Frage von kids111, 914

Rechtsberatung online - Alternative oder Flopp?

ich überlege, mir zum erstenmal Rechtsberatung online zu holen, bin aber noch unentschlossen.

Ist das eine gute Alternative für einen kleineren Fall? Oder sollte man immer persönlich in eine Kanzlei gehen?

Erfahrungen bei euch?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 914

Ich habe mir schon des öfteren die Ergebnisse von Onlineberatungen angeschaut die im Internet veröffentlicht worden waren und mein Eindruck war, dass dort -um es freundlich zu umschreiben- nicht gerade die Spitzenklasse der Anwaltschaft ihre Leistungen anbietet. So manches ist fehlerhaft und gab etliche Fälle wo der Advokat dann auf intensives Nachfragen des Mandanten auf einmal völlig überraschend die Richtung änderte. Mein Gesamteindruck: Hier wird Beratung oft mit der heißen Nadel gestrickt.

Was man nicht vergessen darf ist auch, dass bei einer Internetberatung der Sachverhalt ausschließlich vom Mandanten aufbereitet wird. Da wird gerne mal was vergessen oder fehlinterpretiert. Es gehört zum anwaltlichen Alltag, dass man nach Sichtung der Unterlagen entdeckt, dass der Fall doch ganz anders ist als vom Mandanten zunächst vorgertragen. Diese Korrekturmöglichkeiten fehlen bei der Internetberatung völlig.

Bei einfachsten Fragen mag die Onlineberatung sinnvoll sein. Allerdings: Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, kann einfachste Fälle auch mit Dr,Googles Hilfe lösen und das völlig kostenfrei.

Kommentar von kids111 ,

Danke für die Einschätzung. Nun steht ein Fall an bei mir, den werde ich von Angesicht zu Angesicht lösen, nicht online....

Antwort
von Primus, 816

Das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin ZDF WISO hat im letzten Jahr fünf Online-Beratungsplattformen getestet. Dabei erhielt das Online-Beratungsportal yourXpert (www.yourXpert.de) die Bestnote.

Zertifizierte Anwälte sollen dort Rechtsfragen per E-Mail, Live-Chat oder auch Telefon beantworten.

Da die Qualität der Experten entscheidend ist, müssen Rechtsanwälte auf yourXpert.de ihre Zulassung bei der zuständigen Kammer nachweisen. Zudem kann der Kunde seinen Experten im Anschluss an die Beratung bewerten und einige Online-Anwälte bieten sogar eine Geld-zurück-Garantie an.

Kommentar von Privatier59 ,

Zulassung bei der zuständigen Kammer nachweisen.

Griemel, griemel: Das ist ja ein schöner Qualitätsnachweis.

Antwort
von rsoese, 465

Einmal mit yourXpert (https://www.yourxpert.de) gemacht. Das nächste Mal gehe ich zu einem Anwalt vor Ort.

Vor dem Kauf einer Neubauimmobilie erhoffte ich mir mit dem Vertragscheck bei yourXpert (https://www.yourxpert.de/immobilienkaufvertrag-pruefen) herauszufinden, welche Klauseln üblich, unüblich, vorteilhaft oder nachteilig sind. Hatte auf anderen Seiten gesehen, dass das Word/PDF Dokument mit Zeilen und Kapitelanmerkungen erweitert wird so dass man direkt Änderungen machen kann. Inklusive eine gewichteten abschließenden Gesamtbewertung plus Empfehlungen für weitere Schritte.

Ich bekam eine Freitextwüste ohne Punkt und Komma, in der Allgemeinplätze zu Kaufverträgen und ungewichtete Hinweise zum Vertrag wild durcheinander gewirbelt waren.

Ich bin nicht schlauer als vorher sondern verwirrter denn je.

yourXpert ist mit 150 Euro teuerer als andere Anbieter(http://www.recht24-7.de/recht-247-vertrags-check.html) schien mir wegen der Geld-Zurück-Garantie aber seriöser. Pustekuchen.

Die Geld-Zurück-Garantie wurde aus fadenscheinigen Gründen nicht gewährt. Erst zwei Anrufe führten zu einem Nachlass um den 50%. Das ist nicht die Kulanz die man anderen Online Plattformen kennt.

Antwort
von Gaenseliesel, 687

Hallo,

für kleinere Rechtsfragen, könntest du natürlich erst einmal die Online-Rechtsberatung wählen. Schildere den Sachverhalt möglichst präzise, je konkreter die Frage, desto zielführender fällt die Antwort aus. Bei kleineren Rechtsfragen ist es schon eine Alternative um Zeit zu sparen. Zumindest bekommst du mit der Antwort schon mal einen Überblick über die Rechtslage.

Ob du letztendlich dabei auch Geld sparst, kannst du ohnehin erst nach der erhaltenen Antwort beurteilen. Ist sie ausreichend für dich, hast du tatsächlich Zeit und Geld gespart.

Warum mit Kanonen auf Spatzen schießen, wenn es wirklich nur um kleinere Rechtsfragen geht.

K.

Antwort
von RatsucherZYX, 602

Meine Erfahrung aus letzter Zeit ist so:

Ich habe mir Fachanwälte für Urheberrecht ausgesucht und Fragen gestellt, deutlich mehr als das Mindesthonorar gezahlt. Die Antworten sahen toll aus, mein Recht sollte ich unbedingt wahrnehmen. Ich habe mich dann entschlossen einen der Fachanwälte, unter Schilderung des genauen Falles, nach möglichem Vorgehen und den dafür entstehenden Kosten zu fragen. Da kam nur noch allgemeines Bla Bla, aber er hätte gerne übernommen. Selbst eine Spannbreite von Kosten nannte er auf erneute Rückfrage nicht. Ich habe es dann aufgegeben und bin zu einem niedergelassenen Fachanwalt gegangen. Die Beratungsstunde hat € 200 gekostet und er hat mir aus Internetausdrucken vorgelesen, die ich alle selbst schon kannte. Dennoch habe ich ihn einen Brief für weitere € 200 schreiben lassen, weil ich der Gegenpartei einen eindrucksvollen Briefkopf zeigen wollte. Der wirkte dann auch zu einer privaten Vereinbarung mit dem Gegner.

Suche dir für deinen Fall aus, was du wirklich brauchst, ich habe beide Möglichkeiten durchexerziert.

Antwort
von Frei123, 587

ich würde nur kleine Anliegen online lösen, sonst ein persönliches Gespräch suchen.

Für mich ist in so einem Falle der persönliche Kontakt wichtig. Und ich gehe normalerweise auch nicht zu irgendeinem Anwalt, sondern zu einem, der mir empfohlen wurde.

Antwort
von althaus, 560

Hatte mal eine Rechtsschutzversicherung mit telefonischer Beratung incl. Ich fand es recht gut, um einen Fall oberflächlich zu klären. Es blieb aber in der Regel nie bei einem Gespräch, denn man ist ja kein Fachmann und Fragen tauchen immer wieder auf, daher musste ich mehrere Male für einen Fall anrufen. Das ging ein Zeit lang gut, bis mir die Versicherung kündigte. Denn mit jedem Anruf wurde dort ein neuer Fall angelegt und das führte zu vielen Fällen die ich plötzlich hatte mit hohem Zahlungsrisiko, obwohl er von meiner seite nur Rückfragen zu einem bestimmten Fall war. Aber die handhaben das nunmal so, da bei jedem Anruf ein anderer Rechtsanwalt am Telefon war und ich den Fall immer wieder neu erzählen muste. Ob Dir eine onlineBeratung genügt musst Du selbst entscheiden. Ich würde es keinem raten, der sich mit TRechtsfälle und Rechtsfragen nicht auskennt, denn der endet dann wie ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten