Frage von business, 45

Onlinebusiness - Kommt es zu Problemen?

Hallo liebe Finanzfragler, ich plane in naher Zukunft ein eigenes Onlinebusiness, habe aber zuvor gewisse Fragen zu klären. Folgendes Prinzip: Nutzer kaufen sich auf der Seite Werbeflächen über virtuelle Zahlungsmethoden wie PayPal und Bitcoin. Falls die Nutzer durch einen Tippgeber auf die Seite gekommen sind, erhält dieser eine prozentuale Teilprovision. Nun ist aber das Problem, dass die Nutzer sich anonym registrieren und zudem die Webseite international gerichtet ist. Die Rechnungen kann ich nicht mit Name und Adresse ausgeben, da ich diese Daten der Nutzer nicht sammeln möchte bzw. das Projekt so gebaut sein soll, dass so wenig Daten wie möglich über meine Nutzer gesammelt werden. Wie kann ich Rechnungen ausstellen, ohne dass ich die Adresse oder Name der Nutzer kenne? Zum Problem wird es nämlich dann, wenn ich am Jahresende die Steuern angeben muss aber die Provisionen nicht als Ausgaben akzeptiert werden. Dann würde ich als beispiel 20.000 Euro verdienen und bei 10% 2.000€ verlieren, weil diese Provisonen nicht anerkannt wurden.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo business,

Schau mal bitte hier:
Steuern rechnung

Antwort
von blackleather, 27

Wer Betriebsausgaben geltend machen will, muss auch deren Empfänger benennen können, denn es muss dem Finanzamt ja möglich sein, per Kontrollmitteilung zu überprüfen, ob der Provisionsempfänger die empfangenen Provisionen auch versteuert, falls er dazu verpflichtet ist:

§ 160 Abs. 1 Satz 1 AO:

"Schulden und andere Lasten, Betriebsausgaben, Werbungskosten und
andere Ausgaben sind steuerlich regelmäßig nicht zu berücksichtigen,
wenn der Steuerpflichtige dem Verlangen der Finanzbehörde nicht
nachkommt, die Gläubiger oder die Empfänger genau zu benennen."

Also entscheide dich: Entweder ermöglichst du das dem Finanzamt, indem du die Empfängerdaten festhältst und offenlegst, oder du verzichtest von vornherein darauf, die Provisionen als Betriebsausgaben abzuziehen.

Kommentar von business ,

Danke für diese auf jeden Fall hilfreiche Antwort! Angenommen ich würde auf die Provisionausgabe bzw die Geltendmachung dieser Ausgabe verzichten und könnte dementsprechend keine gültige Rechnung ausstellen. Wie kann ich dennoch dem Finanzamt meine Einnahmen nachvollziehbar nachweisen? Oder brauche ich bei der Angabe von Einnahmen gar keine Rechnungen, sondern nur bei der Geltendmachung von Ausgaben?

Kommentar von blackleather ,

Hängt von der Art der Einnahmen ab.

Im Onlinebusiness wirst du den Stress, den man mit Kassenführung hat, nicht haben, weil du nahezu keinen Bargeldverkehr haben wirst.

Und alles andere ist durch deine Kontobewegungen nachvollziehbar. Diese Konten (egal, ob Sparkasse, DiBa, Paypal, Bitcoin oder sonstiges Spielgeld) wirst du dem Finanzamt auf jeden Fall lückenlos präsentieren müssen, wenn es danach fragt. Ausgangsrechnungen (man wird wohl ohnehin eher von Eingangsgutschriften auszugehen haben) dafür sind zweitrangig und höchstens für dich zwecks Umsatzsteuervoranmeldung bzw. -erklärung eine Hilfe.

Kommentar von wfwbinder ,

Bei den Einnahmen könnte es schon einen wichtigen Punkt geben, der steuerlich relevant ist.

Wenn es um internationale Kunden geht und um Werbung, werden die Kunden ja vermutlich Unternehmer sein.

Da wäre es schon wichtig, das die Kunden ihre USt-ID angeben, bzw. Land und Steuernummer, weil man damit ggf. die Umsatzsteuer sparen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten