Frage von Tumbawamba, 22

Provision Makler

Zwei Fragen: 1) man liest ja das die Provisionsgebühren für Makler der Vermieter tragen soll und nicht der Mieter. Ab wann greift das? 2) Im Angebot stand nichts von Maklergebühren. Als der Makler auf die Provision angesprochen wurde, meinte er was von neuem Internetportal, und da klappt evtl noch nichts, aber auf jeden Fall sind Gebühren fällig. Ich habe das Angebot gespeichert, da steht nichts von Maklergebühren. Darf er dann Gebühren verlangen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 10

Koalitionspläne sind keine Gesetze. Wann das Gesetz kommt, steht in den Sternen. Und auf abgeschlossene Sachverhalte ist das ohnehin nicht anwendbar. Rückwirkende Gesetzesregeln sind in der Regel unzulässig.

Wenn auf die Pflicht zur Zahlung von Maklerhonorar hingewiesen wurde, reicht das, selbst wenn es nur mündlich geschehen ist.

Antwort
von wfwbinder, 6

Diese Pläne werden erst was, wenn die neue Regierung gebildet ist und das Gesetzgebungsverfahren durchgezogen ist. Also das wird Monate dauern.

Wenn der Makler im persönlichen Gespräch gesagt hat, dass er Gebühren berechnen wird, dann ist das bekannt gegeben.

Er wird sich das aber garantiert schriftlich geben lassen, bevor er eine Besichtigung ansetzt.

Antwort
von Niklaus, 5

Das greift erst wenn die neue Regierung eine Gesetzesänderung hier eingeführt hat.

man liest ja das die Provisionsgebühren für Makler der Vermieter tragen soll und nicht der Mieter.

Das ist so nicht richtig. Es soll derjenige den Makler zahlen, der ihn auch beauftragt. Und das gilt natürlich nur für Immobilienmakler.

Antwort
von robinek, 3

Man hört, sieht und liest sehr viel über alles. Ein kluger Mensch lässt zunächst alles auf sich zukommen. Alles im Leben (ausser der Tod) ist verhandelbar. Ich habe als Verkäufer und als Käufer von Immobilien nur einmal eine "Teilprovision" an einen Makler bezahlt. "Leben und leben lassen" !

Antwort
von Tumbawamba, 4

Ok, danke schonmal. Wie sieht es aus wenn in der Anzeige nichts von Maklergebühren stand (vermutlich weil er vergessen hat das reinzuschreiben - oder weil er potentielle Mieter anlocken wollte. Ich sortiere sonst immer die Maklerangebote aus). Habe ich dann, rechtlich gesehen, eine Chance wenn ich darauf poche das im Angebot nichts von Maklergebühren stand?

Antwort
von anitari, 4

Ab wann greift das?

Irgend wann in den nächsten 4 Jahren, wenn sich denn die Koalitionen einig werden.

Darf er dann Gebühren verlangen.

Wenn er sich als Makler zu erkennen gegeben hat und ein Vertrag zustande kommt, ja.

Antwort
von billy, 3

Wer die Musik bestellt der zahlt sie auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten