Frage von tenley1974, 34

Progressionsvorbehalt Grundfreibetrag Abgabepflicht StE

Der Minderjährige G mit Wohnsitz in Deutschland erzielt Einkünfte aus Vernmietung unter dem Grundfreibetrag (TEUR 6). Des Weiteren bezieht er als Gesellschafter einer Personengesellschaft mit Sitz in Italien Einküfte in Höhe von TEUR 50 (Gewinnanteil am Gewinn einer gewerblich tätigen PersGesellschaft).

Frage: muss G in Deutschland eine Steuererklärung abgeben und werden die Einkünfte aus V+V dann trotz deutschen Einkünften unter dem Grundfreibetrag besteuert (Progressionsvorbehalt?).

Was ist mit § 32b Abs. 1 S. 2 Nr. 1? Doch kein Progressionsvorbehalt?

Danke für eine kompetente Antwort.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoBecker, 19

Hat seit Freitag, 13:42 Uhr, eine Revolution stattgefunden oder ist sonst irgendwas geschehen, was die Neueinstellung der Frage erklären könnte?

Nicht zu fassen, wenn ich den Umbruch in Deutschland verpennt hätte!

Antwort
von billy, 11

Wie oft soll diese Frage noch beantwortet werden?

Antwort
von EnnoBecker, 16
Was ist mit § 32b Abs. 1 S. 2 Nr. 1?

Nummer 2 ist die richtige Hausnummer.

Richtig, kein PV. Jedenfalls, wenn der Fall nach 2008 anzusiedeln ist.

Frage:

Das sind zwei Fragen.

  1. muss G in Deutschland eine Steuererklärung abgeben?
  2. werden die Einkünfte aus V+V dann trotz deutschen Einkünften unter dem Grundfreibetrag besteuert?

zu 1: Nein, da sich § 56 Satz 1 Nr. 2 auf Einkünfte stützt (Bedingungen für Satz 2 seien nicht gegeben)

zu 2: Siehe oben, kein PV, damit keine deutsche Steuer.

Im Übrigen in Italien dann auch keine Anrechnung, außerdem wäre deren Version unseres § 1 (3) EStG zu prüfen.

Kommentar von tenley1974 ,

Klasse, vielen Dank für die schelle und kompetente Antwort. Interesse halber noch folgende Abwandlung:

Was wäre, wenn Einkünfte vorliegen, die dem PV unterliegen? Werden die PV-Einkünfte den anderen Einkünften für die Bemessung des Grundfreibetrages hinzugerechnet?

Bsp. - EK aus VuV TEUR 6 - EK aus AloGeld TEUR 10

StE Pflicht, da die Alo-"Einkünfte" den Einkünften zugerechnet werden.

Oder einfacher gefragt: werden PV-Einkünfte den Einkünften hinzugerechnet?

Kommentar von EnnoBecker ,

StE Pflicht,?

Ja, aber nicht wegen § 56 EStDV, sondern wegen § 46 (2) Nr. 1 EStG http://www.buzer.de/s1.htm?a=46&g=estg

Kommentar von tenley1974 ,

Diese Regelung gilt aber nur, wenn in den Einkünften EK aus nichtselbst. Arbeit enthalten sind. In meinem Spezialfall (nur EK aus VuV) mithin § 46 (2) Nr. 1 EStG nicht einschlägig, oder?

Kommentar von EnnoBecker ,

gilt aber nur, wenn

Richtig.

Und wer ALG bekommt, muss ja einen Anspruch darauf haben, oder? Und dern Anspruch erwirbt man eben nur mit 19er Einkünften.

In deinem Ausgangsfall ist § 46 (2) Nr. 1 EStG nicht einschlägig. Schon deshalb, weil § 32b Abs. 1 S. 2 Nr. 2 nicht greift.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community