Frage von Hui22, 365

Orderscheck übertragen / indossieren?

Hallo,

ich hätte eine Frage zu einem Orderscheck. Und zwar hat mein Vater eine Versicherung, wo ich versichert bin, aber er Versicherungsnehmer ist, gekündigt und es kommt in den nächsten Tagen zur Auszahlung. Nun ist es so, dass die Versicherung wahrscheinlich die Auszahlung durch einen Scheck erfolgen lassen wird. Ob es sicher ist, wissen wir selbst noch nicht. Aber im Internet habe ich gelesen, dass die Versicherung auch mit Schecks auszahlen lässt.

Nun fragen wir uns: Angenommen wir erhalten einen Orderscheck von der Versicherung, der auf meinen Vater ausgelegt ist. Mein Vater möchte mir das aber übertragen: Wie stellen wir das an? Ich habe gelesen, dass er auf der Rückseite unterschreiben muss. Genügt das? Oder wie läuft das wirklich oder detaliert ab?

Vielen Dank im Voraus.

Lg

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 365

Ein Orderscheck muss vom Empfänger, auf den er ausgestellt ist, auf den, der ihn einlösen soll indossiert werden:


Wein Scheck für Max Mustermann würde auf dessen Sohn Friedolin Mustermann auf der Rückseite indossiert:


Übertragen auf Friedolin Mustermann, Datum Unterschrift Max Mustermann

Kommentar von Hui22 ,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Also reicht folgender Text auf der Rückseite aus:

"Übertragen auf (mich) , Datum - Unterschrift von meinem Vater"

Korrekt?

Ich wünsche ein angenehemes Wochenende!

Liebe Grüße!

Kommentar von wfwbinder ,

genau, reicht so.

Kommentar von Hui22 ,

Ich bedanke mich recht herzlich bei Dir - ein schönes Wochenende wünsche ich!

Antwort
von Hui22, 289

Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten