Frage von borsAll, 1

profitiert Microsoft durch das Ende von XP?

der Support von XP läuft aus. Damit müssten sicherheitsbewusste Nutzer auf die Nachfolgersysteme umsteigen.

Kann man daraus einen steigenden Umsatz ableiten und damit steigende Gewinne?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von freelance,

nur wegen des Endes von XP würde ich die Aktie nicht kaufen. Ich denke, der Umsatz durch das Auslaufen des Systems wird sich in Grenzen halten. Die Aktie ist gut gelaufen in der letzten Zeit.

Langfristig wird sich MS neu erfinden müssen, denn die Konkurrenz ist sehr gut aufgestellt und deutlich innovativer.

Kaufe MS, wenn du an die Firma glaubst, aber nicht wegen XP.

Ich persönlich glaube, die besten Zeiten von Microsoft sind vorbei.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich sehe das genauso. Besonders

die besten Zeiten von Microsoft sind vorbei.

kann ich unterstützen. Ubuntu ist schon genauso beschissen, man mag es gar nicht mehr anrühren.

Die Zukunft dürfte wohl eher bei Android zu sehen sien, zumindest die nahe Zukunft.

Also bis es was Besseres gibt.

Vielleicht kauft Zuckerberg ja den ganzen Kram, dann muss ich am Ende auch noche in Konto im Fratzenbuch einrichten.

Kommentar von Werniman ,

Ubuntu hat sich m.E. mit der Umstellung von Gnome auf Unity keinen Gefallen getan. Bescheiden zu bedienen. Gottseidanken gibts genug Alternativen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Man muss Unity ja nicht nutzen und auch Gnome nicht, es gibt ja Alternativen. Aber es dauert schon eine Weile, bis man sich das so hingebastelt hat, wie man es haben will.

(Mal wieder ein Debian aufsetzen....)

Antwort
von Rat2010,

Ich habe jedenfalls mein einziges noch nicht umgestelltes System ersetzt und dem Laden gut 350 € Umsatz beschert. Dazu vermute ich mal, dass ich nicht der einzige bin. Auch wenn der PC-Laden nicht immer proppenvoll war, gab es Engpässe beim Zusammenbauen, die ich bisher in dme Laden nicht kannte.

Also wird auf der einen Seite der Umstz steigen. Andererseits sind Börsianer nicht blöde. Ein Teil des Umsatzes bei Microsoft entfällt immer auf den Wegfall des Supports für alte Systeme und wenn das bei XP ein Ausreisser werden soll, dann ist das halbwegs berechenbar. Die Kurssteigerung passiert in so einem Fall bei der Ankündigung der Beendigung des Supports. Dann wird die Gewinnprognose erhöht, der Kurs steigt. Später könnten dann z. B. weniger Kunden als erwartet oder viele auf andere Systeme umsteigen (die Gewinnprognose also nicht erreicht werden) und der Kurs fällt.

Man kann jetzt also nichts mehr ableiten.

Kommentar von althaus ,

Der Meinung bin ich auch. Es ist schon alles im Kurs drin, daher im Moment keinen Anreiz gegeben durch den Wegfall von XP.

Kommentar von borsAll ,

kluge Sicht der Dinge. Danke (@Rat...)!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten