Frage von 66jahre, 5

Rechnet sich "Riester-Sparen" erst, wenn man drei Kinder hat?

Ich habe dies neulich in einem Gespräch unter Bekannten gehört. Zu riestern rechne sich nur, wenn man mindestens 3 Kinder hat. Wie sehen die Spezialisten hier im Forum dies?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905, 1

Die Mindestförderquote bei Riester liegt bei 26%, selbst wenn keine Kinder vorhanden sind, also hier kann der Hund nicht begraben sein.

Auch bei Riester gibt es wie in anderen Sparformen auch gute und schlechte Angebote. Teure und günstige.

Kinderzulagen erhöhen die Quote natürlich noch einmal, letztendlich auch über das hinaus, was sich an zusätzlichem Steuervorteil für einen Single-Gutverdiener einstellen könnte. Daher würde ich die Aussage unformulieren und präzisieren:

"Wer mind. 3 Kinder hat, wird es schwer haben in den anderen Fördertöpfen sinnvolle Alternativen zu finden."

Dennoch halte ich wenig von pauschalen Aussagen. Wir leben nicht mehr in den Siebzigern oder Achtzigern, wo man einfach was abschließt und das passt schon, dafür ist die Altersvorsorge nicht zuletzt durch das Alterseinkünftegesetz und das 3-Schichten-Modell viel zu komplex geworden und bietet einerseits deutlich mehr Stolperfallen als früher aber auch mehr individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Kommentar von GAFIB ,

Schon ein oder zwei Kinder reichen in den meisten Fällen aus, dass andere Alternativen deutlich schwächer abschneiden.

http://www.finanzfrage.net/tipp/lohnt-sich-ein-riestervertrag-eher-als-eine-priv...

Zu den pauschalen Aussagen: Ja, das ist im Prinzip richtig, Problem ist nur, dass man bei einem z.B. Endzwanziger überhaupt nicht weiss, wie sich sein/ihr weiteres (Berufs-)Leben so entwickelt. Insofern sind die ganzen schönen "Schichten-Rechnungen" ziemliche Makulatur - denn sie erfordern genaue Angaben über den Lebensverlauf bis in die Rentenphase.

Was bleibt? Mosaikstein-artig aufbauen, eher viel Flexibilität erhalten und spezifisch "draufsatteln", wenn sich geänderte Lebenssituationen einstellen.

Antwort
von Primus, 1

Sicher ist die Zulage bei 3 Kindern höher, aber warum Geld verschenken, wofür man nicht tun muss?

Während die Kinderzulage im Jahr 2002 noch bei 46 Euro pro Kind gelegen hat, macht sie heute für Kinder, die ab dem 01. Januar 2008 geboren sind, schon eine Höhe von 300 Euro pro Jahr aus. Ältere Kinder erhalten immer noch eine staatliche Zulage von 185 Euro pro Jahr. Der Anteil der Kinderzulage ist also keinesfalls zu unterschätzen, er kann in Abhängigkeit von der Höhe des Eigenbeitrags einen erheblichen Anteil der Einzahlung ausmachen

Kommentar von Kevin1905 ,

Klar muss man was dafür tun,

den dämlichen Dauerzulageantrag ausfüllen und die ganzen Nummern (SV, Steuer, Steuer-ID) raussuchen. ;-)

Kommentar von Primus ,

Was mir aber mindestens 185 € im Jahr wert wäre ;-))

Kommentar von Kevin1905 ,

zzgl. die 154,- € Grundzulage die ja immer dabei wäre.

Antwort
von Landimo, 1

Mit mehreren Kindern rechnet sich ein Riester-Sparplan natürlich deutlich besser. Es hängt aber auch von vielen anderen Faktoren ab, ob sich der Plan wirklich rechnet und wie hoch die Rendite am Ende tatsächlich ist.

Antwort
von billy, 1

Ob und in welchem Zeitraum sich ein Investment / Sparplan rechnet mag jeder anders beurteilen, außerdem ist es außer der Anzahl der Kinder auch noch von weiteren Kriterien abhängig.

Antwort
von Rentenfrau, 1

Hallo 66jahre, dieser Ansicht Deiner bekannten kann ich mich nicht anschließen, man muß das viel individueller sehen. Wenn jemand sehr wenig verdient, macht die Förderung (auch ohne Kinderzulage) einen großen Teil aus, weil er ja nur 4 % seines Einkommens zahlen muß. Kommen dazu noch Kinderzulagen ist das natürlich noch günstiger. Bei Großverdienern, kann es trotz Kinderzulagen anders aussehen.

Antwort
von qtbasket, 1

Das sind so ziemliche Allgemeinplätze...

..beim Riestern sollte man schon einen Überblick über seine eigenen finanziellen Möglichkeiten, den angebotenen Vertrag mit seinen Vor-und Nachteilen, die eigene Einkommenssteuererklärung und die zu schließende Rentenlücke haben. Außerdem sollte man schon auch die Details über einzelne Riesterprodukte und ihre unterschiedliche Performance kennen und man muss rechnen können.

Das heißt, man muss sich schon die Mühe machen jedes einzelne Riesterprodukt, was einen interessiert , nachzurechnen.

Antwort
von Nedela, 1

Bei drei Kindern lohnt sich das auf jeden Fall. Hängt aber auch vom Geburtsdatum der Kinder ab.

Antwort
von EnnoBecker, 1

Wie sehen die Spezialisten hier im Forum dies?

Also ich zähle mich ja nicht zu den Spezialisten hier im Forum.

Aber nachdem mein Sohn, der inzwischen selbst ein Drittel seine Lebens hinter sich hat, nun BAB beantragt hat und ich die "Erklärung des Vaters" ausfüllen musste......

Ich wurde ja belehrt, dass man in gerader Verwandtschaft immer fürerinander unterhaltsverpflichtet ist.

....da habe ich all meine Altersvorsorge-Pläne aufgegeben. Einen Teil muss ich für den Unterhalt für meinen Jungen ausgeben, den Rest verprasse ich.

Warum auch nicht? Ich hab fürs Alter ja einen Sohn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community