Frage von Steinfeld, 43

Pflichtteilsergänzungsanspruch: Wird lebenslages untentgeltliches Wohnen im Hause des Verstorbenen angerechnet?

Meine Mutter ist gestorben und mein Vater lebt nicht mehr. Mein Bruder ist zum Alleinerbe bestimmt worden(keine weiteren Geschwister). Frage: Handelt es sich bei dem Lebenslangen unentgeldlichem Wohnen meines Bruders, in einer separaten Wohnung, im Hause meiner Mutter, um einen schenkweisen Erlass der Mietforderungen, der eine unentgeldliche Zuwendung darstellt? Und ist dies ein Pflichtteilrelevantes Detail, das über die Pflichtteilergänzung noch auf die Pflichtteilshöhe angerechnet werden kann?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 38

ein lebenslängliches Wohnrecht ist eine Leistung die bewertbar ist. Daher muss die Auch bei der Berechnung eines Pflichtteils, oder Pflichteilergänzungsanspruch mitgerechnet werden.

Kommentar von Steinfeld ,

Also, ein Wohnrecht war keines eingetragen.Es war einfach so, dass meine Mutter von meinem Bruder zu keinem Zeitpunkt Miete oder Nebenkosten für seine Wohnung verlangte. Es gab auch währen der ganzen Zeit (ca.35 Jahre) keinen Mietvertrag.

Kommentar von wfwbinder ,

gut, dann ist der Mietverzicht der letzten 10 Jahre eine fortgesetzte, bewertbare Schenkung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten