Frage von gumel81, 231

Privater Handyvertrag nun geschäftlich nutzen?

Hallo zusammen,

folgender Sachverhalt: Ich bin seit 2013 als Freiberufler nebenberuflich tätig. Im Jahr 2012 hatte ich drei Handyverträge abgeschlossen. Nr. 1: Normaler Handyvertrag zur privaten Nutzung und Nr. 2&3: Ein Schubladenvertrag um ein Handy zu finanzieren.

Als ich freiberuflich tätig geworden bin habe ich Vertrag Nr. 2 und Nr. 3 geschäftlich genutzt. Davor war er nur in der Schublade. D.h. Vertrag 1: rein privat, Vertrag 2&3: rein geschäftlich. Kann ich die Kosten für Vertrag 2 und 3 als Betriebsausgaben buchen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von SBerater, 231

einen der Verträge (egal, ob 1, 2 oder 3) kannst du auf jeden Fall absetzen. Die Frage ist nur, ob du 2 Verträge nehmen kannst bei der Steuer. Wie wilst du das Finanzamt überzeugen, dass du nicht nur einen, sondern 2 Verträge beruflich benötigst?

Ich hätte da so meine Probleme bei 2 Vertägen.

Wieso also 2? Hast du Argumente?

Kommentar von gumel81 ,

Ganz einfach: Ich habe für verschiedene Kundengruppen verschiedene Nummern. Sprich: Ich habe einen großen Kunden (ca. 90% meines Umsatzes) -> der hat eine eigene Nummer. Die anderen Kunden bekommen die andere Nummer. Der erste Kunde ist eben sehr wichtig für mich - wenn ich da nicht renne, kann ich dicht machen :D

Kommentar von wfwbinder ,

Also dafür bräuchte man keinen extra Vertrag. Man kann auf den modernen Mobiltelefonen bestimmten Nummern auch bestimmte Klingeltöne zuteilen.

Kommentar von gumel81 ,

Es geht auch um Visitenkarten, bessere Erreichbarkeit - aber wie gesagt, das ist nicht der Teil meine Frage :)

Kommentar von blackleather ,

Die Frage war aber nicht, wie und ob man das Finanzamt überzeugen kann, sondern ob es möglich ist, die Kosten aus den zwei Handyverträgen als Betriebsausgaben zu buchen.

Und darauf kann es nur eine Antwort geben: Ja, wenn es sich dabei um Betriebsausgaben handelt, können die Kosten auch als Betriebsausgaben erfasst werden. Wenn nicht, dann nicht.

Was Betriebsausgaben sind, steht in § 4 Abs. 4 EStG. Und da es dafür eine Legaldefinition gibt, wird schon deutlich, dass es nicht von der Entscheidung des Finanzamts abhängt, ob es Betriebsausgaben sind oder nicht.

Kommentar von gumel81 ,

Okay, vielen Dank.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community