Frage von Maurizia,

Pauschalbetrag bei Selbstständigen von Vorsorgeaufwendungen in der Einkommensteuererklärung?

Welchen Pauschalbetrag kann ein Selbstständiger bei der Einkommensteuererklärung und zwar bei den Sonderausgaben "Vorsorgeaufwendungen" ansetzen, wenn er weder in eine gesetzliche noch in eine private Krankenversicherung einbezahlt. Wird er vom Gewinn prozentual berechnet und ist darin auch ein Pflegeanteil enthalten. Vielen Dank für Eure Hilfe.

Hilfreichste Antwort von qtbasket,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gar keine !!! Exakt genau 0 €

Ab 2010 gibt es keine Vorsorgepauschale mehr in der Steuererklärung. Absetzbar sind nut tatsächlich geleistete Versicherungsbeiträge.

Antwort von mig112,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ähem, sorry, aber seit geraumer Zeit haben wir eine Kranken-PFLICHTversicherung in Deutschland!

Das heißt, irgendwo MUSS der Selbständige ja versichert sein.

Kommentar von Maurizia,

Vielen Dank, ich weiß dies, aber wie war es 2008. Leider hat dieser jene noch eine EkSt aus 2008 nachzuholen. Trotzdem danke, Anwort war in jedem Fall hilfreich.

Antwort von billy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Welche Beiträge können heute im Rahmen der sonstigen Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden?

Zu den im geltenden Recht unter bestimmten Voraussetzungen begünstigten sonstigen Vorsorgeaufwendungen gehören:

* Beiträge zu selbständigen Erwerbs- und Berufsunfähigkeitsversicherungen,
* Beiträge zu gesetzlichen oder privaten Kranken- und Pflegeversicherungen,
* Beiträge zu Unfallversicherungen; hierzu gehören nicht die Beiträge zu einer Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr, da diese steuerlich wie eine Kapitallebensversicherung behandelt wird,
* Beiträge zu Versicherungen gegen Arbeitslosigkeit (gesetzliche Beiträge an die Bundesagentur für Arbeit und Beiträge zu entsprechenden privaten Versicherungen),
* Beiträge zu Haftpflichtversicherungen,
* Beiträge zu Lebensversicherungen, die nur für den Todesfall eine Leistung vorsehen (Risikolebensversicherungen).

Darüber hinaus können zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen unter bestimmten Voraussetzungen auch Beiträge gehören zu:

* Rentenversicherungen ohne Kapitalwahlrecht,
* Rentenversicherungen mit Kapitalwahlrecht gegen laufende Beitragsleistung, wenn das Kapitalwahlrecht nicht vor Ablauf von zwölf Jahren seit Vertragsabschluss ausgeübt werden kann,
* Kapitalversicherungen gegen laufende Beitragsleistung mit Sparanteil, wenn der Vertrag für die Dauer von mindestens zwölf Jahren abgeschlossen wird.

Voraussetzung für eine Berücksichtigung der Beiträge zugunsten einer Renten- oder Kapitallebensversicherung als sonstige Vorsorgeaufwendungen ist hier allerdings insbesondere, dass die Laufzeit der betreffenden Versicherungen vor dem 1. Januar 2005 begonnen hat und mindestens ein Versicherungsbeitrag bis zum 31. Dezember 2004 entrichtet wurde. http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_53988/DE/Buergerinnen__und__Buerger/Arb...

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community