Frage von jmgngr,

Privat Rechnung stellen ohne Umsatzsteuer

Hallo ich habe eine Frage:

Vor einer Woche habe ich der Firma eines Bekannten bei einem Umzug geholfen. Mein Bekannter meinte zu mir ich bekomme 8 Euro die Stunde. Nach ein paar Stunden kam ich somit auf knapp 70 Euro.

Jetzt wurde mir gesagt ich soll eine Rechnung schreiben, die folgende Zeile enthält:

"Nach § 19 Abs. 1 UstG „Besteuerung der Kleinunternehmer“ bin ich nicht dazu verpflichtet die Umsatzsteuer auszuweisen."

Meine Frage ist, ob ich als Privatperson (kein Gewerbe) eine Rechnung schreiben darf, welche den oben stehenden Satz enthält ohne Stress mit dem FA oder so zu bekommen.

Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort von EnnoBecker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nunja, das ist zwar falsch, weil du nicht Unternehmer bist. Aber es hat keine Konsequenzen.

Also wenn der den Satz da gern drauf haben will, dann schreib ihm den. Und wenn er Blümchen draufgemalt haben will - dann auch das.

Und wenn das deine einzigen 70 Euro sind, die du im Jahr auf diese Weise verdienst, musst du die auch nicht versteuern. Es können sogar bis zu 666 Euro werden (256 § 22 N.r plus 410 § 46 (3)).

Antwort von ellaluise,

Schreib doch eine Quittung statt Rechnung.

Antwort von qtbasket,

**Die Frage habe ich neulich schon einmal beantwortet, als Privatmann kannst du keine Rechnung schreiben. **(Stress mit dem Finanzamt - das siehst du völlig richtig)

Du musst also ein Gewerbe anmelden, dann kannst du dich auf die oben zitierte Kleinunternehmer Regelung berufen.

Kommentar von EnnoBecker,

Warum soll man als "Privatmann" keine Rechnung schreiben können?

Und warum sollte das Finanzamt Stress machen?

Und was hat das Gewerbe mit Umsatzsteuer zu tun?

Kommentar von Meandor,

Fragen über Fragen und das ein Mal komplett durch das Steuerrecht...

Antwort von TopJob,

Durch die Kleinunternehmerregelung kannst du ohne weiters eine solche Rechnung schreiben. Du solltest nur darauf achten, dass du solche Einnahmen in der nächsten Steuererklärung auch entsprechend angibst. Wobei es bei einer solchen geringfügigen Summe meines Wissens nach einen Freibetrag bzw. zumindest einen Verzicht auf die Besteuerung gibt. Ganz genau kann ich dir dieses aber im Moment nicht sagen.

Kommentar von EnnoBecker,

Nein. Er ist kein Kleinunternehmer, weil er kein Unternehmer ist. Es fehlt die Wiederholungsabsicht und noch einiges anderes, um Unternehmer zu sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community