Frage von BonnyTo,

Private Haftpflicht: Welche Police kommt für Schäden gegenüber dem eigenen Partner auf?

Ich stelle mir gerade folgende Frage:

Die Private Haftpflichtversicherung ist meiner Meinung nach sehr wichtig! Aber wie verhält es sich, wenn wodurch auch immer der Partner geschädigt wird? Was ist hier bei Vertragsabschluss zu beachten?

Ist es besser 2 Single Policen abzuschliessen? Und dann bei zwei unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften? Und sind dann auch wirklich Schäden untereinander abgesichert? Oder stehen hier im Kleingedruckten Einschränkungen, wenn man in einem Haushalt zusammenlebt?

Oder ist es besser doch eine günstigere Partnerpolice abzuschliessen? Diese kommt doch dann für eventuelle Schäden die durch den einen Partner dem anderen zufügt, nicht auf. Oder bin ich hier nicht richtig informiert? Kann man so etwas zusätzlich absichern lassen, in den Vertrag einfügen?

Habe im Web nichts wirklich brauchbares gefunden.

DANKE für eure Tipps und Meinungen.

Antwort
von Niklaus,

Eine gegenseitige Absicherung in einer Partnerschaft unter einem Dach gibt es nicht. Dafür ist der Familientarif preislich auch günstiger als zwei Singletarife.

Überleg mal diese Tragweite wie du sie schilderst. Wenn es so etwas geben würde, wären der Betrugsmanipulation Tür und Tor geöffnet.

Antwort
von TopJob,

Die Absicherung gegen Schäden gegen den eigenen Partner wird dir wohl keine Versicherung gewähren. Auch deine Idee zwei Single-Policen abzuschließen bringt dir nicht, aufgrund der Haushaltsklausel.

Kommentar von BonnyTo ,

Das heisst im Klartext, dass sich Menschen, die zusammen leben nicht absichern können, gegen Schäden, die passieren oder der eine dem anderen zuführt?

Also gibt es für Eheleute und eheähnliche Gemeinschaften diesbezüglich ein schwarzes Loch?

Beispiel: Die beiden fahren zusammen Fahrrad und durch eine Unachtsamkeit kommt es zum Sturz mit diversen Folgen. Dann kommt hier die PHV (private Haftpflichtvers.) nicht für Schäden auf?

Aber völlig anders verhält es sich, wenn der gleiche Unfall geschieht, jedoch der Geschädigte nicht in meinem Haushalt lebt?

Aber wie kann man sich denn gegen solche Haftpflichtschäden untereinander absichern? Geht das garnicht??

Kommentar von mig112 ,

@BonnyTo: Sorry, aber das ist so ein totaler Blödsinn, da bleibt einem echt die Spucke weg!!! Da sollen mal Andere qualifiziert antworten...

Kommentar von BonnyTo ,

Man kann nicht alles wissen... Und die Frage scheint demnach doch schwieriger zu beantworten, als angenommen. Es gibt ja bekanntlich keine blöden Fragen, sondern nur Antworten.

Eine Antwort mit qualifiziertem Inhalt wäre wenigstens auch für andere Leser hilfreich gewesen.

Kommentar von Rat2010 ,

Im Klartext heisst das, dass Partner schon nur im Ausnahmefall zur Haftung gezogen werden könnten und selbst dann die Haftpflichtversicherung nicht zahlt. Es gilt das uralte Motto: Augen auf bei der Partnerwahl!

Ich würde es aber nicht als schwarzes Loch in der Versicherung bezeichnen.

Ehegatten haften ja schon vom Gesetz her anders als gegen Dritte. Leicht und mittel fahrlässig verursachte Schäden haften sie generell so wenig wie für Schäden, die sich aus aus den aus dem ehelichen Verhältnis ergebenden Verpflichtungen ergeben (kannst auch mal googeln ;).

Haftung also sowieso nur bei grober Fahrlässigkeit, Vorsatz und im Straßenverkehr.

Für irgendwas müssen ja auch andere Versicherungen wie Lebensversicherung, Unfallversicherung (über die du bei deinen Sorgen nachdenken solltest), Krankenversicherung und einiges mehr gut sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community