Frage von NedHauser, 6

Privatkredit und frei wählbare Strafgebühr?

Es gibt ja viel Möglichkeiten an einen Privatkredit zu kommen. Aber was passiert wenn man in Verzug kommt? Kann der Kreditgeber dann eine Mahnung stellen und wenn das nichts hilft eine Strafgebühr? Müsste man vorher ausmachen wie hoch diese Strafgebühr sein kann oder wie wird geregelt, dass die Höhe der Gebühr in Ordnung ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905,

Im Falle von Zahlungsverzug kann für jede schriftliche Mahnung pauschal ein Betrag von 2,50 € verlangt werden. Ebenso können Verzugszinsen (5% über Basis bei Verbrauchern, 8% bei Unternehmern) geltend gemacht werden. Entsteht der Verzug durch eine geplatzte Lastschrift können weiterhin pauschal 3,- € Rücklastschriftgebühren verlangt werden.

Höhere Kosten müsste der Forderungssteller tatsächlich nachweisen, wenn er sie erstattet verlangen will.

Antwort
von Rauschebart22, 6

Mahnungen sind bei Zahlungsverzug immer ganz normal. Wie hoch die ausfallen steht eventuell im Vertrag den du vorher unterschreibst. Andernfalls erfragen, so ehrlich sollte das Institut schon sein. Aber wenn du dir darum schon Gedanken machst, ist ein Kredit wohl nichts für dich.

Antwort
von billy,

Du wirst kaum einen Kredit ohne schriftlichen Vertrag bekommen. Und hier werden die Verzugszinsen ganz klar definiert sein.

Antwort
von Privatier59,

Strafgebühr

Was Du "Strafgebühr" nennst, wird üblicherweise als Verzugszins bezeichnet und den gibt es auch ohne Vereinbarung von Gesetzes wegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community