Frage von Minimilk, 18

Rechtsanwalt verweigert den Kontakt wegen bestehender Forderung

Ich hatte eine strittige Forderung die über das Amtsgericht lief und leider zugunsten des Gläubigers zugesprochen wurde. Das heisst also ich muss zahlen. Da es ein höherer Betrag ist und ich weitere Kosten vermeiden möchte wenn eine Vollstreckung eingeleitet wird, hatte ich den zuständigen Rechtsanwalt (der in allen Gerichtsschreiben genannt wurde) um eine Ratenzahlung gebeten. Ich bekam einmal eine Rückantwort, wenn ihm das Urteil vorliege, würde eine Ratenzahlungsvereinbarung kein Problem sein. So weit so gut. Daraufhin habe ich nachdem das Urteil ebenfalls an den Rechtsanwalt übersandt wurde, diesen weitere 2 mal angeschrieben um nun eine Ratenzahlungsvereinbarung zu treffen. Ich bekam keine Antwort mehr. Nun habe ich den Rechtsanwalt Heute zum dritten Mal per E-Mail in dieser Angelegenheit angeschrieben und bekam nur die lapidare Auskunft, er hätte meine Bitte an das zuständige Inkassobüro (benennt dieses aber leider nicht) weitergeleitet und ich solle ihn Zukunft davon absehen ihn in dieser Sache weiterhin zu kontaktieren. Was soll ich denn nun davon halten? Immerhin zeigt mein mehrmaliges Nachfragen doch, dass ich auch zahlungswillig bin. Wie kann ich nun weiter vorgehen? Ich will das auch nicht im Sande verlaufen lassen, da ich Angst habe, dass dann eines Tages einfach der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, weil ich mich nicht gemeldet habe und ich das noch gütlich klären möchte. Anrufen möchte ich da nun ehrlich gesagt ungern, wenn die Antwort schon so Unfreundlich ausgefallen ist. Ich hatte den RA nochmals ganz kurz angeschrieben mir doch bitte den Namen des Inkassobüros zu nennen, aber wieder mal keine Antwort.

Antwort
von wfwbinder, 18

Ich stimme im Grundtenor @mig112 und @privatier59 zu.

Wenn Du zahlungswillig wärst udn dies auch dokumentieren wolltest (nicht nur per Mail beteuern), dann hättest Du eine Teilzahlung von sagen wir 10 % überwiesen, eine Kopie von der Buchungsbestätigung und einem Vorschlag "Rest kommt in 9 Monatlichen Raten auf den Weg gebracht.

So sind wochen mit dem Warten auf das Urteil ins Land gegangen udn die haben Ihre Titulierte Forderung an ein Inkassoinstitut gegeben.

Mache denen einen Vorschlag.

Der Anwalt ist raus. Er sollte ein Urteil erwirken. Das hat er gemacht. Für mehr wurde er nicht bezahlt.

Antwort
von Franzl0503, 15

minimilk:

Du willst das nicht im Sande verlaufen lassen. Du hast aber bislang den Kopf in selbigen gestreckt.

mig stimme ich zu. Nimm sofort einen Kredit auf, bevor es zu Weiterungen kommt und die Kosten aus dem Ruder laufen.

Wenn nicht und demnächst der Vollstrecker erscheint, versuche, ihm größere Raten anzubieten und sofort 1/3 der Forderung in bar zu zahlen.

Kommentar von Minimilk ,

Nein, das ist nicht so richtig, dass ich das vorher im Sande verlaufen lassen habe. Es war ein Streitfall und ich habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet dass der Gläubiger in diesem Fall Recht bekommt und die Forderung ebenfalls rechtens ist. Es war eine etwas verzwickte Sache mit einem Vertrag den ich abgeschlossen hatte, diesen aber noch innerhalb einer 14-tägigen Frist widerrufen habe. Der Gläubiger pochte und klagte dann mit allen erdenklichen Tricks auf Erfüllung des Vertrages und hat leider Recht bekommen...

Antwort
von qtbasket, 12

Du machst im Umgang mit gegnerischen Anwälten so alles falsch, was man falsch machen kann. Wenn die gesamte Forderung fällig sein sollte, wirst du keine Ratenzahlungsvereinbarung hinbekommen. Deine Bereitschaft zu einer Ratenzahlung hast du auch nur pro forma bekundet, dazu bedarf es schon mehr als eine e-mail.

Klartext: du bist der Schuldner und da gibt es einen Fälligkeitstermin zur Zahlung. Wenn du die Summe bis dahin nicht aufbringen kannst, wird es noch schlimmer - das mit der Pfändung ist schon ziemlich real.

Und dann ist da noch offensichtlich ein gewisser deinerseits Stolz zu erkennen - das wird nicht funktionieren. Du hast eigentlich wohl keine Wahl in der Sache - es gibt ein Urteil und du musst zahlen, nochmals ein Anspruch auf Ratenzahlung hast du nicht !!!

Antwort
von Privatier59, 9
Immerhin zeigt mein mehrmaliges Nachfragen doch, dass ich auch zahlungswillig bin

Das bist Du ja gerade nicht. Du willst nicht zahlen, sondern eine Ratenzahlungsvereinbarung abschließen. Ich kenne Dich nicht, nimm es mir also nicht übel wenn ich mal ganz allgemein formuliere: Bei vielen Ratenzahlungsvereinbarungen muß der Gläubiger raten, ob und wann die Raten kommen.

Wie kann ich nun weiter vorgehen?

Zahlen und zwar zackig, ansonsten kommt der Gerichtsvollzieher.

Antwort
von billy, 8

Was hat der Anwalt mit der beabsichtigten Ratenzahlung zu tun? Der richtige Ansprechpartner ist der Gläubiger.

Antwort
von mig112, 8

Der gegnerische Rechtsanwalt wird nicht dafür bezahlt mit dir Vereinbarungen irgendwelcher Art zu schließen. Du bist ihm völlig egal - akzeptiere diesen Fakt!

Nimm einen Bankkredit auf und zahle deine Schuld; andernfalls melde Insolvenz an oder rechne jederzeit mit dem Gerichtsvollzieher.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community