Frage von kc2509,

Nießbrauch beim Kauf einer ETW

Hallo zusammen, meine Schwester und ich (43 Jahre) haben zusammen eine Eigentumswohnung (250T €) gekauft, in der ich wohne. Ich (2/5 Eigentumsanteil an der Wohnung) zahle meiner Schwester (3/5 Eigentumsanteil an der Wohnung) für ihren Teil eine monatliche Miete. Nun möchte ich meiner Schwester ihren Teil der Wohnung noch abkaufen, weil die Kreditzinsen zurzeit so günstig sind. Meine Schwester ist grundsätzlich einverstanden. Variante A: Ich kaufe die 3/5 der Wohnung zu einem Kaufpreis in Höhe von 150T €. Nun hat meine Schwester vorgeschlagen für eine Kaufpreisreduktion in Höhe von 20T€ (steuerfreie Schenkung) mir einen Erbvertrag zugunsten ihrer Kinder "abzukaufen". Da ich keine eigenen Kinder habe, hatte ich sowieso geplant die Wohnung an meine Neffen zu vererben. Variante B: 150T-20T=130T. Sie hat auch noch eine weitere Idee, wodurch ich die Grunderwerbsteuer sparen würde. Sie schlägt vor, dass sie ihren Anteil an ihre Söhne überträgt und ich ein lebenslanges Nießbrauchrecht erhalte. Dadurch könnte ich mietfrei wohnen oder, sollte ich mal ausziehen, die Wohnung sogar vermieten und Miete einnehmen. Ich könnte die Wohnung dann nur nicht verkaufen. Da ich solch einen Fall im Internet nicht finden konnte und unser Notartermin erst in zwei Wochen ist, zerbreche ich mir seit Stunden den Kopf, wie diese Variante C: 150T-xx=X finanziell aussehen könnte, ob das legal wäre und gerecht und ob ich überhaupt einen Bankkredit bekommen würde, wenn die Sicherheit eine mit Nießbrauch belastete Wohnung ist? Vielleicht hat jemand Antworten... Vielen Dank!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo kc2509,

Schau mal bitte hier:
erbrecht schenkung

Antwort
von Privatier59,

unser Notartermin erst in zwei Wochen ist

Das wird aber eine schöne Überraschung für den Notar werden wenn Ihr ihn mit Mengenlehre für Anfänger konfrontiert. Wie soll der denn dann den Vertrag für Euch fertig stellen können?

Du mußt Dir zunächst einmal darüber klar werden was Du eigentlich willst. Die saubere Lösung ist Erwerb des Miteigentumsanteils der Schwester ohne weiteres wenn und aber.

Das mit dem Erbvertrag verstehe ich nicht so ganz: An sich würde das die Veräußerung der Wohnung zu Deinen Lebzeiten ja nicht hindern. Oder soll das etwa mit eingebaut werden? Das wiederum halte ich für eine ganz schlechte Idee. Noch schlechter ist die Nießbrauchslösung. Bist Du Dir eigentlich darüber bewußt, dass Du die Wohnung respektive den Gegenwert derselben eines Tages brauchen könntest? Heute geht es Dir noch gut, in 20 oder 30 Jahren bist Du vielleicht Pflegefall. Dann bist Du auf Geld angwiesen und dann beginnen die Probleme. Eines davon hättest Du heute schon, nämlich das mit der Bankfinanzierung.

Kommentar von Franzl0503 ,

Privatier:

Ein misserfolgreicher Versuch, uns gleich mehrere Eier auf die Schiene tackern zu wollen.

Der Notar sollte vorsorglich zwei Stunden Beratungszeit, möglichst von 9.oo - 11.oo Uhr einplanen und kc sollte sich v o r h e r ernsthaft Gedanken machen und vor allem sortieren, was Vorrang hat: gesichertes Wohnrecht, Erhalt des Eigentums für Neffen usw.

Antwort
von Bankkaufmann69,

Hallo denkt bitte vorraus. Nießbrauch und 2/5 oder 3/5 Verhältnisse sind komplizierter. Macht es immer einfach, dann ist es für einen späteren Verkauf auch einfacher. Also 3/5 Anteil kaufen und somit ist alles bei Ihnen in einer Hand.Und kein Nießbrach. Noch Fragen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community