Frage von Jesse89, 133

Rechnung an alte adresse. aber keine mahnungen. nun kam der mahnbescheid.

Hallo,

gestern hatte ich einen Mahnbescheid vom rechtsanwalt wegen eines zahnarztbesuches in meinem Brifkasten. allerdings hab ich dafür nie eine rechnung bekommen. Nach rücksprache mit der Ärztin würde das Rechnung schreiben an eine andere Firma weitergeleitet. Also habe ich diese gleich angerufen. Die haben mir versichert das die Rechnung und 2 mahnungen mit 100% sicherheit an meine aktuelle adresse geschickt wurde. dort kam aber nie etwas an! Als nächstes habe ich die rechtsanwälte die mir den Mahnbescheid zugeschickt haben angerufen. die wollen natürlich nur ihr geld haben und haben mir lediglich eine ratenzahlung angeboten oder ich müsse nachweisen können das die rechnung und mahnungen nicht angekommen sind. nach langem überlegen bin ich einfach mal zu meinem alten wohnsitz gefahren. dorrt wohne ich schon seit 10 monaten nicht mehr. dann die überraschung die rechnung ist dort angekommen. aber mur die rechnung. die 2 angeblich rausgeschickten mahnungen sind dort nicht angekommen. bei der ärtzin im system ist aber nur meine aktuelle adresse vermerkt und auch nur diese ging an die firma die die rechnungen schreibt. WIe sind die an meine alte adresse gekommen?! nach einem anruf bei der krankenkasse war mir klar das es die einzige möglichkeit war. trotz schriftlicher adressänderung per post bei der krankenversicherung wurde dort nichts geändert. nun habe ich im mahnbescheid ein wiederspruchformular beiliegen wo ich aber nicht weiß was ich wo ankreizen muss oder wie ich am besten vorgehe. ich bin über jede professionelle hilfe dankbar.

Schon mal vielen dank!

Jesse

Antwort
von Mikkey, 133

Ich habe hier gerade keinen Mahnbescheid vorliegen...

Aber in der geschilderten Situation solltest Du die Hauptforderung akzeptieren und den Nebenforderungen widersprechen.

Es ist zweckmäßig, die Hauptforderung an den Rechnungssteller unverzüglich zu zahlen.

Hinweis:Du bekommst hier mehr Anworten, wenn Du es den potentiellen Antwortgebern mit dem Lesen nicht so schwer machen würdest - Absätze und sinnvolle Schreibung sind da schon zielführend.

Kommentar von Primus ,

Absätze und sinnvolle Schreibung sind da schon zielführend.

D.H. Du triffst den Nagel auf den Kopf!

Kommentar von Jesse89 ,

ja ich weiß. ich war sehr aufgebracht beim schreiben. beim nächsten mal berücksichtige ich das.

Danke für die Antwort.

Antwort
von freelance, 89

wie auch immer das mit den Adressen passierte und wer auch immer die alte Adresse rausgegeben hat, ist Nebensache. Wer umzieht, muss sich um die Post kümmern. Das geht dadurch, dass man bei der alten Adresse jemanden beauftragt, dafür zu sorgen.

Oder man nimmt einen Nachsendeauftrag der Post. Der ist bezahlbar und man kann dort wählen, ob die Post nur weitergeleitet wird, ob sie zurückgehen soll, ob dem Absender die neue Adresse mitgeteilt werden soll etc.

Das ist dein Versäumnis. Dein Versäumnis ist es auch, skeptisch zu werden, wenn Rechnungen lange nicht kommen.

Egal: ich würde die Hauptforderung zahlen, den Rest nicht. Das würde ich verhandeln (die Beträge kenne ich leider nicht). Du kannst dich auch querstellen und behaupten, die Post sei nicht angekommen. Den Nachweis musst nicht du führen, sondern der Absender. Wenn der keine Beweise hat, dann hat er pech. Nur: was, wenn der einen Nachweis hat?!

Dem Rechtsanwalt damit zu kommen, dass man umgezogen ist, der eine Brief angekommen an der alten Adresse, die Mahnungen nicht... Damit gibst du denen eine Steilvorlage.

Antwort
von billy, 84

Die Rechnung muss so oder so bezahlt werden. Die paar Euro Mahngebühr ist ebenfalls Deinem eigenen Fehlverhalten zu schulden. Hake es ab als gezahltes Lehrgeld, dann sollte Dir so etwas nicht mehr passieren.

Kommentar von Jesse89 ,

es geht hier nicht um ein paar euros. da wurden aus 77€ mal 180€ obwohl ich denen die richtige rechnungsadresse geschickt habe. bei 10-20€ mehr hätte ich auch einfach bezahlt und gut. aber das finde ich etwas zu extrem da ich denen ja extra die richtige adresse gegeben habe.

Antwort
von robinek, 76

Wann war der Zahnarztbesuch? (die Zahnbehandlung) Hast Du Dich nie gewundert, dass keine Rechnung kommt??? Keine Krankenkasse?

Kommentar von Jesse89 ,

der Zahnarztbesuch war im märz und ging über mehrere sitzungen, wofür es einzelne rechnungen gab. die eine wurde mir persönlich mitgegeben und direkt bezahlt. die andere angeblich an meine aktuelle adresse geschickt. von der habe ich aber erst gestern erfahren.

Antwort
von qtbasket, 58

Deine Rechtschreibung ist eine Frechheit, alles nur schwer lesbar.

Tja, und wenn du ähnlich mit deiner Erreichbarkeit umgehst ist es kein Wunder, dass jetzt ein Mahnbescheid eingeht.

Zahlen - Alternative: der Gerichtsvollzieher kommt zum Pfänden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community