Frage von luckylu,

Niedriglöhne vs. Automatisierung

Ein Auszug aus dem Buch Warum wir eine Exzellenzgesellschaft werden müssen :

Die Löhne fallen, weil viele der Mitarbeiter vor der vollständigen Automatisierung in Niedriglohnfirmen beschäftigt sind, die »abgespalten« werden.

Ich verstehe den Zusammenhang leider nicht. Kann mir das jemand kurz erklären ? Vielen Dank !

Antwort
von gandalf94305,

Arbeitnehmer, die niedrig qualifizierte Arbeiten ausführen, haben zwei wesentliche Probleme:

  • ihre Tätigkeiten sind ggf. Gegenstand einer Automatisierung, d.h. der Einführung von Maschinen, Software und Industrierobotern zur Erledigung der gleichen Aufgaben

  • es gibt genug Angebot auf dem Arbeitsmarkt, so daß die Löhne entsprechend niedrig ausfallen

Bis zur Einfühung einer Automatisierung solcher Prozesse wird ein Unternehmen daher beispielsweise ein Tochterunternehmen gründen (typisch wäre ein Sitz im Ausland), in das diese Personen mit geringer Qualifikation ausgegliedert werden. Sie erhalten dort sehr niedrige Löhne. Dieses Tochterunternehmen liefert die erforderlichen Leistungen für eine gewisse Zeit, bis die Automatisierung der entsprechenden Prozesse eingeführt werden kann. Dann schließt oder verkauft man dieses Tochterunternehmen.

Antwort
von Privatier59,

Ist das eine Finanzfrage? Oder eine allgemeine Frage? Sei es drum, ich hab auch eine zu einem Buch:

Wieso steht in meinem Buch "Ende" obwohl noch 4 Seiten folgen? Bitte um baldige Antwort, ich habe schon schlaflose Nächte!

Kommentar von luckylu ,

Die Aussage wurde nicht näher vom Autor erläutert. Ich beschäftige mich noch nicht lange mit dem Thema, wie Du sicher festgestellt hast, also bitte ich um etwas mehr Nachsicht. Danke.

Antwort
von obelix,

durch die Automatisierung werden viele Tätigkeiten wegrationalisiert, die von gering qualifizierten gemacht werden könnten oder gemacht wurden.

Steigt der Automatisierungsgrad in einer Volkswirtschaft, steigen die Arbeitslosenzahlen im Niedriglohnsektor. Es gibt gar die These, dass durch einen Mindestlohn noch mehr Automatisierung die Folge ist, was die Arbeitslosenzahl steigen lässt.

Antwort
von qtbasket,

Das Problem nennt sich neudeutsch auch Outsourcing....

Kommentar von gandalf94305 ,

Outsourcing ist ja ein neutraler Begriff. Der beschriebene Sachverhalt ist eher das systematische Lohndumping durch Abspaltung von Niedriglohntöchtern zum Übergangsbetrieb, bis diese nicht mehr erforderlich sind. Man kann dann einfach die Tochter schließen und hat nicht einmal mit einem Betriebsrat zu kämpfen, da das vielleicht eine bulgarische Tochter war, die ganz anderem Arbeitsrecht unterliegt.

Antwort
von luckylu,

Danke für die Antworten. :-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten