Frage von grusel,

privatrechtsschutz bei erbstreitigkeiten

da ja anwaltskosten von 500 euro leicht überschritten sind,und wir in einer erbangelegen- heit beim anwalt sind,und zwar in einer erbsache,frugen wir die advokat, ob man in dem fall die priv.rechtss. aufstocken kann. die sagten uns das man das nicht speziell in erbsachen könnte,stimmt das ?

Antwort
von imager761,

aufstocken kann. die sagten uns das man das nicht speziell in erbsachen könnte,stimmt das ?

Ja. Die mir bekannten RSV schliessen Deckungszusage eines Rechtsbeistands in Erbangelegenheiten bis auf eine Erstberatung (Ausschlagung, Anspruch) und vorbeugende Tätigkeit (Testament, Schenkung,...) aus - das Kostenrisiko einer Stufenklage bei unbekanntem Nachlasswert (Streitwert) ist einfach unkalkulierbar.

G imager761

Antwort
von robinek,

Das ist nicht nur bei dieser Versicherung der Fall. Das Schadensrisiko, die Höhe der Klagen kann ja in die Millionen gehn. Schau mal unter Google: Rechtsschutzversicherung Erbrecht

Antwort
von mig112,

Also wenn du den Versicherer ADVOCARD meinst, dann ist das einer der renomiertesten Anbieter am gesamten deutschen Markt!!

Und jetzt möchtest du von uns wissen, ob die gegebene Auskunft korrekt ist!?

Da schüttele ich doch mal ein ganz klares JA aus dem Ärmel.

Kommentar von imager761 ,

Da schüttele ich doch mal ein ganz klares JA aus dem Ärmel.

"Die Advocard-Leistungserweiterung für den Beratungs-Rechtsschutz im Familien- und Erbrecht sowie im Recht der eingetragenen Lebenspartnerschaft: Wird der Rechtsanwalt oder Notar über die reine Beratung hinaus tätig, übernimmt Advocard die gesetzliche Vergütung bis zu einer halben Gebühr zuzüglich MwSt., bis zu 520,00 € insgesamt."

Liest sich doch eher wie ein ganz klares Nein - denn für eine Deckungszusage von 520,00 € erhebt der keine Stufenklage oder betreibt Testamentsanfechtungsklage :-(

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten