Frage von Quappe,

Öffentlicher Dienst - wie viel Weihnachtsgeld steht einem zu?

Hallo. Ich brauche bitte mal Eure Hilfe bei einer Berechnung vom Weihnachtsgeld. Meine Bekannte hat vom 1. Januar 2012 bis zum 30.April 2012 mit halber Stunde im öffentlichen Dienst gearbeitet. Dann wurde ihr Vertrag zuerst nicht verlängert, so dass sie bis zum 15. Juni 2012 arbeitslos war. Dann ist sie aber wieder angestellt worden, und zwar mit einer 3/4-Stelle. Wie viel Weihnachtsgeld steht ihr jetzt zu? Der Betrag, der ihr genannt wurde, kommt ihr zu gering vor. Danke

Antwort
von betroffen,

Wenn sie mit einer halben Stunde beschäftigt war und du eine volle Stelle mit 8 Stunden /Tag rechnest, dann wäre es eine 1/16 Arbeitsstelle.

Dann ist doch logisch, dass sie auch 1/16 des Weihnachtgeldes bekommt.

Antwort
von Lohberg,

Das hängt davon ab, ob sie im Osten oder im Westen arbeitet und davon, welcher Tarifgruppe sie angehört. Hier steht aber etwas zu Jahressonderzahlungen, unter die das Weihnachtsgeld auch fällt http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/jahressonderzahlung.html Das sollte helfen.

Antwort
von Economist,

Hier sind alle Informationen die es offiziell für das Weihnachtsgeld im öffentlichem Dienst gibt.

http://www.oeffentlichen-dienst.de/tvoed/sonderzahlungen-weihnachtsgeld-urlaubsg...

Antwort
von Anna61,

Hallo, ihr stehen 90% vom Monatsgehalt zu. Da sie aber kein ganzes Jahr beschäftigt war wird es anteilig ausbezahlt. Da ihr Vertrag erst seit Mitte Juni läuft ( die Zeit davor zählt nicht dazu, denn wenn sie nicht mehr angestellt wäre würde sie auch kein Weihnachtsgeld bekommen) bekommt sie auch das Weihnachtsgeld nur für ein gutes halbes Jahr. . Das müssten knappe 49% von ihrem Bruttogehalt sein.

Diese Antwort bezieht sich auf das Tarifgebiet West. Im Osten sieht es anders aus. Es kommt aber auch auf die Eingruppierung an. Ich bin jetzt von einer Eingruppierung in E1-E8 ausgegangen.

Anna

Antwort
von Typderfinanzen,

Weihnachtsgeld steht keinem Menschen zu, sondern ist eine freiwillige Leistung des AG. Um ehrlich zu sein wie es im öffentlichen Dienst geregelt ist weiß ich nicht. Aber die Höhe darf der AG selbst festlegen, ist ja von ihm aus freiwillig.

Kommentar von Anna61 ,

im ÖD ist es tariflich geregelt und es steht einem dann auch zu.

Antwort
von Tina34,

das steht normalerweise im Arbeits-/oder Tarifvertrag woher sollen wir das wissen?

Ich würde aber sagen es zählt dann eh nur die Zeit ab 15. Juni!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community