Frage von bubenmama,

Prozesskostenhilfe - Welches Einkommen zählt (Kindesunterhalt, Kindergeld, etc.)?

Hallo, ich möchte wegen der Scheidung Prozesskostenhilfe beantragen Ich lebe u.a. von Hartz IV, außerdem habe ich eine kleine Unfallrente. Für meine beiden Söhne bekomme ich außerdem Kindergeld und Kindesunterhalt. Ich habe nun im Internet verschiedenes zu dem Einkommen gelesen, mal wird gesagt, dass das Einkommen der Kinder nicht mit zählt, mal wird es mit einberechnet. Kann mir jemand eine verlässliche Auskunft geben? Wir drei haben zusammen ca. EUR 1550,-- "Einkommen", eine Kaltmiete von EUR 450,--, zzgl. EUR 115,-- Heizkosten und EUR 144,00 Nebenkosten. Außerdem kommen ca. EUR 240,00 für Versicherungen, Kindergarten etc. dazu. Besteht die Hoffnung, dass ich Prozesskostenhilfe bekomme? Wenn ja, wie hoch wäre meine zu erwartende monatliche Rate?

Gruß

Antwort von Matrix,

Prozesskostenhilfe-Berechnung

An vielen Stellen des Bürger-Service werden Hinweise auf die Möglichkeiten der Prozeßkostenhilfe (PKH) gegeben. Über die Gewährung von PKH und über die Frage, ob die PKH ratenfrei oder gegen Zahlung von Raten bewilligt wird, entscheiden die Gerichte, wenn ein Antrag auf PKH gestellt wird. Die Ermittlung der entsprechenden Berechnungsgrößen ist aber nicht unkompliziert. Wenn Sie sich näher über die Höhe von Ratenzahlungen informieren wollen, können Sie ein Berechnungsprogramm (PKH-Fix) auf Ihren Rechner zur Installation laden. Mit diesem Programm, das auf dem aktuellen Stand gehalten wird ist es möglich, die Ratenzahlungen unter Berücksichtigung der Einkünfte und der Belastungen der Verfahrenspartei zu ermitteln.

hier bekommst du einen "rechner" zum download in dem du die summen nur eintragen musst: http://www.justiz.nrw.de/BS/Hilfen/pkh_fix/index.php

Antwort von Wodie,

Einfach zum Scheidungsanwalt gehen, der regelt alles für dich, auch das mit der Hilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community