Frage von rocking,

Rein oder raus aus dem Aktienmarkt?

Welche Gruende sprechen fuer oder gegen ansteigende Kurse, ich bin mir momentan unsicher was ich machen soll?

Antwort
von DCWorld,

Gründe für beide Richtungen gibt es immer an der Börse. Wichtig ist für dich das Risiko gering zu halten. Wenn du schon im Gewinn bist, dann ist es wichtig, dass du eine Exit-Startegie hat, also wann du die Position schließt.

Das ist deshalb wichtig, damit der bereits erreiche Gewinn nicht wieder abgegeben wird. Man schläft auch besser, wenn man eine Stratgie hat.

http://www.start-trading.de/blog/2013/05/29/buchgewinne-darauf-muessen-sie-jetzt...

Antwort
von maxbreak,

Während des Sommers 2011 habe ich empfohlen, aus dem Aktienmarkt auszusteigen.
Seit Ende 2011 ohne Unterbrechung bis heute sind Aktien für mich ein Kauf. Kannst Du anhand meiner Antworten hier im Forum nachvollziehen. Meine Kaufempfehlung gilt auch aktuell und bis auf weiteres, trotz der zu erwartendenen kleineren saisonalen Rücksetzer (Sommer/Urlaubszeit)

Gründe: Niedrige Zinsen, Keine Alternativen, Moderate Inflation. Investition in Sachwerte sinnvoll. Stabiler Dollar. Große internationale Konzerne gut aufgestellt, mit soliden Bilanzen.

Leider sind deutsche Anleger in der Regel sehr ängstlich und steigen oftmals immer erst sehr spät in der zweiten Hälfte eines Aktienbooms ein.

Antwort
von nikolaus6,

Vielleicht liest du dir mal den folgenden Artikel im Handelsblatt durch, der befasst sich mit genau dieser Thematik: http://www.handelsblatt.com/finanzen/aktien/aktien-im-fokus/anlagestrategie-dax-...

Kommentar von GAFIB ,

DH - guter Artikel!

Der Anlagenotstand im Anleihenmarkt bewirkt, dass der Aktienmarkt nahezu alternativlos geworden ist für eine profitable Anlage. Wie immer bei Engagements am Aktienmarkt muss man als Zeithorizont mind. 5-10 Jahe mitbringen. Das Geld, das aber solange verzichtbar ist, MUSS geradezu in Aktien investiert werden. Bei der Portfolio-Gestaltung hilft kompetente Beratung.

Antwort
von qtbasket,

Man kann es beklagen : die geringen Zinsen auf Tages- und Festgeld. Wenn man damit nicht zufrieden ist, hat man auch als privater Anleger keine Wahl, wenn man mehr an Rendite für sein sauer Erspartes erzielen will: man kann oder muss zurzeit in Aktien machen - da sind sich eigentlich alle Experten ziemlich einig.

Und dann fängt das Dilemma für den Otto Normalsparer an : bei Aktien auch Aktienfonds, gibt es keine Einlagensicherung, also kein Auffangnetz - theoretisch gibt es immer ein Risiko für einen Totalverlust - praktisch zurzeit wohl nicht.

Nur bei Aktien muss man sich kümmern, informieren und auch ggf. schnelle handeln bei Kauf und Verkauf. Liegenlassen und nix tun, das geht nicht.

Information ist alles - auch bei einem hohen Niveau kann man in den Markt einsteigen und Geld verdienen

Kommentar von maxbreak ,

"Einlagensicherung" bei einer Aktie??? Als Aktionär ist man Teilhaber an einem Unternehmen incl. aller Risiken und Vorteile. Wem das nicht klar ist, der sollte einen weiten Bogen, um den Aktienmarkt machen.

Antwort
von gandalf94305,

Einsteigen kann man immer. Man sollte nur auch wissen, wann auszusteigen ist bzw. wann man auf fallende Kurse setzen sollte.

Kommentar von NasiGoreng ,

Man sollte nur auch wissen, wann auszusteigen ist bzw. wann man auf fallende Kurse setzen sollte.

Das weiß aber keiner. Ebensowenig wie man beim Roulette schwarz oder rot vorhersagen kann.

Es gibt aber auch an der Börse Spieler die mehrmal hintereinander Glück hatten. Die werden dann Börsenguru genannt - bis zu ihrer Entzauberung.

Kommentar von gandalf94305 ,

Einsteigen kann man immer. Man sollte dies jedoch nie ohne Strategie tun. Bauchgefühl und Hoffnung sind schlechte Investmentberater.

Die Strategie muß auf Diversifikation gebaut sein. Man kann sich dann überlegen, ob man bei Kursrückgängen wieder verkauft, sich gegen solche über Optionsscheine absichert, Rückgänge für Nachkäufe nutzen will, oder aber eine Kombination davon anwendet.

Daher ist Dein Kommentar trivial und adressiert nicht die Essenz einer Investmentstrategie. Man kann nicht wissen, wohin die Kurse sich entwickeln. Man kann aber anhand der eigenen Strategie Entscheidungen ableiten und dann wissen, was wann zu tun ist.

Roulette ist ein Spiel mit Gewinnwahrscheinlichkeiten zugunsten der Bank. Die Kapitalmärkte mögen auch zufällig anmutende Kurse für die unterschiedlichen Instrumente generieren, aber man kann durch eine Strategie die Wahrscheinlichkeiten für Gewinne zugunsten des Anlegers verschieben.

Kommentar von NasiGoreng ,

Es gibt nur vier gute Investmentstrategien: Fundamental gute Titel auswählen, breit streuen, langfristig anlegen und auf niedrige Kosten achten.

Alles andere ist Kokolores und spricht Leute an, die sich selbst überschätzen, einer Kontrollillusion unterliegen und keine Erfahrung oder ein schlechtes Gedächtnis haben.

Im übrigen entspricht die Null beim Roulette einer Verlustwahrscheinlichkeit von 2,7%. Das ist ungefähr die gleiche Größenordnung wie die jährlichen Gesamtkosten bei vielen Fonds (TER zuzüglich Erfolgshonorar und zuzüglich der Transaktionskosten).

Kommentar von maxbreak ,

Wieso soll das keiner wissen? Warren Buffett weis das seit vielen Jahrzehnten, sonst hätte er nicht über 50 Mrd. Dollar damit verdient.

Antwort
von obelix,

lange überlegen ist selten gut. Ich würde einsteigen, wenn auch in Etappen. Der Trend kann noch anhalten. Selbst bei negativen Nachrichten ist ein Rücksetzer nur kurzfristig. Daher gehe ich von weiter steigenden Kursen aus.

Dennoch sollte man wachsam bleiben und nicht einsteigen und dann einfach vertrauen, sondern am Ball bleiben und die Investments regelmässig, in kurzen Abständen prüfen.

Antwort
von Klauxs,

Ich denke, man sollte lieber warten und wer bereits investiert ist mal an Gewinnmitnahme denken.

Kommentar von Fragfreund ,

Das denke ich grundsätzlich auch. Wer weiß, wer wieder mal weltweit die Kurse nach oben manipuliert.

Kommentar von NasiGoreng ,

Wer weiß, wer wieder mal weltweit die Kurse nach oben manipuliert.

Die Notenbanken mit ihrer hemmungslosen Gelddruckerei um Staatsinsolvenzen zu vermeiden.

Antwort
von NasiGoreng,

Es gibt bei jedem Kursniveau gute Gründe für weiter steigende oder fallende Kurse.

Wer sich nicht auf Kaffeesatzleserei verlegen will, der kauft sich immer dann wenn er Geld zur langfristigen Anlage hat, ein paar Aktien von Gesellschaften, die gute Produkte, eine gute Marktposition und eine solide Bilanz und Ertragslage hat.

Fertig! Keep and hold, bis sich an diesen 4 Kriterien etwas zum Negativen ändert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten