,835)

04.01.2015 (2,500)

04.01.2016 (2,500)

04.01.2017 (2,500)

04.01.2018 (2,500)

04.01.2019 (2,500)

04.01.2020 (2,500)

04.01.2021 (102,500)

Berechne ich diesen Zahlungsstrom in Excel mit Hilfe der Funktion IKV, kommt ein interner Zinsfuß von 0,89616260% heraus. Laut Informationen der Finanzagentur, müsste es eine Rendite von 0,94 % sein. An diesem Punkt weiß ich nicht wo mein Fehler ist. Ich weiß, dass man Stückzinsen und auch die Valutierung bei der Berechnung berücksichtigen muss. Nur leider weiß ich nicht wo.

Es wäre super, wenn mir jemand bei meinem Problem weiterhelfen könnte.

Antwort
von Dennis88, 74

Gibt es vielleicht noch eine anderen Möglichkeit, anstelle der IKV Formel, wie man die Rendite berechnen könnte?

Antwort
von LittleArrow, 67

Lies mal bitte die Hilfe für =IKV() nach:

Der Zinsfluss muss jedoch in regelmäßigen Intervallen, monatlich oder jährlich, auftreten.

Diese Bedingung ist in Deiner Zahlenreihe nicht erfüllt. Da mußt Du Dir noch eine bzw. die Brücke bauen;-)

Kommentar von Dennis88 ,

Danke für den Tipp. Ich habe mir das mal angeschaut. Stehe leider etwas auf dem Schlauch, wie ich daraus ein regelmäßiges Intervall mache.

Kommentar von LittleArrow ,

Zwei Alternativen:

  1. Die Formel =XINTZINSFUSS() verwenden (Details in der Excel-Hilfe!) oder

2a. Den Kaufpreis auf den 04.01.2014 abzinsen (mit dem gesuchten internen Zinsfuss, d.h. eine Näherungslösung erarbeiten) oder

2b. Den Kaufpreis auf den 04.01.2015 aufzinsen (und ebenfalls die Näherungslösung suchen).

Kommentar von Dennis88 ,

Ich habe es mit der Formel: =XINTZINSFUSS() versucht. Das Ergebnis ist nur leider nicht das selbe. 0,009347978% zu 0,94%

Zu der zweiten Alternative. Wie kann ich mit einem internen Zinsfuß abzinsen oder aufzinsen, wenn ich denn Zinssatz suche?

Kommentar von LittleArrow ,

Abweichung: Das kann an der unterschiedlichen Berechnungsweise (Definition) zwischen Excel und den hiesigen Anleiherenditeformeln liegen (z. B. 30/360 oder 360/365).

Excel: Was-wäre-wenn-Analyse mit Zielwertsuche verwenden. Dabei Grundproblem bei der Ab-/Aufzinsung ist die anzuwendenden Zinsformel!

Kommentar von LittleArrow ,

Die Emissionsbedingungen bei Bundesanleihen und -obligationen sehen übrigens actual/actual bei der Tagesberechnungsmethode vor, also 365/365 bzw. 366/366.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten