Frage von schelm87, 2

Privathaftplicht - Von Eltern gemietete Wohnung

Hallo, Ich habe zusammen mit meiner Freundin eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gemietet. Die Wohnung gehört meinen Eltern. Hauptmieter bin ich, sie ist Untermieter. Ich habe eine eigene private Haftplicht, also keine Familienversicherung!

Zahlt meine Haftplichtversicherung für Schäden an der Wohnung (Substanz, nicht meine Einrichtung - dafür wäre ja meine Hausrat zuständig...) meiner Eltern bzw. dem Rest des Mietshauses? Im speziellen geht's mir um mein Aquarium - also Wasserschäden. Auf was muss ich im Vertrag achten?

Wenn nein, wo ist der Unterschied ob es mein Aquarium, oder das meiner Freundin ist - und deshalb dann ihre PHV einspringen müsste...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo schelm87,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Miete

Antwort
von MadRampage,

Es geht um die Schuldfrage bzw. genauer die Haftungsfrage. Wirst DU zu Schadensersatz verpflichtet, weil Du (leicht) fahrlässig einen Schaden einem Dritten verursacht hast, wird in der Regel Deine pHP den Schaden regulieren.

Wichtig bei einer pHP ist neben einer ausreichend Hohen Deckungssumme (min.10Mio.Euro), das möglichst viele Fälle eingeschlossen sind. Hier im speziellen Absicherung von Schäden an Mietwohnungen, also Mietsachschäden. Wie Du schon richtigig erkannt hast, sind nur Schäden Dritter (hier des Vermieters) über die pHP gedeckt, nicht Dein eigener Schaden.

Kommentar von MadRampage ,

Es ist also erstmal egal ob Es DEIN Aquarium ist oder das Deiner Freundin: Wenn Du aus versehen dagegen fällst haftest Du für den entstanden Schaden und es müsste Deine pPH einspringen.

Antwort
von Helge001,

Bei Verschulden deinerseits, sind daraus resultierende Schäden über die PHV versichert.

Antwort
von Patrizia425, 2

Hallo schlem87, ein Aquarium wir in der Regel von der Hausrat mitversichert. Eine Haftpflichtversicherung übernimmt alle Schäden die der Versicherte selbst an Dritten verursacht. Für Eigene Gegenstände werden nicht gehaftet.

Um bei einen Wasserschaden richtig abgesichert zu sein, muss dieser auch in der Police mit vereinbart sein. Ist das nicht der Fall, besteht auch kein Anspruch. Wie schon von MadRampage richtig geschrieben, sollte die Deckungssumme nicht zu gering sein. Sonst muss der Versicherte die Differenz selbst übernehmen.

Auf http://www.haftpflichtversicherung-testberichte.de/haftpflichtversicherung-bei-eltern-wie-lange-ist-das-moglich/ können weitere interessante Fakten zu Thema Haftpflicht eingesehen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community