Frage von FBGruenschnabel,

Rechnung für Übersetzung aus den USA Reverse Charge

Hallo,

ich bin leider neu in diesem Steuerthema und verstehe es einfach nicht und hoffe auf eure Hilfe. Ich habe eine Rechnung über 200,- aus den USA erhalten für die Übersetzung eines Textes. Auf der Rechnung ist weder eine Steuernummer noch andere Hinweise zur Steuer angegeben. Der Herr, der die Rechnung gestellt hat eine Steuernummer brauche ich nicht da es ein Doppelbesteuerungsabkommen zw. Deutschland und den USA gibt. Nun stellt sich mir die Frage ob wir als Leistungsempfänger Steuer schulden sprich reverse Charge und welche Bestandteile in einer Rechnung aus den USA enthalten sein müssen? Ich danke für eure Antworten!

Antwort
von EnnoBecker,

eine Steuernummer brauche ich nicht da es ein Doppelbesteuerungsabkommen zw. Deutschland und den USA gibt.

Eine gewagte These. Was regelt denn das Doppelbesteuerungsabkommen?

ob wir als Leistungsempfänger Steuer schulden sprich reverse Charge

Richtig. Ein im Ausland ansässiger Unternehmer erbringt an einen im Inland ansässigen Unternehmer eine Dienstleistung. Ort ist nach § 3a (2) UStG dort, wo der leistungsempfangende Unternehmer seinen Sitz hat. Also in Deutschland. Die Umsatzsteuer wird nach § 13b UStG vom leistungsempfangenden Unternehmer geschuldet. Ob diese Umsatzsteuer zugleich als Vorsteuer wieder abzugsfähig ist, richtet sich nach den persönlichen Vorsteuerabzugsmerkmalen.

welche Bestandteile in einer Rechnung aus den USA enthalten sein müssen

Tatsächlich ginge es auch komplett ohne Rechnung, aber irgendwas möchte man ja in der Hand haben. Also ein Rechnungsbetrag sollte schon irgendwie erkennbar sein. Auch Anschriften wären nett und eine Leistungsbeschreibung.

Ich bin gespannt, wie du ohne Steuernummer die UStVA erstellst und an das FA versendest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community