Frage von nilsmann2002, 26

Regelung der Hausordnung

Wir bewohnen eine 4 Zimmer Wohnung in einem 3 -Familienhaus. Es wurde in Absprache mit allen Parteien ein Reinigungsplan sowie ein Plan zum Herausstellen der Mülltonnen erstellt. Leider gibt es eine Partei die trotzdem weder einen Besen in die Hand nimmt noch die Mülltonnen bei Fälligkeit herausstellt. Auch die Pflege des gemeinsamen Gartens wird von Seiten dieser Partei nicht eingehalten.(wir haben jeder ein fest zugeteiltes Stück Garten). Vermieterin ist informiert. Begründung wegen der Mülltonnen war:Sie stellt sie nicht nach draussen weil sie immer voll sind und es kaum Müll von ihr wäre...hallo??!!. Wir sind echt ratlos. Unsere Vermieterin bringt keine vernünftigen Lösungsvorschläge. Wie sind die Meinungen und was kann man evtl. tun? vielen lieben dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 26

Deine Frage wäre besser bei www.gute-frage.net aufgehoben, da es keine Finanzfrage ist, aber am Wochenende sind wir noch netter als sonst und antworten trotzdem ;-))

Es ist Sache des Vermieters einzuschreiten, wenn gegen die Hausordnung verstoßen wird.

Er hat die Möglichkeit diese Mieter abzumahnen.

Er kann verlangen, dass die Regelungen der Hausordnung umgehend wieder eingehalten werden.

Er handelt damit nicht nur im eigenen Interesse, sondern auch im Interesse der übrigen Hausbewohner.

Er kann auf Unterlassung klagen

Kommt es zu weiteren Verstößen, kann er die Mieter beim örtlich zuständigen Amtsgericht auf Unterlassung der Störung und Einhaltung der Hausordnung verklagen.

Antwort
von imager761, 22

Die Einhaltung der durch Hausordnung auferlegten mietvertraglichen Pflichten ist nun Sache der Vermieterin.

Sofern sie durch Verschulden der Verpflichteten ein schmuddeliges Treppenhaus und den verwahrlosten Gartenanteil hinnimmt, könnt ihr dagegen nichts weiter unternehmen.

Würde der Müll nicht abgeholt, sieht es anders aus.

Hier wäre unter konkreter Sachverhaltsdarstellung Abhilfe unter Fristsetzung zu verlangen und anzukündigen, andernfalls die auf Müllentsorgung anfallenden BK-Vorauszahlungen und Abrechnungen zu kürzen und eine kostenpflichtige Ersatzvornahme mit der übernächsten Miete zu verrechnen, müßte man seinen Müll vertragswidrig selbst entsorgen.

G imager761

Antwort
von Niklaus, 17

Wenn das Problem nicht von den Mietern gelöst wird, bleibt der Vermieterin nur die Möglichkeit einen externen Hausmeisterdienst damit zu beauftragen und die Kosten auf die Mieter umzulegen. So einfach ist das.

Antwort
von Privatier59, 16

Die Nichteinhaltung von Reinigungsplänen ist ein häufiges Problem in Mehrfamilienhäusern. Andere Mieter können im Grunde da nichts unternehmen. Unternehmen könnte der Vermieter etwas, aber nur dann, wenn wirksam die Verpflichtung zur Hausreinigung vereinbart wurde. Es gibt die Möglichkeit, den säumigen Mieter zu mahnen und einen Renigungsdienst zu beauftragen wenn er trotzdem nicht reinigt. Die dadurch bentstehenden Kosten sind als Nebenkosten umlegbar.

Kommentar von nilsmann2002 ,

Wie sieht es aber aus wenn wie in unserem Fall behauptet wird es würde sauber gemacht werden? Steht ja Aussage gegen Aussage..Bezüglich der Mülltonnen Wird gesagt sie wären immer voll und es sei kaum Müll von ihr.Deshalb stellt sie diese nicht nach draussen.

Kommentar von nilsmann2002 ,

uups...tut mir leid..trotzdem danke

Antwort
von billy, 14

Und wo ist jetzt die Finanzfrage?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten