Frage von knowsit, 20

Pers. Steuersatz >25%, Anlage KAP

Folgendes Szenario: Ein Arbeitnehmer mit einem persönlichen Steuersatz von 52% (60 TEUR brutto, Steuerklasse 1) hat neben seinem Einkommen noch Kapitalerträge in Höhe von 20 TEUR erwirtschaftet - allerdings im Ausland. Die ausländische Bank hat keine Abgeltungssteuer abgeführt. Also werden die angefallenen Kapitalerträge in der Anlage KAP angegeben, um sie noch nachträglich zu versteuern. Wird der Fiskus unserem Klient nun die 20 TEUR Kapitalerträge mit der pauschalen Kapitalertragssteuer von 25% (+Soli und ggfs. Kirchensteuer) oder mit dem persönlichen Steuersatz von 52% versteuern?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rat2010, 19

Die im Ausland erzielten Kapitaleinkünfte werden steuerlich denen in D gleichgestellt.

Wenn sie also zustandekamen, weil er sein Kapital im Ausland anlegt und aus Dividenden und Erträgen aus dem Verkauf von Kapitalanlagen aller Art bestehen, fällt bei der Erklärung in D Steuer in Höhe der Abgeltungssteuer (+ Soli + ggf. KiSt) an.

Kommentar von knowsit ,

Also nur maximal 25-28%, nicht aber der deutlich höhere persönliche Steuersatz?

Kommentar von Rat2010 ,

Es gilt unabhängig davon, wo die Einkünfte erzielt werden, der § 20 EStG.

Antwort
von gammoncrack, 17
Ein Arbeitnehmer mit einem persönlichen Steuersatz von 52% (60 TEUR brutto, Steuerklasse 1)

Du machst mir Angst!

Antwort
von EnnoBecker, 16
mit einem persönlichen Steuersatz von 52%

In welchem Land oder in welcher Zeit spielt dieses Szenario?

Kapitalerträge

Im Zusammenhang mit "Ausland" - von dem es ja, wie wir alle wissen, nur eins gibt - stellt sich natürlich die Frage, was für Kapitalerträge es denn nun eigentlich sind.

Musst du aber nicht sagen. Wenn es nur EIN Ausland gibt, gibt es auch nur EINE Art Kapitalerträge....

Und dann gibt es auch nur EINE Antwort: Kommt drauf an.

Kommentar von knowsit ,

Erstmal vielen Dank für die schnelle Reaktion.

In welchem Land oder in welcher Zeit spielt dieses Szenario?

In Deutschland, die Kapitalerträge wurden im Kalenderjahr 2014 erwirtschaftet und die Einkommenssteuererklärung wird 2015 abgegeben.

Im Zusammenhang mit "Ausland" - von dem es ja, wie wir alle wissen, nur eins gibt - stellt sich natürlich die Frage, was für Kapitalerträge es denn nun eigentlich sind.

Die Kapitalerträge wurden bei einer englischen Bank realisiert und entstanden aus Aktien und Derrivaten.

Was ich mit diesem fiktiven Szenario nur herausfinden möchte ist, ob bei einer ausländischen Bank (Pro: Günstigere Orders) eventuell steuerliche Nachteile entstehen, falls ich hier von der pauschalisierten Abgeltungssteuer keinen Gebrauch machen könnte und stattdessen den pers. Steuersatz auch auf Kapitalerträge entrichten müsste.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten