Frage von Arnstein,

Pension und Anrechnung von Studienzeiten

Ich bin Lehrer von Beruf, habe während meiner Tätigkeit an der Schule zwei Jahre eine Teilzeitbeschäftigung als Beamter mit der Hälfte der Stunden gehabt. In dieser Zeit habe ich an der Hochschule ein Fach nachstudiert und eine entsprechende Prüfung abgelegt. Wird mir diese Studienzeit auf die Pension angerechnet?

Antwort von GAFIB,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dies müßte die entsprechende Vorschrift sein: "Beamtenversorgungsgesetz: § 12 Ausbildungszeiten": Eine Anrechnung wird danach nicht vorgenommen, da als ruhegehaltsfähige Dienstzeit max. drei Jahre angesetzt werden.

"Die nach Vollendung des siebzehnten Lebensjahres verbrachte Mindestzeit 1. der außer der allgemeinen Schulbildung vorgeschriebenen Ausbildung (Fachschul-, Hochschul- und praktische Ausbildung, Vorbereitungsdienst, übliche Prüfungszeit), 2. einer praktischen hauptberuflichen Tätigkeit, die für die Übernahme in das Beamtenverhältnis vorgeschrieben ist, kann als ruhegehaltfähige Dienstzeit berücksichtigt werden, die Zeit einer Fachschul- oder Hochschulausbildung einschließlich der Prüfungszeit bis zu drei Jahren." [Damit sind Beamte immer noch besser gestellt als Nichtbeamte, denen alle Studienzeiten komplett gestrichen wurden.] vgl. http://www.beamten-informationen.de/beamtenversorgungsgesetz_paragraf_12

Antwort von qtbasket,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Beamtenrecht !!!

Nach derzeitiger Rechtslage steigert jedes volle Dienstjahr, in dem ein beamteter Beschäftigter zugleich Vollzeit gearbeitet hat, den individuellen Anspruch auf Ruhegehalt um den Wert 1,79375, so dass nach 40 Jahren der höchstmögliche Wert von 71,75 erreicht wird. Wird nur Teilzeit gearbeitet, so vermindert sich der Jahressatz von 1,79375 um den entsprechenden Teilzeitfaktor.

Eine Anrechnung von Studienzeiten gibt es nicht und ist wohl auch nicht möglich.

Kommentar von GAFIB,

Für Beamte existiert nach wie vor die Anrechnung von max. drei Studienjahren, wenngleich durchaus kritisiert vom Bund der Steuerzahler, da für GRV-Angehörige vor einigen Jahren gestrichen: http://www.beamtenversorgung.nrw.de/doku/Merkblatt-Versorgung.htm

Antwort von Sumpfhexe,

Die Kosten für das Studium kannst du als Werbungskosten in deiner Steuereklärung geltend machen.

Aber die Zeiten auf die Pension anerkennen .... ich denke, eher nicht.

Du hast zwar für eine vorübergehende Zeit kein volles Gehalt gehabt, kannst aber jetzt mit der zusätzlichen Qualilifikation mehr Geld verdienen und diese Lücke dann wieder schließen, in dem du ab jetzt mehr Geld auf dein Pensionskonto schaufeln kannst, da du mehr verdienen wirst.

In der freien Wirtschaft ist das jedenfalls so. Daher vermute ich mal, bei Pensionen wird das auch so gehandhabt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community