Frage von Marta0109,

Problem als zweiter Dahrlehnsnehmer was kann man machen wenn man sich zerstreitet?

Hallo an alle.

Eine gute Freundin von mir ist in einem Dahrlehensvertrage 2. Dahrlehensnehmerin. Der 1. Dahrlehensnehmer ist ihr noch Ehemann.

Meine gute Freundin ist von Beruf Sekretärin. Was man da verdient muss ich ja nicht sagen. Ihr Verdienst deckt nicht mal die monatliche Rate. Was kann sie da jetzt machen, wenn der 1. Dahrlehnsnehmer nicht mehr zahlt. Es geht um das Dahrlehn für ein Haus. Sie bleibt da nicht wohnen, geht aber davon aus, dass er aus wut nicht mehr zahlen wird obwohl er gut verdient. Hilft hier eine Schuldnerberatung oder bringt das alles nichts und was würde überhaupt auf sie zukommen?

Ich bedanke mich schon einmal im voraus bei euch.

Antwort
von superbasti,

Tja, die gute Freundin hat vermutlich bei vollem Bewusstsein die Kreditunterlagen unterschrieben- und muß nun dafür gerade stehen. Kann sie das Haus allein verkaufen-wer steht im Grundbuch? Sie kann sich das, was der andere nicht zahlt, evtl. über einen Rechtsstreit erstreiten, aber grundsätzlich muß sie natürlich dafür bezahlen- tut sie es nicht, wird die Bank sich das Geld holen /oder die Sicherheiten verwerten. Hier ist guter Rat teuer.

Antwort
von Franzl0503,

Marta:

Der Darlehensgeber ist informiert (?), dass der besserverdienende Grundstückseigentümer (Alleineigentümer? Miteigentümer?), der zudem noch im Haus wohnt (?) es für richtig hält, die Erfüllung der Darlehensverpfilchtungen, die er zusammen mit der Ehefrau als Gesamtschuldner eingegangen ist, allein der geringverdienenden Frau zu überlassen.

Was glaubst du, wie schnell er zahlt, wenn ihm die Bank Dampf macht:

"Bevor wir wegen des Leistungsrückstandes von 5 000 € Ihr Gehalt pfänden oder die Zwangsversteigerung des Hausgrundstücks einleiten, geben wir Ihnen Gelegenheit, den Rückstand bis zum 28.06.2013 auszugleichen. Falls Sie weiterhin rückständig bleiben, behalten wir uns auch die Kündigung des Darlehens vor. Die vollstreckbare Ausfertigung der Schuldurkunde durch den Gerichtsvollzieher demnächst zugestellt."

Antwort
von Privatier59,

Dahrlehn

Ein "h" zuviel und nicht nur das, auch Sorgen zuviel. Wenn einer von mehreren Gesamtschuldnern -das sind die Darlehensnehmer hier- nicht mehr zahlt, kann man den anderen belangen. Wenn das Darlehen besichert ist, was bei einem zum Hauskauf oder Hausbau aufgenommenen Darlehen anzunehmen ist- wird der Darlehensgeber vermutlich aber zugleich die Grundpfandrechte verwerten, m.a.W., das Haus wird zwangsversteigert. Da der Mann in dem Haus wohnt und offenbar auch wohnen bleiben will, wäre er bescheuert, wenn er es darauf ankommen ließe. Was machst Du Dir also Sorgen?

Antwort
von SBerater,

was sie tun kann? Sie könnte auch die Zahlungen einstellen, dann wird der, der das Darlehen gegeben hat, gegen beide vorgehen und sich das Geld holen. Und bei einem Darlehen für ein Haus gibt es meist eine Absicherung (Grundbuch). Und was wird passieren, wenn beide nicht zahlen? Dann kann es zur Zwangsversteigerung kommen. Und ob das im Sinne des Ehemannes ist?

Die Wut wird die beiden nicht weiterbringen, sie ist gar dümmlich und gegen den Ehemann selbst gerichtet. Käme es zu einer Versteigerung, wäre das Geldvernichtung pur.

Antwort
von HilfeHilfe,

Hallo

kann mich nur anschliessen das der Mann bescheurt ist. Sollte er die Zahlung ausetzen in der Hoffnung seine (Ex)Frau zahlt alleine hat er auch ein Problem. Die Bank hat Instrumente wie Dingliche Haftung ( Verwertung Haus ) bzw. persönliche Haftung ( zb. Lohn/Gehlatspfändung).

Es sind lange Prozesse bis dahin. Man sollte mit der Bank sprechen wenn man die Vermutung hat Zahlungen werden ausgesetzt. Anosnsten Ab zum Anwalt !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten