Frage von niliem,

Rat zum Kauf meines Elternhauses

Meine Mutter hat uns (meinem Freund und mir) das Angebot unterbreitet mein Elternhaus zu kaufen. Der Wert liegt bei ca. 250.000 Euro und es ist abbezahlt. Nach Abzug meines Erbteils (mein Vater ist bereits verstorben) und des "Tochter-Bonus" will sie insgesamt 170.000 Euro für das Haus von uns bekommen. Davon möchte sie mindestens 50.000 Euro direkt und weitere 120.000 Euro über mehrere Jahre pro Monat abbezahlt haben.

Ich bin noch recht jung und in finanziellen Dingen (noch) nicht sehr bewandert. Mein Freund und ich können zur Zeit für einen Kredit ca. 750 Euro im Monat aufbringen. Kein Eigenkapital. Allerdings bessert sich unsere Finanzielle Lange Ende nächstes Jahr, und wir könnten von da an ca. 1000 Euro für das abbezahlen des Hauses aufbringen. Wir würden das Haus bewohnen. Ich möchte aus persönlichen Gründen und da sie dann auch schon recht alt wäre nicht 20 Jahre lang bei meiner Mutter abbezahlen.

Wäre es daher sinvoll zu aktuellen Konditionen mehr Geld als Kredit aufzunehmen und gleich zu bezahlen? Welche Kosten fallen in diesem Fall noch an und wie realistisch ist die das ganze? Wie könnte man die Gewichtung von Kredit und dem mtl. Abbezahlen vornehmen? Bekommen wir mit Sicherheit einen Kredit, wenn wir das Haus als Sicherheit haben?

Vielen Dank für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Nun mal ein anderer Ansatz: 50.000€ über ein Bankkredit fremdfinanzieren und nur Du als Kreditnehmerin. Als Sicherheit das Haus. Tilgung auf 15 Jahre auslegen und Du bist mit 350€ im Monat dabei und nach 15 Jahren ist der Kredit auch getilgt. Die restlichen 120.000€ kannst Du durch monatliche Zahlungen direkt - ohne Bank - an Deine Mutter zahlen. Das ist dann eine Frage, wie lange Sie Zahlungen erhalten will. Und auch da meine Empfehlung - versuche das alleine zu zahlen, sonst ist ggfs Ärger vorprogrammiert. Lasst Euch da bitte von einem Makler beraten, denn das Konstrukt was ihr vorhabt birgt bei einer kompletten Fremdfinanzierung einigen Ärger.ö

Antwort
von Snooopy155,

Warum will die Mutter Dir das Haus verkaufen? Über kurz oder lang wirst Du es doch erben oder zumindest das was davon noch übrig ist. Den Freund würde ich in jedem Fall aussen vor lassen, denn wer weiss denn, wie lange Eure Freundschaft hält. Auch muß Dir kalr sein, selbst wenn Du dann Eigentümerin im Grundbuch bist, Deine Mutter wird Dir immer noch reinreden, solange sie noch im Hause wohnt.

Kommentar von niliem ,

Abgesehen davon, dass ich nicht damit spekulieren will wann meine Mutter verstirbt hat sie noch weitere Kinder. Ich also Halbgeschwister. Sie hat ein kleineres Haus gekauft in das sie jetzt ziehen möchte. Sie würde in diesem Haus also nicht wohnen bleiben und es ohnehin verkaufen

Antwort
von hypothekenteam,

Hier fehlen wichtige Informationen, z.B. die genaue Einkommenshöhe, usw. Abgesehen davon kann selbst ich als unabhängiger Finanzierungsberater hier nur ganz allgemein etwas sagen. Eine Beratung ist bei so einer Sache unerlässlich, so etwas kann man in einem Forum nicht seriös machen.

Daher nur ganz kurz:

Für 750 Euro kann man 170.000 Euro bequem finanzieren und das Haus reicht als Sicherheit aus. Ich nehme an, daß der hälftige Anteil des Hauses nach dem Tod Ihres Vater je zur Hälfte an Sie und Ihre Mutter fiel, so daß Sie zu 25% bereits Eigentümerin sind.

Wie Sie schreiben, sind Sie noch sehr jung. Junge Liebe kann lange halten, muß aber nicht. Wenn das Einkommen Ihres Freundes für die Finanzierung notwendig ist, dann sollten Sie alles vertraglich genau festlegen, für den Fall, daß Sie sich mal trennnen. Wenn nämlich beide Einkommen für die Finanzierung notwendig sind, wird die Bank darauf bestehen, daß er auch Mitdarlehensnehmer wird. Auch die richtige Bank zu finden, welche die günstigsten Konditionen hat, wird für Sie eine unabhängige Beratung notwendig machen. Weitere Fragen werden sein: Dauer der Zinsfestschreibung, Finanzierungsform und so weiter. Ein unabhängiger Berater kostet Sie übrigens normalerweise nichts, da er seine Vergütung von der gefundenen Bank bekommt.

Alexander Solya

Kommentar von niliem ,

Danke für ihre Antwort. Da wir sowieso planen in den nächsten Jahren zu heiraten, würden wir das, wenn wir zusammen ein Haus kaufen (zumindest Standesamtlich) vorziehen. Wie könnte man denn die 750 Euro am besten in Kredit und Direktzahlung aufteilen und über wie viele Jahre würden die einzelnen Posten dann laufen?

Kommentar von cberger ,

Ich würde die Mutter gleich komplett auszahlen, da die Ratenzahlung sonst zu hoch wird, wenn man das Geld in z.B. 10 Jahren abzahlen will. Ich habe eine Tilgung von ca. 2% kalkuliert bei 750 Euro monatlich. Das ergibt eine Laufzeit von ca. 30 Jahren bis alles abbezahlt ist. Entscheidend sind aber noch weitere Dinge. Die Dauer der Zinsbindung ist ganz wichtig. Derzeit haben wir historisch niedrige Zinsen, aber wie sieht es in 10 Jahren aus? Eine Beratung halte ich für unerlässlich, sowas kann man auch telefonisch machen ...

Antwort
von Privatier59,

Bekommen wir mit Sicherheit einen Kredit, wenn wir das Haus als Sicherheit haben?

Dazu müßte man ganz präzise Informationen haben und zwar sowohl zu Eurer persönlichen Situation wie auch zu dem Haús.

Man braucht kein Mathematiker zu sein um anhand der von Euch mitgeteilten Zahlen erkennen zu können, dass Ihr den angedachten Zahlungsplan einfach nicht einhalten könnt. Mit Bankkredit ginge das -sofern Ihr den bekommt- aber abzahlen müßt Ihr wegen der Zinsbelastung daran noch länger als bei unmittelbarer Zahlung an die Mutter.

Einen Gesichtspunkt habt Ihr nicht auf der Rechnung: Ihr wollt als unverheiratetes Paar das Wagnis eines gemeinsamen Hauskaufs stemmen. Ich rate Euch dringend, die Sache vertraglich zu regeln und das geht nicht durch eine Anfrage in irgendwelchen Foren. Das muß entweder gleich im notariellen Kaufvertrag mit geregelt werden oder in einem durch einen Anwalt separat erstellten Vertrag. Ansonsten nämlich gibt es bei einer eventuellen Trennung endlosen Streit und Ärger.

Antwort
von Franzl0503,

niliem:

Wesentliche Fakten fehlen; gewichtige Antworten zur Beachtung liegen dir bereits vor. Ich beschränke mich deshalb auf ein paar Zahlen:

Bankdarlehen 50 000, Annuität z. B. 5 %, Rate mtl. 208,33 Verrentung des Restkaufpreises von 120 000 € auf beispielsweise rd. 15 Jahre mit Zins von 2 %, Tilgung 6 %, Rate mtl. 800 €, zus. rd. 1 000 € o.G.

Antwort
von althaus,

Ixch möchte auf das größte Problem eingehen "mein Freund und mir". Wie sicher ist es, daß ihr für immer zusammen bleibt? Ich bin mir sicher ihr werdet es zu zweit stemmen können, aber wenn ihr euch trennt hast DU ein dickes Problem am Hals. Wie willst Du das dann lösen? Daher wäre es für mich ein "no go" es zusammen mit dem Freund zu übernehmen. Entweder alleine oder gar nicht. Nimm das als guter Rat von mir. Eine Freundschaft geht auch schnell ausernander, vor allem wenn man noch nicht verheiratet ist. Ich würde es nicht machen, könnte ich es nicht alleine stemmen.

Antwort
von EnnoBecker,

Nach Abzug meines Erbteils (mein Vater ist bereits verstorben)

Also gehört dir bereits ein Teil des Hauses?

und des "Tochter-Bonus"

Also ist ein weiterer Teil der Immobilie eine Schenkung?

Junge (oder Mädel), das solltet ihr allesamt nicht ohne kundige Beratung machen. Denn abgesehen von den Unsicherheiten, die dem Grunde nach bei den Eigentumsverhältnissen und der Art der Übertragung bestehen, dürften die größten Probleme hier auftauchen:

(meinem Freund und mir)

Das wird schlichtweg nüscht ohne Berater.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten