Frage von flockati, 57

Professionelle Immobilienbewertung - wen zu Rate ziehen?

An wen würdet Ihr Euch wenden, wenn Ihr eine "offizielle" Immobilienbewertung erstellen lassen wollt. Worauf auchten bei der Auswahl. Gibt es Qualifikationen, bestimmte Ausbildungen, auf die man Wert legen sollte?

Antwort
von fgdkg, Business, 57

imager761 hat recht. Doch jedes Gutachten, dass eine der beteiligten Parteien (Beteiligten) egal mit was für einem wie qualifizierten Gutachter erstellen läßt, ist ein Parteigutachten und wird vom Amtsgericht nicht akzeptiert. Das AG bestellt dann noch einen eigenes. Wenn es zunächst nur um den Wert in der Höhe geht, reicht auch eine Wertschätzung unter 500 Euro, oder der kostenlose Online-Rechner zur Immobilienbewertung bei immobilie-verkaufen.eu

Antwort
von imager761, 49

Was meint denn "offiziell"?

Gerichtsfeste Immobiliengutachten als ausführlichste, bis ins letzte Detail gehende Gutachtenform werden nur bei privaten (Ehescheidung, Erbauseinandersetzung, etc.) und hoheitlichen (Enteignung, Nachweis eines geringeren gemeinen Werts in Erbschaft- oder Schenkungssteuerangelegenheiten, etc.) gerichtlichen Verfahren benötigt. Jede andere Gutachtenform verfehlt in diesen Fällen ihren Zweck und ist damit nichts wert.

Derartige Gutachten werden nur von amtlich bestallten Gutachtern erstellt anerkannt, deren Anschriften man bei der Geschäftstelle des Amtsgerichts erfährt.

Sie kosten allerdings locker mehrere tausend Euro.

G imager761

Antwort
von wfwbinder, 41

Es gibt die öffentlich bestellten Sachverständigen, die von IHK, den Architekten- und Ingenieurskammern bestellt sind.

diese werden auch von den Gerichten beauftragt, wenn es um Zwangsversteigerungen geht.

Man sollte sich aber im klaren sein, das trotzdem nicht bei jedem Gutachter der gleiche Wert heraus kommt.

Wenn es darum geht, dass ich ein Haus kaufen will und ein Gutachten brauche, würde ich mich in der Liste der IHK umsehen, eventuell die Bank fragen, wen die empfehlen und auch den Gutachter entsprechend einschwören, dass es um mein Geld geht und er eben auch besonders auf teure Bauschäden zu achten.

Kommentar von VWSV58 ,

Solche Antworten kommen zuweilen, siehe auch Little-Arrow, mittlerweile aber eher selten, weil längst überholt. Richtig wäre qualifizierter Sachverständiger, was weiß Gott kein öffentlich bestellter und vereidigter SV sein muß ! Die öffentliche Bestellung als rein deutsche Erfindung ist längst ergänzt ( sollte EU - weit sogar bereits ersetzt sein, was es aber noch nicht ist ) durch zertifizierte Sachverständige, die im Übrigen durch wesentlich stringentere Re - Zertifizierungs - Pflichten eher qualifizierter als weniger qualifiziert sind als ö.b.u.v., ferner zählen dazu die sogenannten chartered surveyors, die sich ebenfalls herzlich bedanken würde, wenn Jemand auf die Idee kommt, den ö.b.u.v. als qualifizierter anzusehen, auch die würden da nur milde lächeln... Dieses scheinbar schwer auszurottende Denken von längst pensionierten Juristen ist heute gottlob eigentlich Schnee von gestern. Ich würde aber einen SV wählen, der nicht Hunderte km entfernt tätig ist, denn zu einem guten Gutachten gehört unbedingt auch möglichst hohe Marktnähe.

Kommentar von wfwbinder ,

Mir geht es nciht darum, ob der nun öffentlich bestellt, zertifiziert, oder vereidigt ist. Mir würde es darum gehen, dass sein Urteil vor Gericht, oder beim Finanzamt, oder wo ich brauche, akzeptiert wirde.

Wenn es um den Kauf ginge, würde ich mir einen holen, den die Bank empfiehlt.

Kommentar von LittleArrow ,

@VWSV58: Nun hätte mich ja mal Deine Antwort auf diese Frage interessiert.

Ansonsten kann man sich hier auch noch informieren:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sachverst%C3%A4ndiger#.C3.96ffentlich_bestellte_und...

Kommentar von VWSV58 ,

Habe diesen Eintrag seinerzeit übersehen, aber schon diverse Male Meinungen abgegeben. Das Wesentliche steht oben: Zertifizierte ( nach ISO 17024 ) und Chartered Surveyors sind eindeutig höher qualifiziert als ö.b.u.v., auch wenn die IHK´s noch so jappsen, die zertifizierten SV nach TÜV, Sprengnetter oder WF sind gleich zu setzen mit den ö.b.u.v, soviel Ausbildung sollte schon sein!

Antwort
von nixwissen13, 43

offiziell heisst? Und was ist der Grund für das Gutachten? Für wen ist das Gutachten bestimmt? Ich würde mich an die entsprechenden Innungen wenden oder die IHK. Dort sollte man fündig werden.

Die Frage ist jedoch: wofür das ganze?


Es gibt günstige Angebote, die man auch online durchführen kann (immoscout). Das wäre für mich jedoch nur eine Indikation. Und entscheidend, was man darüberhinaus macht, ist der Grund für das Gutachten.

Antwort
von LittleArrow, 40

Gelbe Seiten kennst Du doch oder? Man hat soviel Auswahl an Immobilienbewertern. Offiziell sind nur öffentlich anerkannte Sachverständige, die sind also qualifiziert. Aber auch bei denen könnte man noch genauer hingucken (bei normalen Wohnimmobilien braucht man sicherlich nicht unbedingt noch auf die Jahre zurück liegende Ausbildung zu blicken). Eine landwirtschaftliche Immobilie (Bauernhof mit Felderwirtschaft) braucht einen anderen Gutachter als ein Fabrikgebäude oder ein Studentenwohnheim.

Leider ist der Zweck und Objekt Deiner Frage völlig im Dunkeln, so dass Dir schwer genauer zu helfen ist.

Spielt die Honorarhöhe für die Beraterauswahl eine wesentliche Rolle?

Antwort
von Privatier59, 33

Welcher Zweck soll denn mit der Bewertung verfogt werden?

Wenn es beispielsweise um die Vorbereitung eines Gerichtsverfahrens geht (z.B. zwecks Geltendmachung erbrechtlicher Ansprüche), dann muß man sich bewußt sein, dass ein von einer Partei außergerichtlich eingeholtes Gutachten das Gericht in seiner Entscheidung nicht bindet und zwar ganz gleichgültig wer dieses Gutachten erstellt hat. Das Gericht wird selber ein Gutachten in Auftrag geben. Ob man die für das außergerichtlich eingeholte Gutachten verauslagten Kosten jemals erstattet bekommt, steht in den Sternen. Die Rechtsprechung dazu ist unüberschaubar und unkalkulierbar.

Geht es nur um eine Immobilieneinwertung, dann könnte man einen öffentlich bestellten Sachverständigen beauftragen. Die Frage nach der Qualifikation ist dabei abhängig vom Auftragsumfang. Wer auch die Bausubstanz intensiv geprüft haben will, muß einen Bauingenieur beauftragen. Man muß sich aber darüber klar werden, dass ausführlich Gutachten dann mehrere tausend Euro kosten werden.

Kommentar von VWSV58 ,

Ja - das stimmt ! Ggf. kann man sich aber eben gerade aufgrund eines soliden Gutachtens vorher außergerichtlich einigen. Ein qualifizierter SV kostet auch ordentlich, ob allerdings gleich mehrere Tausend, hängt wohl auch ein wenig vom Arbeitsumfang und von der Auftragsgröße ab. Gemessen an dem, was ein Pipifax - Gutachten kostet, ist er sicherlich durchaus teuer, gemessen z.B. an dem, was so manch andere Tätigkeit rund um die Immobilie kostet, z.B. ein Makler so mal eben in Rechnung stellt, ist seine Tätigkeit geradezu verschenkt.

Antwort
von Niklaus, 32

Ein professionelle Bewertung die auch richtig Geld kostet, machen professionelle Immobilien- Gutachter.

Wenn du einen Überblick haben willst geht auch ein Bewertung mit Immobilienscout24. Du musst alle Daten eingeben und erhältst ein mehrseitiges Gutachten. Kosten 30 €.

Antwort
von billy, 15

Ich würde einen Sachverständigen Bauwesen (gelbe Seiten) wenn keiner persönlich bekannt beauftragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community